So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Doc4You.
Doc4You
Doc4You, Dr. med. univ.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 251
Erfahrung:  Neurochirurgie, Wirbelsäulen Chirurgie, Intensivmedizin, Neurologie
38338851
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Doc4You ist jetzt online.

Liebes rzte-Team, mein Problem besteht in einer Hypersensibilit t

Beantwortete Frage:

Liebes Ärzte-Team,
mein Problem besteht in einer Hypersensibilität am linken Daumen und Zeigefinger.
Der Hintergrundhierzu: Ich wurde im Oktober 2010 an der HWS C5,C6,C7 operiert.
Es wurden sog. Caches eingesetzt. Hierbei wurde festgestellt, daß ein Nerv einge-
quetscht war, der diese Missempfindungen an den og. Fingern auslöste. Die Quetschung
bestand allerdings über einen längeren Zeitraum(warsch. 1 Jahr). Es wurde erst eine Reha
und verschieden andere Maßnahmen durch Ärzte "ausprobiert" bis es dann doch zur OP kam.
Bis zum heutigen Tag muß ich hohe Schmerzmittel 2x 600 Ibuprophen, 2x 150 mg Lyrica einnehmen um die Schmerzen auszuhalten. Ich weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll! Geht das wirklich nur mit Geduld?
Ich bin riesig gespannt auf Ihre Antwort.
Herzlichen Dank im voraus !
Angelika Peter
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Doc4You hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
der positive Effekt der Operation vom Oktober 2010 hätte längst einsetzten müssen.
Die Geduld von Ihnen ist zu Recht am Ende...eine ursachenforschung sollte nun gemacht werden.
Letztlich gibt es zwei verschiedene Ursachen.

1. es besteht weiterhin eine Engstelle der WIrbelsäule bzw. eines Spinalnerven.
Sie sollten ein aktuelles MRT haben oder wenn die Myelographie die sie beschreiben postoperativ angefertigt wurde sollten sie zu einem Wirbelsäulenspezialisten gehen und diese Bilder begutachten lassen. Vielleicht profitieren sie ja von einer Revisionsoperation oder zumindest findet man eine Ursache der Schmerzen.

2. Dieser Punkt ist eher seltener:
Der Schmerz bleibt obwohl die Ursache fdafür behoben wurde.
Das Gehrin entwickelt ein Schmerzgedächntis nach monatelangen Schmerzzuständen, die dann leider auch nur schewer zu bessern sind, obwohl die Ursache (bei ihnen ein Bandscheibenvorfall der HWS) beseitigt wurde.
Diese Schmerzen und die Therapie sollten sie unbedingt mit einem Arzt besprechen der auf Schmerztherapie spezialisiert ist. Am besten noch ein Schmerzspezialist für Wirbelsäulen oder Nervenerkrankungen.

Damit wünsche ich Ihnen das Beste und Gute Besserung
Doc4You und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.