So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20344
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo, ich bin 39 (werde in 4 Monaten 40). Habe mit Mitte 38

Kundenfrage

Hallo, ich bin 39 (werde in 4 Monaten 40). Habe mit Mitte 38 mein (erstes) Kind zu Welt gebracht. Gestillt habe ich bis insgesamt bis Dezember 2010. Zurückschauend fielen mir folgende Zyklusveränderungen auf: während der (Voll)stillzeit waren meine Zyklen 30-33 Tage lang. Im November (noch 1x pro Tag gestillt) kam es erstmals zu einem für mich sehr kurzen Zyklus: 26 Tage. Seither schwankte die Zyklusdauer in den letzten 5 Monaten zwischen minimal 25 und maximal 29 Tagen. Vor der Schwangerschaft waren meine Zyklen ca. 28-29 Tage. Neu ist auch, dass ich in der 2. Zyklushälfte immer schon ca. 10 Tage vor Einsetzen der Periode Unterleibsbeschweden habe, so wie sie sonst immer erst kurz vor der Blutung bestanden. Insgesamt fühle ich mich dann auch etwas depressiv. Ansonsten hab ich keine Beschwerden, die in Richtung Wechseljahre deuten könnten. Die Blutungsstärke an und für sich ist auch bisher relativ konstant geblieben. Meine Menarche hatte ich mit 14.

Meine Fragen:
Kannd die Zyklusverkürzung - so wie für Sie via Internet beantwortbar - noch mit dem Beenden der Stillzeit zusammenhängen (sofern es da überhaupt einen Zusammenhang gibt) oder kann das ein Hinweis auf beginnende Wechseljahre sein?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, Susanne.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Susanne,

nach diesem Zeitraum seit Ende des Stillens ist in Bezug auf die Zykluslänge von keinem Zusammenhang mehr auszugehen. Grundsätzlich gilt eine Zykluslänge zwischen 25 und 35 Tagen als normal, Schwankungen innerhalb dieses Rahmens können durch vielerlei Faktoren hervorgerufen werden und sind kein Grund zur Sorge, auch von beginnenden Wechseljahren ist bei noch regelmässiger, monatlicher Blutung nicht auszugehen. Die Beschwerden in der zweiten Zyklushälfte können durch einen leichten Gestagenmangel (sog. Gelbkörperschwäche) bedingt sein, zunächst würde ich Ihnen raten, dagegen ein pflanzliches Mönchspfefferpräparat (z.B. Agnucaston, rezeptfrei in der Apotheke) einzusetzen. Hat das keinen Erfolg, wäre die Anwendung eines Gestagens zu erwägen, das dann allerdings vom Frauenarzt zu verschreiben wäre.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

vielen Dank für Ihre schnelle und kompetente Antwort! Was den von Ihnen erwähnten Gestagenmangel betrifft: wäre dieser nicht schon ein Hinweis auf beginnende Wechseljahre oder kann man davon erst ab dem Einsetzen unregelmäßiger Zyklen bzw. unterschiedlichen Blutungsstärken sprechen? Und kennen Sie aus Ihrer Praxis Fälle, bei denen es unter ähnlichen Bedingungen (Vd. auf leichte Gelbkörperschwäche) noch zu Schwangerschaften auf natürlichem Wge kam?

Ansonsten werde ich Ihren Rat beherzigen und in der Apotheke nach dem genannten Präparat fragen.

Vielen Dank XXXXX XXXXX
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Susanne,

auch ein solcher Gestagenmangel lässt nicht auf die Wechseljahre schliessen und kann durchaus auch in jungen Jahren auftreten. Erstes Kriterium dafür wäre wirklich erst ein Ausbleiben der Blutung.
Wenn man einen solchen Mangel entsprechend medikamentös behandelt, wird die Chance auf Einnistung einer Eizelle erhöht und die Möglichkeit einer Schwangerschaft ist dann durchaus gegeben.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antworten auf Ihre Fragen gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antworten!
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute.

MfG,
Dr. N. Scheufele