So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit 8 Monaten H ftgelenksschmerzen, ausstrahlend

Kundenfrage

Hallo,

ich habe seit 8 Monaten Hüftgelenksschmerzen, ausstrahlend bis zum linken Knie bzw. Fuß. Röntgenbefund o.B. Ich lasse mich derzeit mit Akkupunktur behandeln, die leider diesmal nur kurzfristige Linderung bringt. Die Schmerzen schränken mich vorranging beim Gehen/Laufen/Treppensteigen ein. Spritzen habe ich bisher abgelehnt. Die Stellung meiner Wirbel wurde noch nicht kontrolliert und mein Heilpraktiker äußert einen Verschleiß. Welche Möglichkeiten der Behandlung können Sie empfehlen?
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Bärbel K.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ihre Idee, dass man bei Schmerzen im Bereich der Hüfte auch die Wirbelsäule anschauen muss, ist völlig richtig. Lassen Sie das bitte abklären, indem Sie sich von einem Orthopäden anschauen lassen. Die Schmerzen, die gefühltermaßen von einem Gelenk ausgehen, können durch Verschleiß im Gelenk oder durch Fehlhaltungen in der Umgebung des Gelenkes sowie auch weiter entfernt bedingt sein. Ein statisches Problem muss nicht dort schmerzen, wo es ausgelöst wird.
Die Möglichkeiten der Schulmedizin bestehen im Wesentlichen aus operativen Möglichkeiten und Schmerzmedikation. Die Physiotherapie hat die Möglichkeit, mit Krankengymnastik Stellungsprobleme, also statische Probleme und Muskelverspannung zu beeinflussen. In die selbe Richtung, aber dennoch anders geht eine osteopathische Behandlung. Dann gibt es noch Akupunktur, die Sie schon ausprobiert haben sowie Kraniosakraltherapie.
Meine Empfehlung wäre daher, dass Sie zunächst den Orthopäden aufsuchen und sich dann die Meinungen der weiteren Therapeuten anhören bzw. Schritt für Schritt ausprobieren, was Ihnen am besten hilft. Manchens hilft auch nur eine Zeit lang und dann muss man die Strategie wechseln.
Die Leistungen müssen zum Teil selbst bezahlt werden, wenn Sie nicht privat versichert sind.

Hilft Ihnen das weiter? Sonst fragen Sie bitte noch mal nach.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

Hallo Frau Dr. Schaaf,

 

danke für Ihre Information. Was ist eine Kraniosacraltherapie?

Ich bin privat versichert. Können Sie gute Kollegen in Düsseldorf und Umgebung empfehlen?

Worauf muss ich achten bei einer guten Behandlung?

Mit freundlichen Grüßen

Bärbel K.

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die beste Behandlung ist die, die hift, egal unter welchem Namen.
Kraniosakraltherapie geht davon aus, dass man über die Berührung an den Füßen die Schwingung des Gewebswassers in der Wirbelsäule erspüren und eventuell vorhandene Störungen nicht nur der Höhe nach lokalisieren, sondern auch in Ordnung bringen kann.
Also alles andere als ein schulmedizinischer Ansatz, aber gerade bei den kleinen, mit Röntgen und MRT nicht erfassbaren Störungen meiner Erfahrung nach oft sehr hilfreicher Ansatz.
Als erste Anlaufstelle (nach Abklärung der Wirbelsäule durch den Orthopäden) würde ich mir aber einen Osteopathen suchen. Ich kann versuchen, mich bezüglich eines Therapeuten schlau zu machen, aber letztlich sollten Sie nach dem ersten Besuch sofortige Besserung verspüren und der Gesamteindruck des Therapueten sollte Sie überzeugen. Mit Ausprobieren kommen Sie also vermutlich am schnellsten ans Ziel. So gesehen können Sie auch parallel in zwei/drei Praxen Termine ausmachen und sich dann rasch entscheiden (wäre mein Favorit).

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Dr. Schaaf und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Frau Dr. Schaaf,

 

vielen Dank für Ihre Informationen. Ich werde diese Wege ausprobieren.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit

Bärbel K.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin