So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19843
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag - ich hatte vor ungef hr etwas ber einem Monat nach

Kundenfrage

Guten Tag - ich hatte vor ungefähr etwas über einem Monat nach meiner Periode plötzlich mir selbst sonst eher unbekannte Beschwerden. Meine Periode davor kündigte sich erst mal mit starken Schmerzen an. Ein paar Tage nach Ende meiner Periode hatte ich dann wieder dieses Ziehen etc so als würde ich meine Periode grade nochmal bekommen.

Unabhängig davon - eigentlich schon eine ganze Zeit vorher war mir eine Veränderung am Scheideneingang aufgefallen - direkt anfangs/innen aber von aussen sichtbar oben wie eine Schwellung - insgesamt hatte sich auch alles ein bisschen geschwollen angefühlt meine ich zumindest, also auch innen in der Scheide fühlt es sich irgendwie 'dicker' an als ich das ich sage mal gewohnt bin - also mir kommt es so vor als wäre das davor anders gewesen als hätte es sich anders angefühlt als sonst immer.
So beim abtasten hatte ich auch das gefühl ich würde den muttermund weiter an einer seite ertasten können als sonst und ich kann da drauf so einen ganz kleinen knubbel ertasten - eine ganz kleine erhebung die sich hart anfühlt und wie ein pickel oder so. aber ich selbst weiß nicht ob das vielleicht einfach normal ist - schmerzen hatte ich beim abtasten selbst nicht aber es hatte sich irgendwie unangenehmer angefühlt als sonst eben wie wenn es da innen etwas geschwollen wäre und der in dem fall finger beim abtasten dann einfach unangenehm ist-

Ich dachte dann gleich an eine Infektion weil ich auch ein bisschen stärker Ausfluss hatte - der war aber klar oder weisslich und geruchlos -

Insgesamt hielt das Ziehen und die Beschwerden eine ganze Weile an - ab und an war mir richtig elend zumute, der bauch hat sich manchmal sehr gebläht angefühlt und war bisschen härter beim drücken - druckschmerz hatte ich keinen - zeitweise mit Übelkeit, dann wieder das Ziehen und ein ganz leichtes brennen und zwicken / ziehen im innern der Scheide - aber immer nur kurz dann war es wieder weg - eine schwangerschaft kann ich übrigens mit sicherheit ausschliessen da ich derzeit keinen partner habe -

ich hatte mir dann aus sorge gleich einen termin bei einer frauenärztin geben lassen - leider konnte sie zu dem zeitpunkt nicht richtig untersuchen weil ich dann auch schon wieder meine nächste periode hatte - ich war also nur kurz dort und habe mit der ärztin gesprochen - sie meinte das könnte hormonell bedingt sein und man hätte das schon ab und an mal auch wenn man sonst nicht sehr starke schmerzen hat und so.

nun hatte ich heute noch einmal einen termin bei der ärztin - es wurde eine untersuchung gemacht auf dem stuhl - abtasten etc - abstrich zur vorsorge wurde auch gemacht - einen ultraschall hatte sie keinen gemacht.

ich war heute sehr durch den wind und habe vieles vergessen als ich dort ware - ich habe das gefühl ich hätte nicht genug geschildert von diesen beschwerden die ich da hatte - nun würde ich mir gerne noch einmal eine meinung einholen um mich ein bisschen zu beruhigen - ich bin auch nicht so gut darin dann einem arzt alles sogut zu erzählen weil ich dann auch immer ein bisschen durcheinander bin - ich leide unter einer angst und panikstörung und arzttermine fallen mir ohnehin schon sehr schwer da kann es schonmal sein das ich da sitze und die hälfte dann doch nicht anspreche weil ich einfach in dem moment gar nicht mehr so dran denke und wenn der termin dann vorbei ist und ich zuhause bin fallen mir immer nochmal sehr viele dinge ein, die ich ansprechen wollte oder wonach ich fragen wollte etc.

ich hatte die ärztin aber wenigstens noch drauf aufmerksam gemacht das ich diese veränderung am scheideneingang festgestellt habe also das es sich anders anfühlt und aussieht als ich das in erinnerung habe sozusagen - sie meinte aber das sei normal und anatomisch halt ganz normal so.
insgesamt sähe alles gut aussagte sie und sie hatte nichts zu 'beanstanden'.

nun mache ich mir selbst natürlich irgendwie immer noch gedanken weil ich diese beschwerden hatte - und dann diese veränderung die mir selbst doch irgendwie nicht so normal vorkommt weil das vorher nicht da war und das ist einfach komisch für mich - ich würde gerne wissen ob das denn wirklich normal ist so - verändert sich das an der scheide wirklich so sehr das es einem dann wirklich so auffällt wenn man hinfasst und es auch sehen kann?

ich mache mir darüber wirklich noch gedanken grade auch weil ich diese komischen beschwerden hatte vor einer weile eben.

hätte ich heute bei diesem termin vielleicht nach einem ultraschall fragen sollen um ganz sicher zu gehn oder wäre das gar nicht nötig gewesen, wenn die ärztin beim abtasten und ansehen nichts auffälliges ertastet oder sieht? wäre der ärztin eine veränderung (der angesprochene 'knubbel') am muttermund nicht aufgefallen wenn sie so reinsieht mit dem spekulum? das wurde ja gemacht nur eben kein ultraschall und nun mache ich mir wirklich immer noch gedanken das da etwas nicht in ordnung ist -

Würde mir wirklich sehr über einen Rat freuen -

Ich bedanke XXXXX XXXXX und viele Grüsse-
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

grundsätzlich würde ich Ihrer Schilderung nach auch von einer Infektion als mögliche Ursache der Beschwerden ausgehen, dies wäre aber bei der Tast- und Abstrichuntersuchung sicher festgestellt worden. Auch der Muttermund ist bei der Spekulum-Untersuchung ausreichend beurteilbar, sodass Sie auch hier einen krankhaften Befund sicher ausschliessen können. EIne Kontrolle per Ultraschall wäre nur notwendig geworden, wenn die Tastuntersuchung keine eindeutige Beurteilung zugelassen hätte, von daher könne Sie sich wirklich sicher fühlen. Raten würde ich zu einer Regulierung des Scheidenmilieus mit einem MIlchsäurepräparat, vorzugsweise mit leichtem Hormonanteil (z.B. Gynoflor), treten dann weiterhin Beschwerden auf, sollten Sie auf einer weiteren Kontrolle (eventuell auch der Blutwerte) bestehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
ich habe vergessen zu fragen - ob zum beispiel eine zyste o.ö. auch schon beim abtasten erkannt worden wäre bei meinem gyn. termin - oder ob dazu vielleicht ein ultraschall nötig gewesen wäre oder ob das bei meinem beschwerden sowie unwahrscheinlich wäre das ich mir darum sorgen machen müsste das es eine zyste ist die mir da probleme bereitet...
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

für eine Zyste würden eher einseitige Schmerzen sprechen. Bei der Tastuntersuchung wäre dann aber auch in jedem Fall eine Vergrösserung des entsprechenden Eierstocks aufgefallen und dann hätte die Kollegin die Ultraschalluntersuchung zur Kontrolle angeschlossen. Von daher können Sie sicher sein, dass keine Zyste besteht.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, werde ihre Antwort gerne noch akzeptieren, ich bedanke XXXXX XXXXX herzlich für Ihre Antwort und Ihren Rat zu meiner Frage.


Ich werde es mal mit einer Milchsäurekur versuchen, wie sie mir angeraten haben.

 

Eine kleine Frage hab ich noch zu der Veränderung, von der ich gesprochen hatte - muss ich mir da wirklich keine Sorgen machen, dass diese Veränderung krankhaft sein könnte? Ich bin mir ganz sicher, dass es vor einiger Zeit noch nicht 'da war' und sich dann mit der Zeit plötzlich so verändert hatte, dass es jetzt fühlbar und eben auch sichtbar ist - woher kann das denn kommen? Ich empfinde das als ein bisschen unangenehm, weil es sich ab und an doch sehr komisch anfühlt (kein schmerz zwar, aber sehr störend)-

 

Danke XXXXX XXXXX viele Grüsse

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

es kann sich bei der beschriebenen Veränderung um eine harmlose Talgeinlagerung handeln, einen krankhafter Befund in dem Bereich hätte die Kollegin aber mit Sicherheit bemerkt, ein Grund zur Sorge besteht deshalb also nicht. Wenn das Problem nach der Milchsäurebehandlung weiterhin anhält, sollten Sie dennoch zu Ihrer Beruhigung nochmals eine Kontrolluntersuchung durchführen lassen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Okay, vielen Dank, das werde ich so machen. Ich bedanke mich noch einmal recht herzlich für Ihren Rat. Viele Grüsse und ein schönes Wochenende
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen, auch Ihnen noch einen schönen Sonntag.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin