So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20337
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, heute habe ich nun das Ergebnis der am 14.4. durchgef hrten

Kundenfrage

Hallo, heute habe ich nun das Ergebnis der am 14.4. durchgeführten Untersuchung bekommen. PAP 4a und HPV positiv (High risk 16). Können Sie mir bitte erklären, was das bedeutet? Ich weiß, dass sich der Wert schnell verschlechtert hat?! Morgen soll ich zu einer Gewebeprobe kommen. Kann es sein, dass der Wert eventuell noch schlechter ist? D.h. dass bereits ein invasives Karzinom vorliegt? Bitte erklären Sie mir doch noch einmal den Sachverhalt und warum nur eine Gewebeprobe und keine Kolposkopie und Konisation? Vielen Dank!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ein solcher PAP IVA beschreibt eine schwere Zellveränderung als Vorstufe eines Gebärmutterhalskrebses, ein sog. Carcinoma in situ. Trotz der etwas irreführenden Bezeichnung handelt es sich dabei noch nicht um ein Karzinom und auch bei dem zu erwartenden Resultat der Gewebeprobe ist nicht von einem bösartigen Befund auszugehen. Ob eine solche Biopsie, oder eine Konisation durchgeführt wird, hängt vom genauen Befund und auch von der Gesamtsituation (z.B. Familienplanung) ab. Persönlich würde ich in so einem Fall zwar eher zur Konisation tendieren, allerdings ist eine ausgedehnte Gewebeprobe auch durchaus eine Alternative. Ziel ist dabei, die veränderten Zellen vollständig im Gesunden zu entfernen, damit sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Warum würden Sie eine Konisation bevorzugen? Und wie bewerten/erklären Sie die Verschlechterung von 2K auf 4a innerhalb von 8 Monaten? Der Befund gilt ja außerdem nur für die Stelle der Entnahme. Was ist mit der restlichen Schleimhat des Muttermundes? Wäre ein invasives Karzinom auch über den PAP Test erkennbar? Was ist mit falsch "negativen" Ergebnissen? Vielen Dank!

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ein invasives Karzinom würde von der Zellausbreitung her eindeutig zu einem PAP IV, oder V führen, wäre das nicht so, würde die Krebsvorsorge keinerlei Sicherheit bieten, daher ist in Ihrem Fall wirklich nicht davon auszugehen. Ein PAP IIk erlaubt keine sichere Beurteilung, daher ist bei diesem Ergebnis immer eine zeitnahe Wiederholung zu empfehlen. Eine Konisation ist umfassender, auch eine ausgedehnte Gewebeprobe führt aber zu einem zuverlässigen Befund.

MfG,
Dr. N. Scheufele