So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2075
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

guten Tag, mein Mann hat eine Nekrose im linken Knie, er soll

Kundenfrage

guten Tag,
mein Mann hat eine Nekrose im linken Knie, er soll nun bis zur nächsten Kernspin in vier Wochen sich mithilfe von Krücken schonen und ein blutverdünnendes Mittel einnehmen. (ASS), wenn es dann nicht besser ist, soll er ein neues Kniegelenk bekommen. Wir fragen uns nun, ob es denn in der Zwischenzeit nicht etwas gibt, was er zustätzlich tun könnte, um eine Heilung voranzutreiben - manuelle Therapie etc. Er ist 62 und arbeitet selbstständig als Lehrer und Übersetzer.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Liebe Grüße Liz Kübler
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, Frau Kübler,
was heißt "Nekrose" im li. Knie, wie ausgedehnt ist diese und wie sieht der Knorpel aus, ist der Gelenkspalt im Röntgenbild noch vorhanden? Mit ASS wird sich die Nekrose jedenfalls nicht zurückbilden, hilft allenfalls gegen Schmerzen (kommt auf die Dosierung an). Manuelle Therapie hilft ebenfalls nicht bei einer Nekrose oder bei einer Arthrose. Was helfen könnte, wäre Bewegung ohne Belastung, z.B. Schwimmen und Fahrradfahren. Für den Gelenkknorpel ist z.B. Dona 200 Drg. von Vorteil, Gelatine (auch Fruchtsaftbärchen von d. Apotheke) und iac. Injektionen von Hyaluronsäure (z.B. Ostenil 5 ml, wöchentlich 1 Injektion in das Knie). Wenn der Knorpel jedoch aufgebraucht ist, hilft auch das nicht mehr, nur dann wäre die Implantation einer Knie-Endoprothese angebracht.
Gerne helfe ich weiter, wenn noch Fragen bestehen, ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie mit "Akzeptieren" honorieren würden. Die Antwort ersetzt nicht den Besuch beim Facharzt.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Doc Nowi,
vielen Dank für Ihre Antwort. Ich möchte Ihnen gern zur näheren Erläuterung den Bericht und die Fotos, die ich eingescannt habe, schicken, da Ihnen dies sicher bei der Beurteilung und Diagnose weiterhilft. Selbstverständlich werde ich dann auch für Ihre Mühe bezahlen.

graphic

graphic
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo nochmals. Danke XXXXX XXXXX Akzeptierung erst mal und schön, dass Sie die NMR-Bilder eingescannt haben. Sie sind auf dem Computer in sehr guter Qualität zu sehen. Die Bilder sind m.E. richtig befundet. Es handelt sich tatsächlich um ein sog. Knochenödem im medialen Femurkondylus, also noch nicht um eine Knochennekrose, sondern um eine in der Kernspintomografie häufig sichtbare Druckerhöhumg im Knochen, meistens durch eine Überlastung ausgelöst. Ob es schließlich zu einer Knochennekrose kommen wird, wird der Verlauf zeigen, daher ist eine Kontrolle in 1 bis 2 Monaten angezeigt. Das Gelenk selbst sieht noch gut aus, insbesondere die Menisken. Ein Riß liegt nicht vor, die Gelenkflächen sind glatt. Woher kommt das Knochenödem, muss man sich fragen. Überlastung, Übergewicht? Entlastung ist erst mal richtig.
Ich wünsche Ihrem Mann gute Besserung.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich melde mich noch einmal, um Ihnen zu sagen, dass im Moment keine Indikation für eine Knie-Endoprothese besteht. Der weitere Verlauf sollte abgewartet werden.

sehen Sie bitte hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aseptische_Knochennekrose

Gute Besserung.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ganz herzlichen Dank noch einmal für Ihre ausführliche Beratung, vor allem auch Ihr letzter Beitrag gibt uns doch Hoffnung, dass es nun auch ohne Knieprothese zu einer Heilung kommt. Mein Mann ist begeisterter Segler und die Zwangspause jetzt fällt uns schon schwer genug, da ist es schon ein wenig beruhigend, wenn nun doch vielleicht Aussicht auf eine Heilung ohne OP besteht. Denken Sie denn, dass Schwimmen förderlich für die Heilung wäre?
Ganz herliche Grüße aus Stuttgart und nochmal herzlichen Dank für Ihre Mühe.
Liz und Peter Kübler
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die Akzeptierung. Schwimmen ist sicherlich am besten für Ihren Mann, denn dadurch bleibt das Knie beweglich, die Durchblutung wird gefördert und die Regeneration, und wichtig, die Muskulatur wird weiter trainiert. Vielleicht kann später auch eine Pridie-Bohrung und ein Knochentransplantat mit eigener Knochenspäne helfen. Ich wünsche gute Besserung für Ihren Mann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin