So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich bin 29 Jahre alt und die Mutter von einem vierj hrigen

Beantwortete Frage:

Hallo,
ich bin 29 Jahre alt und die Mutter von einem vierjährigen Sohn und habe auch einen Verlobten.Das Porblem,was ich schon sehr lange habe ist,das ich total ausgebrannt bin.Täglich müde bin,Schlafstörungen hab,Depressionen und mit meinem Alltag langsam nicht mehr zurecht komme.Ich fühle mich täglich sozusagen im Dauerstress.Ich stehe morgens schon total müde auf und gehe totmüde ins Bett.Ich kann mich über nichts mehr erfreuen.Jetzt vermute ich,daß ich vielleicht unter einem Burnout Symdrom schon leiden könnte.Welchen Arzt müsste ich denn da als erstes zu Rate ziehen.Im Internet steht,das man sich an einen Psychotherapeuten wenden soll und das das die Krankenkasse übernimmt.Aber ich müsste doch erst einmal zum normalen Hausarzt oder?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Als Papa von 2 Kids in ähnlichem Alter kann ich ihr Leid gut nachempfinden.

Haben Sie ggf. an eine Mutter-Kind-Kur mal gedacht ? Oder selber eine Medizinische Reha, um da mal rauszukommen ? Wie können ja nie abschalten und es dürfte auch so einige Zeit dauern, bis eine ambulante Psychotherapie beginnt.

Grundsätzlich könnten sie zu einer kassenärztlich tätigen Psychotherapeutin auch ohne Hausarztkontakt gehen. Dennoch würde ich es ihnen schon empfehlen, da sie JETZT eine Unterstützung brauchen.

Ich habe beispielsweise an eine schlaffördernde antidepressive Medikation gedacht, damit sie wenigstens etwas aus dem Mühlrad des Burnout kommen. Valdoxan beispielsweise normalisiert den Schlaf-Wach-Ryhthmus ein wenig besser als herkömmliche Schlafmittel und Antidepressiva.

Sonst wäre auch ein Facharzt für Psychotherapeutische Medizin / oder Psychiatrie / Nervenheilkunde zuständig.

Wo in etwa wohnen Sie denn ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich wohne in Peine.Das liegt zwischen Hannover und Braunschweig.Ja an eine Mutter-Kind-Kur habe ich auch schon gedacht.Wie beantragt man die denn?Kriegt man die einfachso bezahlt von der Kasse?Medizinische Reha,wie bekomme ich ich so etwas?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Eine Beratung für eine Reha muss u.a. die Krankenkasse selber ihnen anbieten. Im Prinzip ist es eine Pflichtleistung, die ihnen zusteht. Es gibt manchmal Probleme bei der Kostenübernahme, dann sollten sie in Widerspruch gehen !

In Gifhorn bietet ein guter Freund von mir ein sehr wirksames Stressbewältigungsverfahren an. Schauen sie mal auf www.emoflex.de. Er bietet es u.a. als Abendschule bzw. auch mit Workshops an. Nicht ganz billig, zugegeben. Aber sehr sehr wirksam. Gerade bei ihrer Art von Problemen !
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.