So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11569
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich habe nun schon zum zweiten Mal innerhalb von 6 Wochen

Kundenfrage

Hallo, ich habe nun schon zum zweiten Mal innerhalb von 6 Wochen eine mehr als 14Tage anhaltende Verschleimung links im Hals. Der Schleim kommt nicht hoch und geht nicht runter, ich inhaliere täglich mind. 3 mal und führe mind. 2 Mal täglich Nasenduschen durch. Es fühlt sich an wie ein Fremdkörper und macht teilweise auf Druck auch Würgereiz. Bitte sagen Sie mir, was ich tun kann. Ich nehme u. a. noch 2 Mal Beconase und 1 Mal täglich ACC akut 600, aber der Schleim will einfach nicht weg. Komischerweise ist es nur im linken Halsbereich. Könnte das eine Zyste sein? Habe übermorgen CT der Nasennebenhöhlen und Ohrspeicheldrüse, glaube aber nicht dass es die Nebenhöhlen sind, weil ich weder Druckschmerz, Kopfschmerz oder Schnupfen u. ä. habe. Bitte, bitte sagen Sie mir, was ich tun kann.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

eine chronische Nebenhöhlenentzündung kann durchaus symptomarm verlaufen und zu einer gesteigerten Schleimproduktion (auch gerne einseitig) führen, weshalb die Untersuchung der Nebenhöhlen in der Tat Sinn macht.
Die Ohrspeicheldrüse dagegen erscheint mir etwas weit hergeholt als Ursache Ihrer Beschwerden. Auch eine Zyste kommt von der Symptomatik her eher nicht in Frage.

Zu empfehlen wäre es, eine sog. Panendoskopie durch den HNO - Arzt vornehmen zu lassen, damit dieser die anatomischen Strukturen Ihres Halses und Kehlkopfes genau beurteilen und sofern erforderlich auch gleich kleine Proben entnehmen kann. Eine chronische Entzündung wäre antibiotisch anzugehen, eine Weichteilschwellung oder -wucherung ggf. chirurgisch zu entfernen.

Ich hoffe, diese Hinweise helfen Ihnen weiter!

Gute Besserung!