So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19843
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

guten tag, ich bin 54 jahre alt, habe seit 4 jahren keine

Kundenfrage

guten tag,
ich bin 54 jahre alt, habe seit 4 jahren keine periode.mittlerweile sind die hitzewallungen fast völlig verschwunden, aber ich habe fühle mich stark aufgeschwollen (staendig),habe extreme schlafstörungen. mein gewicht nimmt zu (8 kilo),obwohl ich mich kohlenhydratarm, hauptsaechlich von gemüse und fisch oder huhn ernaehre, fast nie nudeln oder weissmehlhaltige speisen zu mir nehme. süsses esse ich nicht. mein gewicht hat sich 35 jahre zwischen 61-65 kilo bewegt. ich mache regelmaessig sport- fatburngymnastik,laufband.beim beginn der wechseljahre hatte ich eine periode von 3 monaten ohne periodenblutung und nahm in der zeit 5 kilo ab (ohne diaet zu halten) und fühlte mich pudelwohl. danach begann eine übergangszeit von 1 jahr mit schwacher blutung,die dann total aussetzte. ab diesem zeitpunkt habe ich staendig zugenommen,obwohl ich noch mehr auf meine ernaehrung achtete. köennen sie mir vielleicht eine erklaerung oder hilfe zukommen lassen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

im Laufe der Wechseljahre kann es durch kontinuerliche Reduzierung der Sexualhormone und dadurch bedingte Stoffwechselveränderungen zu solchen Symptomen kommen. Auch die Schilddrüsensituation kann dabei eine Rolle spielen, da es auch in Verbindung mit den von der Schilddrüse produzierten Hormonen Wechselwirkungen gibt. Raten würde ich Ihnen in diesem Fall zunächst zu einer Kontrolle der Hormonwerte (auch der Schilddrüse) aus dem Blut. Anhand der Ergebnisse lässt sich beurteilen, ob die Anwendung eines Hormonpräparates - auch im Hinblick auf ein eventuelles Osteoporoseriskio - angebracht wäre. Je nach Befund kann dann alternativ auch ein pflanzliches Präparat mit dem Inhaltsstoff Cimicifuga (z.B. Klimaktoplant) in Frage kommen, mit dem ich in solchen Fällen gute Erfahrungen gemacht habe.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
guten tag, meine schildrüsenwerte sind neu überprüft-alles ok. osteoporosetest wurde vor 6 wochen durchgeführt, meine werte sind besser (106%) auch dort alles ok
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann würde ich Ihnen die Anwendung eines solchen Cimicifuga-Präparates empfehlen. Wie bei allen pflanzlichen Medikamenten kann es dabei ein paar Wochen dauern, bis der volle Wirkungsgrad erreicht wird, dann sollte damit aber eine deutliche Besserung Ihres Befindens zu erreichen sein.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
habe ich vor zwei jahren 6 monate lang genommen, hat aber nicht geholfen
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nach 2 Jahren kann sich die Stoffwechselsituation doch recht verändert haben, sodass ich durchaus in einem neuen Versuch Sinn sehen würde. Alternativ (oder auch zusätzlich) kann zudem auch ein Johanniskrautpräparat helfen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Leider kann man in solchen Fällen nie ein "Allheilmittel" empfehlen, da die Reaktion der Patentinnen gerade bei einem hormonellen Problem immer individuell unterschiedlich ist. Von daher gilt es, verschiedene Therapieversuche durchzuführen, die sich im pfanzlichen Bereich eben in erster Linie auf die genannten Präparate (Cimicifuga, Johanniskraut, evtl. auch noch Mönchspfeffer) beziehen.
Wenn anhand der Blutwerte ein massiver Hormonmangel nachweisbar ist, kann auch der zeitweise Einsatz eines Hormonpräparates durchaus Sinn machen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,


da Sie meine Antworten auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.


MfG,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
die antworten, die ich erhalten habe ,konnte ich schon laengst im internet sleber finden, bzw. von meinem gynakologen. es ist nichts neues und absolut nicht hilfreich sondern eine oberflaechliche beantwortung - habe ich den begriff experte etwa falsch verstanden
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sämtliche Inforamtionen, die Sie in Foren erhalten, können heutzutage natürlich auch im Internet gefunden werden und auch bei Ihrem Gynäkologen ist von einem aktuellen Wissensstand auszugehen.
Wir sind hier bemüht, den Patienten eine korrekte, medizinische Auskunft zu geben und ich denke, dies habe ich auch in Ihrem Fall erfüllt.
Da mir aber meine Zeit für Diskussionen dieser Art zu schade ist, gebe ich Ihre Antwort für andere Kollegen frei, vielleicht kann Ihnen dann besser geholfen werden.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich waere sehr dankbar, wenn ein anderer expertere sich dieser frage annehmen würde, es geht mir um 'hilfe', wenn ihnen dieses zuviel ist bedauere ich das sehr
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

möglicherweise sage auch ich Ihnen nichts Neues, aber vielleicht sind ja doch hilfreiche Hinweise für Sie dabei:

die Gewichtszunahme während und nach den Wechseljahren ist leider ein Problem, das viele Frauen betrifft. Als Ursache kommen hier mehrere Dinge zusammen:
zum einen die bekannte Hormonumstellung, welche sich stark auf den Fettstoffwechsel auswirkt und zu einer erschwerten Gewichtsabnahme während einer Diät führt.
Zum anderen verringert sich der Energiebedarf der Frau drastisch, allein durch die Tatsache, dass monatlich keine Energie zur Eireifung mehr bereitgestellt werden muß.
Des weiteren verändern sich in der Lebensmitte aber auch noch eine Reihe anderer Hormone, u.a. verringert sich der Gehalt an Somatotropin, das gleichwohl wichtig für den Energiehaushalt ist. Mit der Abnahme dieses Hormons nimmt auch der körperliche Energiebedarf stetig ab.

Was Sie tun können:
Sie treiben bereits fleißig Sport, SEHR GUT!! Machen Sie weiter so! Denn hier tun Sie 1) etwas für Ihren Somatotropinspiegel, 2) erhöhen Sie dadurch Ihren Leistungsumsatz und 3) erhöhen Sie den Anteil Ihrer Muskelmasse, was zusätzliche Energie verbraucht.

Darüber hinaus ist es wichtig, in den kommenden 2 Wochen Tagebuch zu führen, was Sie sich an Energie zuführen- eine Ernährungsumstellung ist gut, eine genaue Kalorienkontrolle aber noch besser. Wenn Sie mir sagen, wie groß und schwer Sie sind, kann ich Ihnen Ihren ungefähren Kalorienbedarf/Tag errechnen - viele Frauen wundern sich, wie wenig Kalorien Ihr Körper nach der Menopause noch benötigt und verstehen dann umso besser, wieso sie trotz bewußter Ernährung zunehmen.
Wenn der Bedarf transparent ist, sehen Sie, wieviel Sie tgl. essen dürfen, um wieder Gewicht zu verlieren.
Gerne kann ich Ihnen dann auch Tipps zur Ernährung und zum Meiden bestimmter Lebensmittel geben.

Freue mich auf Ihre Rückmeldung!


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

guten tag,

vielen dank für ihre antwort.mir ist bewusst, dass sich die kalorienmenge vermindert

- ich nehme ca. 12oo kalorien zu mir, bin 176 cm gross und wiege 72 kilos (habe schmale Knochen). was mich überhaupt so verwundert hat :

ich hatte in den letzten drei monaten 2 schwere anginas und konnte nur etwas suppe, magerjoghurt und tee zu mir nehmen- jedes mal ca. 1 woche - kein gramm ge - wichtsverlust

zur zeit bin ich seit drei wochen in zahnbehandlung - 3 zaehne gezogen, wurzelbehandlung und ein implanat. wieder konnte ich nur etwas flüssige nahrung zu mir nehmen - wieder kein gramm gewichtsverlust.

sollte es nur an der ernaehrung liegen, verstehe ich dies nicht. ausserdem muss es einen grund geben, das ich in letzter zeit wasseransammlungen habe. in der lezten zeit trinke ich staendig brennesseltee, habe aber zum ersten mal letzte woche ein diuretikum genommen, da der tee nicht mehr half. sind hier ausser meiner weiblichen hormone vielleicht andere hormonstörungen im spiel - welche hormone (schilddrüse staendig kontrolliert) sollte man noch überprüfen?könnte der blutzucker eine rolle spielen?

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

vielen Dank XXXXX XXXXX weiterführenden Informationen!
Bei einer konsequenten Kalorienaufnahme von 1200 am Tag sollte in der Tat an eine weitere endokrinologische (=hormonbedingte) Ursache gedacht werden.

Wenn Sie sagen, dass Sie neben der Gewichtszunahme neuerdings auch unter Wassereinlagerungen leiden, sollten Störungen innerhalb der Hormonachsen ausgeschlossen werden (die Schilddrüse ist bei Ihnen überprüft, die kann man m.E. rauslassen):

1) Ausschluß einer Hypophysenfehlfunktion (z.B. bedingt durch Entzündungen, gutartige Tumoren, gefäßbedingt)

2) Ausschluß einer diabetischen Stoffwechsellage (z.B. durch Urinschnelltest oder oralen Glukosetoleranztest)

3) Ausschluß eines peripheren Hormonmangels (v.a. Nebenniere)

Die entsprechenden Hormontests kann z.B. ein Internist mit Zusatzbezeichnung Endokrinologie durchführen. Dieser kann auch eine Bildgebung vom Kopf veranlassen, sofern er ebenfalls zu dem Schluß gelangt, die Hypophyse sei die Ursache.

Da Sie Diuretika einnehmen: bitte bis zur Diagnostik keine Aldosteronantagonisten einnehmen (z.B. Spironolacton), da diese die endokrinologischen Tests stören und je nach Erkrankungsursache die Beschwerden noch verstärken können.

Ich hoffe, diese Hinweise helfen, die Ursache zu finden!

Gute Besserung!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin