So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo ich h tte eine frage und zwar hat es am montag vor einer

Kundenfrage

Hallo ich hätte eine frage und zwar hat es am montag vor einer woche angefangen ich hab mir bei meinem arzt die wirbel einrenken lassen, weil ich starke rückenschmerzen hatte. Am dienstag bekam ich dann fieber und am mittwoch hab ich es das erstemal gemessen. 39. Daraufhin bin ich am donnerstag zum arzt der mir blut abnahm ekg machte und mir ein breitbandantibiotika verschrieb. Ich hab keinerlei anzeichen ausser fieber hohen puls und zwar hunger bekomm aber nicht viel rein. Als des fieber am montag immer noch nicht weg war ging ich nochmal hin und sie verschrieb mir nochmal 5 tage dieses antibiotikum und meinte ich hab mir einen ganz schönen infekt eingefangen. Seit montag hab ich auch noch in der linken nierengegend auch noch schmerzen und seit heute auch noch ein bisschen bei der rechten. Mei fieber schwankt auch die ganze zeit zwischen 37,1 und 38,5. Was hab ich und muss ich mir gedanken machen, merk keinerlei besserung. Und was kann ich tun um den heilungsprozes zu unterstützen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
na, das hört sich wie eine ak. Nierenbeckenentzündung an. Vielleicht wirkt das verschriebene Antibiotikum nicht. Am besten lassen Sie bei einem Urologen einen Uricult-Test des Urins durchführen um die Bankterien im Urin und deren Resistenz herauszufinden. Dann kann Ihnen das wirksame Antibiotikum verschrieben werden. Viel trinken ist schon mal richtig, reicht aber wahrscheinlich nicht aus.
Gerne helfe ich weiter, wenn noch Fragen bestehen.
---------------
Wenn die Antwort eine Hilfe war, würde ich mich über eine "Akzeptierung" freuen. Die Antwort ersetzt nicht die Untersuchung beim niedergelassenen Arzt.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch Fragen, die ich gerne beantworten kann? Wenn nicht, wäre es fair, wenn Sie mit "Akzeptieren" honorieren würden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kommen sie ausgerechnet auf eine nierenbeckenentzündung? Denn es sind nur leichte zoehende schmerzen. Was sagen sie zu der diagnose meines arztes das es ein virusinfekt ist? Ich hab seit 2 tagen ab nachmittag leichten hustenreitz. Und mein arzt hat am montag den urin untersucht und da waren bloß leicht bakterien drin.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Rückmeldung. Sie schrieben von "starken" Rückenschmrzen, weswegen Sie eingerenkt worden seien, außerdem von Schmerzen "in der Nierengegend". Ich nahm an, dass die Einrenkung nicht indiziert war, da Sie immer noch Schmerzen hatten. Wenn Sie einen Virusinfekt haben, verstehe ich nicht, warum Antibiotika verschrieben wurden, denn Antibiotika helfen bekanntermaßen nicht gegen Viren. Von Symptomen einer Erkältung haben Sie im ersten Schreiben nichts erwähnt, daher deuteten die Symptome auf eine Nierenbeckenentzündung, bei der normal hohes Fieber auftritt.
Ich kann mich natürlich irren, da ich wenig Informationen habe und Sie nicht untersuchen kann.
---------------------
Für diese Antwort brauchen Sie nicht "akzeptieren" zu drücken. Ich wünsche gute Besserung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich weiss ja selbst net genau was ich hab von meinem arzt hör ich nur das ich mir einen argen infekt eingefangen hab und ich nicht weiss woher. Mein puls is auch erhöht ich schnitt bei 106 sir hat auch das blut untersucht und sprach von irgendeiner senkung. Na was kann es denn sein und wie lang kann das dauern bin jetzt schon eine woche daheim und keine deutliche besserunh. :-(
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !
Ich finde die Überlegungen von Ortho-Doc Nowi sehr naheliegend.

Senkung ist wohl die Blutsenkung. Was mir Sorgen macht, ist das fehlende Ansprechen ihres "argen Infektes" auf das Antibiotikum. Dieses Medikament wurde offenbar "blind" gegeben, d.h. auf einen Verdacht der Ärztin und möglicherweise eben Infektzeichen im Blut. Aber wir (bzw. sie) wissen nicht , woher der Infekt nun kommt. Ein Harnwegs- / Niereninfekt ist bei der Schilderung naheliegend, hier müsste man dann aber auch ein Urinstatus (zumindest ein Urinstix dann aber auch eine kulturelle Untersuchung auf die Art der Keime bzw. Wirkung und Resistenzen auf das Antibiotikum) machen lassen.

Nur damit kann man genauer klären, welches Antibiotikum (bzw ob überhaupt eine Antibiose) richtig ist. Es ist definitiv nicht "normal", dass sie so lange nicht auf das Antibiotikum ansprechen und krank sind. Da hilft auch die Weiterverordnung des gleichen Medikamentes nichts. Entwder es liegt keine bakterielle Entzündung vor (und nur gegen die wirken Antibiotika, wie Doc Nowi richtig schrieb) oder aber das Medikament wirkt gegen das Bakterium nicht. Das sollte zeitnah abgeklärt werden.
Es wäre keine übertriebene Apparatediagnostik, da auch mal mit einem Ultraschall auf eine Stauung im Nierenbecken oder Steine zu schauen.
Daneben würde ich ehrlich gesagt auch an andere Ursachen wie beispielsweise eine Bauchspeicheldrüsenentzündung denken, die auch mal ringförmig ausstrahlende Rückenschmerzen und eine beschleunigte Blutsenkung , Pulsbeschleunigung etc macht.

Ich würde entweder morgen einen ärztlichen Bereitschaftsdienst aufsuchen, spätestens aber am Freitag bei der Ärztin "reklamieren". Der Verlauf ist eindeutig nicht in der Erwartungsnorm einer Heilung. Gute Besserung

Bitte akzeptieren Sie die Antworten von Ortho-Doc Nowi
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung: Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin