So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

, Hallo, ich habe seit Jahren in grossen Abst nden schmerzen

Kundenfrage

,
Hallo,
ich habe seit Jahren in grossen Abständen schmerzen mitten im Brustwirbel, die plötzlich
Nachts auftreten! nach dem ich etwas getrunken habe, gingen sie weg. Ab und zu
wurde ich eingerenkt, dann war es wieder gut. Seit einigen Tagen kommt es immer häufiger
vor. Es ist ein ansteigender dumpfer Schmerz, der immer stärker wird. Es lässt nach nach
dem ich etwas trinke. Gott sei dank habe ich immer was zum trinken in der Nähe gehabt.
Ich werde schon in Panik geraten wenn ich kein Getränk bei mir habt. Was könnte es sein?
Im Hals sind auch Verspannungen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Schmerzen, die von einer Brustwirbelerkrankung ausgelöst werden, gehen nicht von kalten Trinken weg.

 

2 andere Ursachen kommen in Betracht:

 

1. Speiseröhrenentzündung, diese wird meist durch den sog. "Reflux", also Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre hervorgerufen. Das würde auch das nächtliche auftreten im Liegen und die Besserung nach Trinken erklären

 

Diagnostik durch Magenspiegelung ( Gastroskopie )

 

2. möglich ist aber auch eine ´Durchblutungsstörung des Herzens ( KHK , )

tritt aber in der Regel erst im höheren Lebensalter ( > 50 ) und vor allem bei Männern auf. Aber auch Frauen können - insbesondere bei Fettstoffwechselstörungen, Schilddrüsenüberfunktion und Stressbelastung sowie als Raucher betroffen sein.

Diese Risikofaktoren gelten natürlich auch für Männaer.

 

Das kann der Hausarzt oder Internist abklären ( EKG, Belaszungs-EKG, Herz-Sonographie )

 

Ich würde zuerst diese beiden Ursachen abklären lassen..

 

Sollte dabei nichts herauskommen , könnte man die Wirbelsäule noch untersuchen ( MRT = Kernspintomographie ) , ist aber nach dem Beschwerdebild eher untypisch und unwahrscheinlich.

 

Mit herzlichem Gruß !

 

Dr. med. Roland Even

 

Bitte honorieren Sie meine Antwort durch "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, danke.

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, leider haben Sie sich bisher nicht wieder gemeldet. Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen hierfür gerne zur Verfügung, ansonsten bitte ich Sie, meine Antwort durch Anklicken von " Akzeptieren " zu honorieren, danke !

 

Mit herzlichen Grüßen !

 

Dr. med. Roland Even