So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Guten Tag,ih habe ein Problem mit einer alten OP-Narbe auf

Kundenfrage

<p>Guten Tag, ih habe ein Problem mit einer alten OP-Narbe auf dem Schienenbein. Vor etwa 3 Monaten habe ich mir das Schienenbein irgendwo leicht angeschlagen und genau auf der alten Narbe kam es zu einer kleinen, leicht blutenden Wunde. Es bildte sich auch Schorf, aber darunter wurde die kleine Stelle langsam größer, so dass sie jetzt knapp 4 cm der alten Narbe einnimmt und ca. 2-3 mm tief ist. Es bildet sich in der Wunde immer erneut ein gelbes Sekret. Die Wunde wird einfach nicht richtig sauber. Vom Hautarzt bisher verwendete Mittel sind seit Beginn der Behandlung (Mitte Jan. 2011) Furacin Sol. Riemse Salbe, Triamcinolonacetonid Tabl., danach Varidase Gel. und zur Abdeckung Sofra Tuell. Es tritt leider keine Verbessererung ein. Soeben habe ich im Internet etwas über "Medihoney" (Honig hilft bei Problemwunden) gelesen. Was halten Sie davon und was könnte Sie mir bzw. meinem Hautarzt vorschlagen?</p><p>Ich habe vergessen anzugeben, dass ich eine Jodalergie habe.</p>
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  tschemblahembla hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie können wenn es gelblich ist,iruxolum direkt auf die Wunde geben,dann geht das gelbe weg.
Weiters gibt es die Stratamed Narbensalbe,wenn das Gelbe weg ist.
Unterstützend können sie sich auf eine Bemer Matte wegen der Durchblutung legen (Bemer bei Google schauen)
Danach dürften keine Probleme mehr auftreten.
Dr.Lautner
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Fragen wurden von Dr. Lautner nicht alle beantwortet.
Frage zu Medihoney wurde nicht beantwortet.
MfG
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

schlecht heilende Wunden sind ein schiweriges Problem. Aufgrund Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass sich die Wunde vor dem Schienbein befindet und zwar im Bereich einer alten Narben. Hier kommen zwei Probleme zusammen: Vor dem Schienbein ist die Haut immer sehr dünn und die so genannte Unterhaut fehlt oft fast völlig. Nach einer Verletzung, die narbig verheilt ist, ist die Situation oft dramatisch schlechter. Es gibt gar keine Haut mehr im eigentlichen Sinne, sondern nur noch Narbengewebe. Diese hat eine extrem schlechte Heilungstendenz.

Von weiteren Risikofaktoren für eine Heilung haben Sie zwar nichts geschrieben, aber ich liste dennoch die wichtigsten auf:
- Minderdurchblutung infolge Rauchen
- Minderdurchblutung infolge Zuckerkrankheit oder Arterienverkalkung
- Minderdurchblutung infolge ungeeigneter Verbandtechnik

Je schwieriger ein Problem ist, um so mehr "Tipps" findet man erfahrungsgemäß, insbesondere so genannte Hausmittel. Bei schwer heilenden Wunden werden gern Honig, verschiedene Öle, Salben, Wässer etc eingesetzt und für ALLE gibt es erfolgreiche Anwender. Für ALLE gilt aber auch: Sie helfen nicht jedem. Allerdings gilt das auch für die schulmedinizischen Möglichkeiten.

Öffentliche Empfehlungen wie auf dieser Plattform müssen bestimmten Regeln folgen und dazu gehört, dass ärztliche Empfehlungen sich auf ärztliche Maßnahmen (belegbare, nachgewiesene Medizin) beschränken. Nach den Leitlinien sind das verschiedene Wundauflagen wie das genannte Varihesive, säubernde Salben wie Fusidinsäure und Reinigung der Wunde mit wenigen, nachweislich unschädlichen Wasserlösungen. Das größte Problem der "Geheimtipps" liegt in ihrer Allergisierungsgefahr.

Aus dem Bereich der Hausmittel können nur persönliche Erfahrungen genannt und ausdrücklich als solche beschrieben werden. Ich beschäftige mich viel mit schlecht heilenden Wunden und meine Erfahrungen mit Honig, auch Wunderhoney sind durchwachsen.

Für Empfehlungen aus der Homöopathie leite ich Ihre Frage gern an eine versierte Kollegin weiter.

Der Rat des Kollegen kann genau das Richtige sein. Kann, muss aber nicht, denn gerade so schlecht heilende Wunden sollte man am besten sehen, bevor man sich für eine spezifische Maßnahme entscheidet.

Mein Appell dürfte klar geworden sein: Ich denke, es gibt einen Grund dafür, dass die Wunde so schlecht heilt. Um den sollte man sich zuerst kümmern. Wenn man die Voraussetzung für die Heilung schafft, kann es klappen, sonst nicht. Dazu gehört auch, dass so ein Bein viel Ruhe braucht und jede Spannung auf den Wundrändern vermieden werden muss. Manchmal hilft aber nur Hauttransplantation aus oben genannten Gründen. Auf dem "blanken Knochen" kann keine Haut wachsen.

Bitte akzeptieren Sie die Antwort des Kollegen.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung: Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  tschemblahembla hat geantwortet vor 6 Jahren.
PS:Halte nix davon!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Herr Dr. Lauter,

da Sie meine Fragen nicht alle beantworten konnten, habe ich die Fragen weitergeleitet und bekam von Frau Dr. Schaaf eine Antwort, die ich auch akzeptiert und somit bezahlt habe.

MfG

M. Alten