So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Wenn man D nndarmkrebs gerade entfernt hat (74 Jahren alt),

Kundenfrage

Wenn man Dünndarmkrebs gerade entfernt hat (74 Jahren alt), ist es normal danach Lungen- und Blasenentzündung zu haben? Und in diesem Alter was wäre die Beste Therapie?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Dünndarmkrebs greift ihr Immunsystem an und die Behandlung schwächt Sie insgesamt, was auch schlecht für das Immunsystem ist.
Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass eine solche Erkrankung Entzündungen an anderer Stelle nach sich zieht.
Die beste Behandlung für Lungenentzündung sind Antibiotika, Alternativen gibt es praktisch nicht. Auch für Blasenentzündungen sind Antibiotika erste Wahl. Parallel sollten Sie alles tun, um sich insgesamt zu erholen. Viel frische Luft, gutes, frisches, vitaminreiches Essen, den Kopf frei bekommen, sich mit positiven Dingen beschäftigen, das Immunsystem pflanzlich stärken, z.B. mit Echinacea (Apotheke).

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Aber was wäre die Beste Therapie nach der Diagnose Dünndarmkrebs 2. Grades mit 74 Jahren alt? Das Spital hat eben weder Chemiotherapie oder Strahlentherapie erwähnt.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Primär wird versucht, den Tumor und alle evtl befallenen Lypmphknoten operativ VOLLSTÄNDIG zu entfernen. Sobald das passiert ist, muss man das Ergebnis der feingeweblichen Untersuchung (Histologie) abwarten. In Abhängigkeit von diesem Ergebnis wird das weitere Vorgehen nach internationalen Richtlinien festgelegt. Da man Ihnen noch keinen konkreten Vorschlag gemacht hat, gehe ich davon aus, dass Ihren behandelnden Ärzten noch Informationen fehlen.
Die Empfehlung für die beste Therapie auf der Basis der Leitlinien wurde anhand großer Studien erarbeitet. Sollte man Ihnen Chemo und EVENTUELL Strahlentherapie vorschlagen, so kann das z.B. darin begründet sein, dass die zusätzliche Strahlentherapie Ihre Prognose (statistisch gesehen!!) nur geringfügig verbessert, aber eben doch verbessert und man diese Entscheidung gern mit Ihnen zusammen fällen möchte, nachdem die Therapie auch unerwünschte Wirkungen hat.
Sie sollten also fragen, ob der endgültige histologische Befund vorliegt, was man Ihnen vorschlägt und warum. Die Onkologen (für die Chemo) und Radiologen' (Strahlentherapeuten) können Ihnen das dann sehr genau sagen und das sollten sie auch tun. Dafür ist das Aufklärungsgespräch da.
Um sich weiter zu informieren, lassen Sie sich bitte den Histologiebefund kopieren.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin