So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11175
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Gibt es keine Antwort auf meine Frage

Kundenfrage

Gibt es keine Antwort auf meine Frage?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

welche Frage hatten Sie denn gestellt?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe am 20.05.11 angefragt und eben erneut.

Mine Tochter, 21J. leicht geitstig behindert hat seit 8 Monaten das ihr die rechte Hand zittert. Neurologisch wurde kein Ergebnis gefunden. Beta-Blocker in kleiner Dosierung hat nicht geholfen. Siue ist verzweifelt. Es nervt sie, das die Hand zittert.
Was oder Wo finde ich Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen
Carola Meyer
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
vom 20.05.2011 gestellte Frage
Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine leicht geistig behinderte Tochter mit motorischer Retardierung hat seit ca. 6 Monaten ein zittern der rechten Hand. Sie hat kein Esszentrum und wohntin einer Einrichtung für Prawder Willi Syndrom Kranke. Beta Blocker haben nicht geholfen. Sie ist total genervt vom zittern. Sie kann nicht malen und sie hält mittlerweile die rechte Hand oft versteckt.

Sie wiegt jetzt ca. 80 kg, 21. Jahre alt Mit 15J. wog sie 144 kg und hat eine ähnlich Sympthomatik wie PWS Kranke. Sie ist 1,78 m groß und Hat ein Dreher im Chromosom 15.

Wie kann ich Ihr helfen. Kleiner Wegweiser wäre hilfreich.

Mit freundlichen Grüßen

Carola Meyer

 



Schon probiert:
Eine newurologische Untersuchung, keine Ergbenisse (EEG) sie lag nicht ruhig. Betreuerin war dabei. Der Hausarzt sagt, das hat fast jeder Mensch, man kann nichts machen. Es ist nur die rechte Hand, die stark zittert. Im Moment versuchen wir es mit mehr Sport. Da ich hoffe, das durch die sportliche Betätigung das zittern nachläßt. Bis jetzt (seit 2 Monaten versuchen wir es) kein Erfolg. Sie leidet seelisch unter diesem Hand zittern. Geistig würde ich sagen ist sie jetzt zwischen 15. und 20. J.

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

vielen Dank XXXXX XXXXX weiterführenden Informationen!
Ein Tremor (also das Zittern) ist beim PWS eher untypisch, weshalb nach anderen Ursachen gefahndet werden sollte.
Ich würde Sie daher noch um einige Details zum Tremor bitten, damit ich mir ein besseres Bild machen und Sie adäquater beraten zu können:

ist der Tremor auch in Ruhe vorhanden, oder tritt er erst auf, wenn Ihre Tochter eine Bewegung ausführen will (malen, schreiben etc)?

handelt es sich um einen groben oder eher um einen feinschlägigen Tremor (wenn Sie sagen, dass es ein Zittern ist, würde ich eher von einem feinschlägigen ausgehen, richtig?)

was nimmt sie derzeit für Medikamente ein?

Danke XXXXX XXXXX eine ausführliche Antwort erhalten Sie dann in Kürze.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.


Das zittern ist auch im Ruhe zustand. Wenn sie die Hand in die Luft hält zittert sie in einem Intervall von 0,5 cm. Ich möchte noch einmal erwähnen, das bei ihr nicht das PWS Syndrom mit dem Chromosomen dreher Nr. 19, sie hat einen Dreher im Chromosom 15 wie ihr Vater, der kein Hände zittern hat.

Mit frdl. Grüßen
Carola Meyer
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Leinung,

Janina nimmt folgende Medikamente gegen einen hartnäckigen Nagelpilz an zwei Zehen und gegen einen Hautpilz, sie klagt zur Zt. über "tierisch dolle Ohrenschmerzen.
In letzter Zeit hat sie öfter Kopf- und Ohrenschmerzen.

Mit frdl. Grüßen
Carola Meyer
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
danke für die weiterführenden Informationen!
Wenn Betablocker bei dieser Tremorart nicht helfen, wäre über einen Therapieversuch mit alternativen Präparaten nachzudenken. Hier wären z.B. Primidon oder auch Clozapin zu nennen. In einigen Studien hat sich auch eine Injektion mit Botulinustoxin als hilfreich erwiesen. Darüber hinaus wäre zu klären, was genau die Ursache des Tremors ist, weshalb ein erneuter Diagnostikversuch beim Neurologen durchaus Sinn macht. Dieser wäre auch der geeignete Ansprechpartner hinsichtlich der Präparatewahl und Dosierung.
Was die Ohren- und Kopfschmerzen angeht, so sehe ich diese nicht unbedingt im Zusammenhang mit den übrigen Beschwerden. Diese dürften isoliert davon aufgetreten sein. Ein HNO-Arzt kann schauen, ob eine Entzündung des Gehörgangs oder des Mittelohres vorliegt und Ihnen eine adäquate Therapie empfehlen. Eine wärmende Rotlichtlampe, Zwiebelauflagen oder Otalgantropfen können die Schmerzen bis zum Besuch dort schon einmal ein wenig lindern. Benötigen Sie darüber hinaus vielleicht auch Kontaktadressen (Vereine, Websites) bzgl. PWS? Sicher sind Sie hier bereits gut informiert. Aber falls doch Bedarf bestünde, lassen Sie es mich gerne wissen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank Herr Dr. Leinung,

wir werden noch einmal den Neurologen aufsuchen. Ja ich habe eineige Infos über PWS. Jedoch über eine neue aktuelle Website-Info-Hinweise würde ich gern annehmen. Vereine kenne ich in unserer Nähe allerdings keine. Wir Eltern aus der Einrichtung tauschen hin und wieder Infos aus.

Mit frdl. Grüßen
Carola Meyer
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Meyer,

unter folgender Webadresse finden Sie u.a. Landesverbände in verschiedenen Bundesländern, daneben auch zahlreiche weitere gute Hinweise, Klinikadressen, Literatur etc:

http://www.prader-willi.de/pwsv.html (bitte in die Adresszeile des Browsers kopieren)

Eine Schweizer Webadresse wäre zudem noch folgende:
http://www.prader-willi.ch/home/home.htm

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen weiter!

Gute Besserung für Ihre Tochter und alles Gute für Sie!

Herzliche Grüße,

Dr. Leinung