So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Abend, kann ich mich am EHEC Erreger infiziert haben

Beantwortete Frage:

Guten Abend,
kann ich mich am EHEC Erreger infiziert haben? Meine Symtome sind vermehrt starke Übelkeit, Bauchschmerzen und ein sehr aufgeblähter Bauch. Ich habe zwar nicht ständig Durchfall aber immer morgens und das war glaube ich schon die Woche zuvor. Ich hatte am 9./10.5. so starke Bauchschmerzen, dass ich am 10.5 bei meinem Hausarzt vorstellig wurde. Mein Hausarzt dachte, dass dies vielleicht eine Lebensmittelunverträglichkeit sein könne. Ich hatte am 21.5. nun ein Laktoseintoleranztest, der aber negativ ausfiel. Ich hatte lediglich ein Wenig Übelkeit und bekam ein noch viel größeren Bauch. Meine Beschwerden klingen nicht ab. Es sind bereits mehrere Kollegen infiziert bzw. möglicherweise infiziert. Was raten Sie mir? Könnte ich mich infiziert haben obwohl ich nicht die typischen Symptome habe?
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Rückmeldung!
Beste Grüße aus Frankfurt
Tina
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Bedingt durch die Medienpräsens haben derzeit viele Menschen Angst vor einer solchen Infektion. Ihre Beschwerden passen aber nach meiner Einschätzung NICHT dazu.

Sollten Sie wirklich regelmässig Durchfall (und nicht nur weichen Stuhl) haben, würde man als Arzt eine Stuhlprobe auf pathogene Keine wegschicken. Derzeit sind zwar einzelne Fälle in Hessen bekannt, es wäre aber nicht sehr wahrscheinlich, dass in Frankfurt eine Epidemie ist.

Typisch für diese Erkrankung ist, dass man nach einer Inkubationszeit von 1-9 Tagen mit Übelkeit, Erbrechen und wässrigem Durchfall reagiert. In besonders schweren Fällen dann mit blutigen Durchfällen und Bauchkrämpfe.
In ca 5 Prozent der Fälle kann es dann zu den jetzt in den Medien beschriebenen HUS-Syndrom kommen. Also Veränderungen der Gerinnung und mögliche Nierenschädigungen.

Blähungen und die von ihnen geschilderten Beschwerden würde man auch bei einem Reizdarm finden, nicht aber so bei EHEC. Dazu passen ihre Beschwerden wesentlich "besser". Natürlich sollte aber weiter eine internistische Diagnostik erfolgen.

Gute Besserung !
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.