So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hier ihre Gesundheit Frage an Arzt, Psychiater, Psychologe,

Kundenfrage

Hier ihre Gesundheit Frage an Arzt, Psychiater, Psychologe, Sexualtherapeut oder Frauen?rztin stellen. Sie erhalten in aller Regel innerhalb von wenigen Minuten Antworten von ?rzten zu ihrer Gesundheitsfrage!

Ich habe ein sehr gro?es problem im Punkto Beziehungen !
es ist immer wiederkehrend daher bin ich der festen ?berzeugung das es an mir liegt...
es ?u?ert sich indem ic sobald ich mich richtig verliebt habe immer angst habe meinen partner zu verlieren und das ich bei streit situationen immer von null auf hunder fahre und meinem partner immer die schuld f?r alles gebe was dann auch dazu f?hrt das ich keine beziehung mehr halten kann !!!
ich kann das nicht mehr es macht mich so fertig das ich jede liebe zerst?re und ich wei? nicht was ich noch tun soll . bitte helfen sie mir !!! was kann ich tun, an wen kann ich mich wenden, was kostet das ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Sie haben selber schon erkannt, dass ihre Gefühle manchmal starken Schwankungen ausgesetzt sind. Hier würde sich für mich die Frage stellen, ob dies schon seit der frühesten Kindheit so war. Wenn ja, müsste man ggf. an eine Hyperaktivität oder aber Störung mit oppositionellem Trotzverhalten denken.

Bei Frauen ist daneben auch eine Abhängigkeit von der Periode möglich, was man dann prämenstrelles Syndrom oder prämenstruell dysphorische Störung nennt.

Aus ihren Zeilen könnte man aber auch an eine sog. Persönlichkeitsstörung denken. Keine Angst, schlimmes Wort. Aber eigentlich bezeichnet man damit "nur" typische Verhaltensmuster in Beziehungen bzw. zwischenmenschlichen Situationen. Hier wäre entweder an sog. histrionische oder aber an emotional-instabile Persönlichkeitszüge zu denken.

Dies müsste man entweder in einer Psychotherapie genauer klären, wo sie dann auch Hilfen im Umgang mit diesen Gefühlsschwankungen und "Explosionen" erlernen würden. Medikamentös könnte man versuchen ihnen ggf. mit einem speziellen Antidepressivum,das auch gut gegen Impulsivität hilft (ich denke hier an einen Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer wie Cipralex) zu helfen.

Allein ist das schon verdammt schierig. Hier könnte man allenfalls das Erlernen einer Entspannungsmethode wie Progressive Muskelentspannung und viel Sport als Ausgleich empfehlen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich ihnen mit einer Rückfrage noch weiter helfen. Sonst würde ich Sie bitten, die Frage mit Akzeptieren abzuschliessen. Vielen Dank !