So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich leide seit ca. 2 Wochen unterSchwindel und exremer

Kundenfrage

Hallo,

ich leide seit ca. 2 Wochen unterSchwindel und exremer Uebelkeit, ohne mich zu uebergeben. Gestern wurde eine Sinusitis diagnostiziert, koennen meine Uebelkeit und dieser staendige Schwindel daherkommen? Ausserdem habe ich meine Balance verloren und kann nicht mehr normal geradeaus gehen.
Ich bin 42 Jahre alt und maennlich.
Vielen Dank

P.S. M.E. passen die Symptome nicht zu einer Sinsitis, vor Allem die Uebelkeit macht mir schwer zu schaffen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Warum sollten die Beschwerden denn NICHT mit einer Sinusitits erklärbar sein ? Übelkeit und auch Schwindel passen sehr genau in diese Problematik. Häufig ist dann auch die Belüftung des Innenohrs über dei Tube im Rahmen eines Infektes beeinträchtigt, was dann zu Schwindel führen kann.

Abschwellende Maßnahmen und bei einer bakteriellen Symptomatik eben auch Antibiose können da helfen.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

es tut mir leid, dass ich mich in den Dialog einmische, aber ich muß meinem Kollegen hier leider widersprechen.
Zum einen führt eine Tubenbelüftungsstörung, die der Kollege anspricht, NICHT zu einer Beeinträchtigung des Innenohres, sondern wenn dann des Mittelohres.
Im Mittelohr befindet sich jedoch kein für den Gleichgewichtssinn wichtiges Organ, sondern dies befindet sich im Innenohr.
Zu einer Sinusitis paßt Ihre Beschwerdesymptomatik außerdem eher nicht.

Für eine fundierte Diagnosestellung wäre daher folgendes wichtig:
zunächst eine gründliche Erhebung der Krankengeschichte (hier können Sie mir weiterhelfen): wie lange dauern die Schwindelattacken jeweils an? Handelt es sich um einen kurzzeitigen Dreh-Schwindel (in der Regel von nicht längerer Dauer als einer halben bis ganzen Minute) und tritt er besonders bei Bewegungen des Kopfes auf, kann es sich z.B. um den sog. gutartigen Lagerungsschwindel (BPLS) handeln.

Dauern die Attacken länger an und gehen womöglich mit einer Beeinträchtiung des Hörvermögens oder einem Ohrgeräusch einher (kann, muß aber nicht), wäre an einen Morbus Menière zu denken.

Für die Differenzierung der einzelnen Verdachtsdiagnosen gibt es eine Reihe von Tests (z.B. kalorische Prüfung des Ohres mit Luft- oder besser Wasserspülungen, Lagerungs- und Provokations- sowie den Glyceroltest etc.), um hier mehr Klarheit zu erlangen.

Geben Sie sich bitte daher mit der Diagnose der Sinusitis nicht zufrieden!

Für weitere Fragen Ihrerseits stehe ich Ihnen gern zur Verfügung!

Gute Besserung!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank,

 

ich bin naemlich echt besorgt. Der Schwindel ist die ganze Zeit vorhanden, ich bin seit fast 2 Wochen nicht schwindelfrei, er ist immer vorhanden, gepaart mit dieser furchtbaren Uebelkeit. Wenn ich meinen Kopf seitlich oder in andere Richtungen bewege wird es noch schlimmer, nur, wenn ich im Bett liege, ist es etwas ertraeglicher, ich waere schon froh, mal zehn Minuten ohne diesen Schwindel und die Uebelkeit zu sein, gerade auf einer Linie laufen funktioniert auch nicht mehr, ich bekomme drei verschiedene Medikamente gegen den Schwindel und die Uebelkeit , die rein gar nichts bewirken, ausserdem ein Antibiotikum gegen die Sinusitis.

Kann das Alles auch andere Ursachen haben, ich bin wirklich sehr beeintraechtigt durch diese leidliche Sache, habe naemlich Familie mit Kleinkindern.

Meine Ohren haben keinerlei Beschwerden, die Uebelkeit, der immer presente Schwindel und der fehlende Gleichgewichtssinn sind mein grosses Problem, wenn ich laufe, sieht das aus, wie betrunken.

 

Noch mals vielen Dank

 

Ralf

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Handelt es sich denn um einen reinen Drehschwindel?
Welche Medikamente (außer dem Antibiotikum) nehmen Sie derzeit ein?

Als Sie vom Brainscanning sprachen, meinten Sie ein CT oder ein MRT?

So, wie Sie die Symptomatik bislang beschreiben, scheidet ein BPLS (s.o.) aus.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Es war ein MRT. Ich nehme Betahistine diHCI, serMION(nicergoline) und DIMENHYDRINATE als auch CRAVIT.

 

Es ist ein Drehschwindel, glaube ich, vorhin war mir mal ganz schwarz vor Augen, ich trau mich schon gar nicht mehr Auto zu fahren.

 

Danke nochmal

 

Ralf

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Ralf,

vielen Dank für die weiterführenden Informationen!

Ihrer Beschreibung nach zu urteilen, liegt bei Ihnen offenbar am ehesten ein sog. Labyrinthausfall vor, also eine Störung des Innenohres. Ob ein- oder beidseitig, läßt sich per se nicht sagen. Eine Spülung des Ohres mit warmem und kaltem Wasser (Kalorische Prüfung) gibt dem HNO näheren Aufschluß (ich hoffe, diese Untersuchung wurde bei Ihnen nicht versäumt).
Mit Ihrer derzeitigen Therapie sind Sie schon einmal ganz gut aufgestellt. Wenn aber innerhalb von 3-4 Tagen nach Therapiebeginn keine merkliche Besserung eingetreten ist, sollte eine Intensivierung erfolgen. Hier böte sich eine Kombinationstherapie mit z.B. HAES, Trental und Cortison an, wobei insbesondere das Cortison m.E. nach häufig den ausschlagenden Erfolg bringt (Cortisonstoßtherapie über 3 Tage, danach absetzen, so haben Sie nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen).

Darüber hinaus sollten Sie, sobald Ihnen das hinsichtlich Ihrer Beschwerdesymptomatik wieder möglich ist, mit einem sog. Schwindeltraining beginnen (der HNO kann Ihnen eine Broschüre mit Übungen geben und Sie zudem zu einem Physiotherapeuten schicken, der ein sog. vestibuläres Kompensationstraining durchführt).

Verlieren Sie bitte nicht den Mut! Diese Schwindelproblematik dauert in der Regel einige Tage bis wenige Wochen, bis das Gehirn diese "Fehlinformationen" gelernt hat zu kanalisieren. Es wird besser - insbesondere unter der medikamentösen Therapie und dem physiotherapeutischen Training!
Bitte vermeiden Sie unfallträchtige Situationen, also Auto-, aber insbesondere auch Fahrradfahren!

Ich wünsche Ihnen schon einmal gute Besserung, und halten Sie mich gern weiter auf dem Laufenden!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen, vielen Dank, ich habe gerade diese extremen Blackouts beim Hinlegen. kann das so extrem werden? Ich mache mir wirklich grosse Sorgen, da es vorher beim Hinlegen besser wurde, jetzt schlimmer. und diese Uebelkeit ohne Erbrechen ist zum wahnsinnig werden. Soll ich morgen nochmal den HNO aufsuchen?

 

Nochmals Danke

 

Ralf

 

 

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ja, das würde ich Ihnen empfehlen. Dann können Sie mit ihm die oben genannten Möglichkeiten der erweiterten medikamentösen Therapie diskutieren. Zudem kann (und sollte) er Sie bzgl. des Schwindeltrainings entsprechend beraten.

Was Ihre Frage nach der Schwindelzunahme im Liegen angeht: der Lagewechsel für sich gesehen stellt bereits ein großes Problem für das Gehirn dar, da die Labyrinthorgane, die normalerweise ganz genaue Auskunft über die Lage im Raum geben, nicht mehr funktionieren. Das Gehirn muß dieses Defizit nun ganz allein kompensieren.

Und noch etwas - der Vollständigkeit halber: sollte sich im Verlauf der Symptomkomplex erweitern, also Beschwerden wie Schluck- oder Sprachstörungen oder auch Probleme beim Atmen auftreten, sollte auch noch einmal ein Neurologe hinzugezogen werden. Auch wenn bereits ein MRT gelaufen ist und dort nichts zu sehen war, so kann bei Verschlimmerumng der Beschwerden eine erneute neurologische Untersuchung mit erneutem MRT angezeigt sein, um einen Prozeß vor allem im Kleinhirnbereich auszuschließen.

Aber wir gehen jetzt erst einmal vom Innenohr aus. Bitte sprechen Sie den HNO morgen auf die Cortisontherapie und das Schwindeltraining an und lassen - falls noch nicht geschehen, die kalorische Prüfung durchführen.

Gute Besserung, und halten Sie mich gern weiterhin auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße,

Dr. Leinung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Dr Leinung, Danke fuer Ihre Hilfe, wo koennte ich mir denn diese Stoerung des Innenohrs zugezogen haben und koennen Sie andere Ursachen im Koerper grob ausschliessen? Ist diese schlimme Uebelkeit normal?

 

Ralf

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Ralf,

die Ursachen sind bislang noch nicht restlos geklärt. Manchmal ist es eine Durchblutungsstörung, häufig findet man aber die Ursache gar nicht.

Hinsichtlich anderer Ursachen für Ihre Beschwerden sind die genannten die wahrscheinlichsten und damit die am ehesten in Frage kommenden.

Machen Sie sich bitte nicht zu viele Sorgen und Gedanken.
Vordringlich ist im Augenblick die Intensivierung der Therapie und die übrigen erwähnten Maßnahmen, damit es Ihnen schnell bessergeht.

Dafür wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Durchhaltevermögen!

Herzliche Grüße,

Dr. Leinung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank, ich hoffe, ich darf mich bei Bedarf wieder melden.

Noch eine letzte Frage. Ist diese nicht endende Uebelkeit auch normal in diesem Fall?

 

 

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Klar können Sie sich gern wieder melden!

Die Übelkeit ist leider völlig normal und sollte sich in der nächsten Zeit wieder bessern.

Dafür wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute!

Bis dahin,

herzliche Grüße,

Dr. Leinung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin