So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

endzug

Kundenfrage

hallo habe eine frage nehme seit m?rz deiesenjahres bromazepam 6mg bis heute ein . habe von m?rz bis heute insgesammt 60 st?ck eingenommen. nun m?cht ich versuchen da ich auch keine mehr habe sie ab heute nicht mehr einzunehmen nun wollte ich fragen welchen endzugserscheinungen auftreten k?nnen und wie lange der endzug dauern kann ? mit freundlichen gr?ssen tobias
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Das kann man so pauschal schwer sagen. 6 mg Bromazepam (z.B. Lexotanil) entsprechen 10 mg Diazepam. Wenn sie sonst keine Sucht- oder Angstvorerkrankungen hatten, kann es sein, dass sie keinerlei Nebenwirkungen oder Entzugssymptome haben.

Sonst wäre zu erwarten, dass Unruhe, Herzrasen, Schwitzen und ggf. andere vegetative Störungen wie Magen-Darmbeschwerden auftreten können. Hier wäre es eigentlich erforderlich, mit einem Medikament gegen Delir / Entzugssymptome wie Doxepin oder Carbamazepin einen Schutz vorzunehmen. Theoretisch sind auch Krampfanfälle möglich.

Grundsätzlich schätzt man,dass eine Einnahme von 3-6 Wochen keine Probleme machen sollte. Wann genau die Abhängigkeit eintritt, ist aber sehr individuell.
Ich würde aber offen mit einem Arzt drüber reden und dann einen medikamentösen Schutz und Begleitung beim Entzug einfordern.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin