So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Akupunktur, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Bei mir (49, weibl.) wurde ein kleiner Leistenbruch diagnostiziert.

Kundenfrage

Bei mir (49, weibl.) wurde ein kleiner Leistenbruch diagnostiziert. Bie Kraftanstrengungen habe ich leichte Schmerzen. Ich bin unsicher, ob ich mich in diesem "frühen Stadium" operieren lassen sollte und die Risiken in Kauf nehme (hatte vor 8 Jahren zwei andere Bauch-OPs mit problemhafter Heilung) oder noch warte. Was können Sie mir raten?
Frau E.B.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

ein Leistenbruch birgt immer die Gefahr, dass sich Baucheingeweide durch die Bruchpforte in den Bruchsack stülpen und dann eingeklemmt werden. Dies kann sehr schwerwiegende Folgen haben (Absterben des Darms mit lebensgefährlichen Risiken), weshalb auch bei "kleinen" Brüchen zu einer Op geraten wird. Bruchbänder sind leider keine Therapiealternative.

Inzwischen kann dieser Eingriff minimal invasiv und sogar ambulant durchgeführt werden, d.h. es handelt sich nicht mehr um eine große Bauchoperation. Damit sind auch die Komplikationen und Wundheilungsstörungen in der Regel geringer ausgeprägt (es sei denn, Sie leiden unter massivem Übergewicht, aber davon gehe ich jetzt einmal nicht aus).

Am besten ist es, Sie sprechen offen mit dem Chirurgen über Ihre Bedenken und fragen ihn nach der schonensten Operationsmöglichkeit. Er sollte Verständnis für Ihre Sorgen haben und sie Ihnen hoffentlich in einem persönlichen Gespräch nehmen können.

Gute Besserung und für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für die Antwort. Mein Chirurg wendet ausschließlich die klassische Methode, Bauchschnitt, an, weil dies aus seiner Sicht weniger Risiken bringe. Worin liegt Ihrer Meinung nach der Vorteil? Raten Sie mir zu einem Gespräch mit einem anderen Chirurgen, der die "Minimal-Methode" anwendet?

Herzliche Grüße

E. Bohn

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

in diesem Fall würde ich Ihnen auf jeden Fall zum Einholen einer zweiten Meinung raten und einen Chirurgen zu Rate ziehen, der die minimal-invasive Methode beherrscht.

Es hängt natürlich von den Gegebenheiten ab, sprich, von Ihnen, welche Operationstechnik am sinnvollsten ist. Unter bestimmten Umständen kann in der Tat die offene Form komplikationsärmer sein, insbesondere, wenn genau im Op-Gebiet starke Verwachsungen oder ausgeprägte Narben vorhanden sind.
Ist dies aber nicht der Fall, sollten Sie mit dem zweiten chirurgischen Kollegen die Möglichkeiten der "Schlüsselloch".- bzw. der "Sandwich"- Methode (heißen tatsächlich so) erörtern.

Je kleiner der Eingriff (sofern der Operateur die Technik beherrscht und erfahren ist), desto weniger Komplikationen. Daher würde ich prinzipiell immer die weniger invasive Methode favorisieren, sofern sie durchführbar ist.
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Sie haben meine Antwort gelesen, jedoch nicht reagiert.

Gibt es weitere Fragen? Diese beantworte ich Ihnen gerne.

Ansonsten würde ich mich freuen, wenn Sie meine Antwort durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden.

Danke!
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Frau Bohn,
in der Tat sollte ein Leistenbruch, der Beschwerden verursacht, operiert werden. Der Kollege führte es oben an.

Jedoch,
kann ich Ihnen von einem minimalinvasive Eingriff nur abraten. Ich selber habe Leistenbrüche operiert und dies ist kein 08/15 Eingriff.
Von Vorteil ist gerade bei diesem Eingriff, wenn man gute Sichtverhältnisse hat.

DIes unterstreicht, dass die beste Hernienchirurgin in Deutschland nur offene Eingriffe (shouldice-bassini) durchführt und Profi Fußballer nach 8 Tagen wieder spielen!!

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Chirurgen vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren