So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Hallo,ich habe vergangenen Samstag aus heiterem Himmel Husten

Kundenfrage

Hallo,ich habe vergangenen Samstag aus heiterem Himmel Husten bekommen und war auf einmal sehr erschöpft.Bin dann ins Bett gegangen.Am nächsten morgen fühlte ich mich richtig schwach.Am Vormittag fing dann das Fieber an ( habe ganz selten Fieber und wenn dann nie sehr Hoch) Es stieg stündlich und so gegen 16Uhr hatte ich dann 39 Grad. Allerdings fing es dann wieder zu fallen und gegen 20 Uhr waren es dann noch so um die 37,5 Grad.Am nächsten morgen war das Fieber fast weg,dafür hatte ich heftige Glieder und Muskelschmerzen.Das hielt dann 2 Tage an.Heute, Mittwoch,fühle ich mich immer noch sehr schlapp.Der husten fängt seit heute abend wieder leicht an.
Ich bin 53 Jahre und eigentlich recht gesund.
Lieben Gruß
Christa Drescher
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Frau Drescher,

 

Ihren Schilderungen nach leiden Sie derzeit mit großer Wahrscheinlichkeit an Influenza.

 

Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt untersuchen, ob Lunge oder sonstige Organsysteme mitbetroffen sind und spezieller Therapie bedürfen.

 

Meist ist der Husten ein heftiger Reizhusten ohne spezifischen Befund an der Lunge. In diesem Fall wäre ein Hustenblocker angezeigt wie etwa Capval. Aber von hier aus kann ich Ihren Husten ohne Untersuchung nicht abschließend beurteilen, deshalb ist eine Untersuchung unumgänglich, um keine zusätzliche Infektion zu übersehen.

 

Gegen Gliederschmerzen wäre Ibuprofen ratsam.

 

Die derzeit in Umlauf befindlichen Influenza-Viren machen die Patienten in der Regel bis zu 14 Tagen krank.

 

In dieser Zeit gilt es, sich körperlich zu schonen und bei irgendeiner Verschlechterung, hohem Fieber, vermehrtem Husten oder etwa einer Blutungsneigung sofort den Arzt aufzusuchen.

 

Sie sind derzeit noch ansteckend bis zum Abklingen sämtlicher Symptome.

 

Viel Trinken und zweimal täglich Vitamin C hilft, die Erkrankung zu verkürzen.

 

Bei manchen unserer Patienten halfen auch Umckaloabo Tropfen 2 x täglich 25 Tropfen.

 

Im Verlauf der Erkrankung gibt es immer wieder Tage, an denen man sich besser fühlt, oft ist es am Folgetag dann wieder schlechter, dies ist ein typischer Influenza-Verlauf.

 

Baldige Genesung und freundliche Grüße.

Bergmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besteht keine Gefahr von Schweinegrippe?
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

habe gerade erst ihre Antwort gelesen.

 

Es kann auch eine H1N1 Influenza, auch die "Schweinegrippe" sein. Die Konsequenzen wären jedoch nicht anders als beschrieben.

 

Eine 95%ige Sicherheit würde nur ein Test ergeben, das Ergebnis würde an der Therapie jedoch nichts ändern.

 

Alles Gute...