So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich brauche nocheinmal Hilfe (hoffentlich zum beruhigen).

Beantwortete Frage:

Hallo, ich brauche nocheinmal Hilfe (hoffentlich zum beruhigen). Dieses Mal von einem Neurologen. Mein Sohn hat schon seit über einem Jahr immer mal wieder Kopfschmerzen (Stirnkopfschmerzen). Er ist jetzt zum HNO geschickt worden. Allerdings ist der Termin erst in 6 Wochen. Heute habe ich im Internet nach "Hirntumor" gesucht und die Sympthome durchgelesen. Dabei ist mir besonders eins sofort in Auge gestochen: Beim Bücken werden die Schmerzen schlimmer und im Laufe des Tages geht es dann wieder. Abends wird es wieder schlimmer. So hat er es mir zumindest geschildert. Allerdings treten die Kopfschmerzen nur sporadisch auf. Persönlichkeitsveränderung kann ich auch ein bißchen bestätigen, aber er ist 18 Jahre alt und das kann vielleicht hoffentlich mit der Pubertät zusammenhängen. Er hatte auch als Kind immer mal wieder Kopfschmerzen, allerdings nicht so stark. Wir sind leider nur Kassenpatienten und müssen lange auf einen Termin warten. Aber so lange kann ich nicht warten. Wenn Sie mir etwas schreiben, was mich beruhigen könnte, dann nehme ich auch einen Termin in Kauf, wenn er erst in ein paar Wochen ist. Danke XXXXX XXXXX - Heike Springstubbe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Die Hausärztin hat völlig korrekt zunächst an ein Abflussproblem im Bereich der Nasennebenhöhlen gedacht. Dafür sind die periodischen Schmerzen und eben besonders die Verstärkung beim Vorbeugen typisch.

Man könnte ggf. noch an einen Kopfschmerz vom Spannungstyp denken. Das sind häufig vom Nacken bis zu den Augen ausstrahlende Beschwerden, die auch mal ring- oder helmartig auftreten. Sie machen auch ähniche Beschwerden. Die Ursache wäre aber eher innere Anspannung bzw. Stress.

Für einen Hirntumor sprechen die Beschwerden nun ganz und gar nicht. Weder die Wechselhaftigkeit der Symptome, aber auch die Art des Kopfschmerzes wären sehr sehr sehr sehr untypisch. Ein Hirntumor macht sich häufig mit einem Krampfanfall oder sog. Herdsymptomen wie Sehstörungen, Lähmungen etc. erstmals bemerkbar. Nicht aber unbedingt mit Kopfschmerzen, die wechselnd sind.

Es besteht also überhaupt kein Grund zur Sorge. Dennoch ist es richtig, hier einmal auch eine Bildgebung des Kopfes zu machen und sich dabei eben auch die Nebenhöhlen mit anzuschauen.

Gute Besserung für ihren Sohn !
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.