So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Augenarzt, Arzt
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Sehr geehrter Damen und Herren, im NOvember 2010 wurde bei

Kundenfrage

Sehr geehrter Damen und Herren,

im NOvember 2010 wurde bei mir eine Blutuntersuchung durchgeführt mit dem Ergebnis, ein Ethanolwert von 591,8mg/l im Blut.
Leider kann mir kein Arzt erklären wo der hohe Wert herkommt.
Da ich seit einiger Zeit an Schwindel leide, konnte bis jetzt nichts festgestellt werden.
AUch eine Untersuchung von Stuhl,sowie beim HNO, Neurologe, Gynäkologen und CT brachten kein Ergebnis. Ebenso hat ein Umweltdiagnostiker meine WOhnung auf Schimmel und Formaldehyd untersucht, auch hier war alles in Ordnung.
Was könnte ich noch machen um die Ursache heraus zu finden.
Ich danke XXXXX XXXXX voraus für IHre Mühe.
MIt freundlichen Grüßen
Petra Haas
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag, ich bin Facharzt für Augenheilkunde und Privatdozent an einer deutschen Hochschule. Gerne beantworte ich Ihre Frage: Ein so hoher Wert ist absolut unplausibel. Ich halte das am ehesten für eine Kontamination durch alkoholhaltiges Desinfektionsmittel vor der Blutabnahme. Daher werden vor zertifizierten Blutabnahmen der Polizei, stets alkoholfreie Antiseptike verwendet. Ich nehme mal an, Sie waren nicht betrunken vor der Messung und es war eine einzelen Messung? BEsteht regelmäßiger hoher ALkoholkonsum bei Ihnen? Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen. Mit freundlichen Grüßen, PD Dr. Beutelspacher