So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, die sich die Freizeit nehmen

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, die sich die Freizeit nehmen hier Fragen zu beantworten!

Folgendes: Ich bin HIV-positiv. Seit 3 Monaten bin ich mit einer ebenfalls HIV-positiven Frau zusammen, die ich ueber ein HIV-Kontaktportal im Internet kennenlernte. Beide sind wir unter der Nachweisgrenze. Wir hatten und haben ungeschuetzten Verkehr zusammen in der Annahme "mehr kann ja nicht passieren". Jetzt haben wir beide das Gefuehl uns erneut gegenseitig angesteckt zu haben. Ist dies auf Grund verschiedener Virusstaemme moeglich?? Leider konnte ich keinerlei Informationen ueber eine "Doppelansteckung" im
Internet finden. Koennen Sie mir weiterhelfen? Vielen Dank XXXXX XXXXX fuer Ihr Bemuehen,
mit freundlichem Gruss Bernd
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Zumindest nach meinen Informationen ist eine Doppelinfektion mit dem gleichen Virus, aber verschiedene Subtypen nicht möglich bzw. krankheitsbestimmend. Zudem frage ich mich, wie man denn eine "Infektion" spüren sollte.
Natürlich ist aber eine Doppelinfektion beispielsweise mit einem Hepatis C oder anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen möglich.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Der Unterschied der einzelnen Subtypen waere interessant. Nach meinem Kenntnisstand gibt es einen Typ 1 und 2, jeweils mit unterschiedlicher Schwere des Krankheitsbildes. Es ist mir schon klar das man hier keine Infektion spueren kann, darum geht es ja auch nicht. Sondern es kommt drauf an ob man sich, wenn man mit Virus 1 infiziert hat auch noch spaeter mit Virus 2 anstecken kann. Dadurch koennten dann zum Beispiel die Medikamente nicht mehr in der Zusammenstellung wirken wie sie sollten. Die Frage ist doch auch: Gibt es unterschiedliche Aidsviren oder hat man es oder nicht? Kann sich die Virenlast oder die Anzahl der Helferzellen durch einen geschlechtlichen Austausch zweier infizierten Menschen veraendern?
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

in der Tat kann es bei unsafer Sex mit einem HIV-positiven Partner zu einer Infektion mit einem anderen, wirtsfremden Subtypen kommen.
Dies wiederum kann erhebliche Risiken und Veränderungen des Therapieansprechens mit sich bringen.
Allein beim HIV 1 sind derzeit mindestens 8 Subtypen bekannt, die auch in Europa vorkommen. Aus Studien weiß man inzwischen, dass die Infektion mit verschiedenen Virussubtypen entweder zu einer Verdrängung des einen Typs, schlimmstenfalls aber auch bisweilen zu Virusveränderungen infolge Genaustausches kommen kann.

Für Sie wichtig wäre daher, einen auf HIV spezialisierten Infektiologen in Ihrer Nähe aufzusuchen, der nicht nur die Typenanalyse bei Ihnen und Ihrer Partnerin vornimmt, sondern gleichzeitig (das macht er aber automatisch) eine Reevaluation Ihrer Viruslast vornimmt.
Bis zum Vorliegen des Ergebnisses sollten Sie erst einmal nur geschützten Verkehr haben, bis Sie wissen, welche Subtypen bei Ihnen jeweils vorhanden sind.
Wenn Ihre Viruslast bislang erfreulicherweise unter der Nachweisgrenze lag, wäre es mehr als tragisch, durch das Weglassen der Kondome diesen Vorteil zu riskieren.

Hoffentlich wird alles gut - das wünsche ich Ihnen!

Für Rückfragen können Sie mich gern kontaktieren.