So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

ich wurde Ende 1999 von einer Zecke gestochen und hatte zur

Kundenfrage

ich wurde Ende 1999 von einer Zecke gestochen und hatte zur gleichen Zeit einen Schanker
(was mir aber erst 2007 bewusst wurde durch ein Gespräch mit einem Arzt)
ich hatte alle Symptome die man sich vorstellen kann
nach vielen Doxy Thearpien ab 2004 ging es dann langsam aufwärts

zuletzt hatte ich eine Penecellin G Infusion (1 mio i.E. morgens u. Abends) was mir SOFORT
sehr gute Linderung verschaffte - alles viel besser, Muskeln, Knochen, allerdings sind meine Sehstörungen und mein brennen im Kopf wieder da und sehr stark, niemand möchte mir eine erneute und höhere Dosis geben, obwohl Robert Koch 24 i.E: vorgibt weil kein serologischer Befund gefunden wurde, obwohl Klinik eindeutig und die Infusionen SEHR geholfen haben.

Was kann ich tun ??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Das Problem ist ja schlicht und ergreifend, dass sie keine akute bakterielle Infektion mehr haben, wenn die serologischen Befunde das ausschliessen. Penicillin kann aber nur wirken, wenn da noch Bakterien im Körper sind. Sonst nicht.

Egal, ob sie nun noch Beschwerden haben oder ob es früher geholfen hat. Penicillin kann die Erkrankungen nur behandeln, wenn man laborchemisch IgM bzw. Entzündungsaktivität nachweist.

Sonst muss man andere Wege der Behandlung suchen.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX schnelle ANtwort!

Eine Frage noch....ist Lues nach sovieln Jahren noch feststellbar? War mir ja erst seit 2007 bewusst. Habe gelesen das dies ab L3 nicht mehr nachweisbar ist....vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort im Voraus!


EIne Anmerkung noch:
Allerdings verstehe ich nicht, wieso Penicillin G so sensationell geholfen hat, da auch damals kein serol. Befund vorlag.
Die Infusion war im Sep. 2010 und bis Anfang Januar hatte ich weder Sehstörungen noch andere Symptome.
Seit Mitte Januar werden meine Sehstörungen wieder stärker.
Hinzu kommt das mein Tinitus wieder da ist und auch stärker wird.
Ebenso habe ich Schubweise Nachts starke Rückenschmerzen.
Auch meine Gleichgewichtsstörungen sind wieder da.
Alles andere: Knochenentzündungen, Muskelübersäurungen, Atemnot, Herzstiche, blutige Schuppenkrusten auf dem Kopf, ständige Müdigkeit, usw. sind seit den Infusionen zu 90% bzw 100% weg.
Nach allem was ich gelesen habe und meinen Ergebnissen von Penicillin G müßte eine höhere Dosierung über 21 Tg. die Lösung sein. Doxy war und ist halt nicht geeignet für Neuroboreliose/Lues.


Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Natürlich kann man eine Lues-Infektion auch jetzt noch nachweisen. Ihre Beschwerden passen aber weder für eine fortgeschrittene Lues noch eine Borreliose.
Wenn sie keine Erreger im Blut haben - und davon muss man einfach zu 99 Prozent ausgehen - werden auch 21 Tage eines nutzlosen Medikamentes keine Änderung bringen. Daher werden das alle Ärzte ablehnen.

Ihre Beschwerden müssten genauer neurologisch bzw. ggf. auch von einem Facharzt für psychosomatische Medizin abgeklärt werden. Im medizinischen Sinne ist Tinnitus und auch viele weitere ihrer Beschwerden eher als sog. Somatisierungsstörung zu sehen. Dabei ist es keinesfalls ungewöhnlich, dass eine Infusion kurzfristig hilft. Nur eben nicht im ursächlichen Sinne, dass damit Erreger behandelt werden.

Ihr eigenes Krankheitsmodell ist einfach nicht so recht kompatibel mit dem medizinischen Wissen über Medikamente und Erkrankungen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie meine Antwort erhalten ?
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Mh, ich habe "akzeptiert" (bezahlt) weil Sie geschrieben haben.

Kann ich mir Muskel- und Knochenschmerzen in diesem Umfang einbilden?

Warum sind so viel Symptome nach Doxy Therap. reduziert bzw. gebessert
und nach Penicillin verschwunden?

Alles Psycho Sachen?

Ganz ehrlich, wenn ich die letzten 10 Jahre das gemacht hätte, was Ärzte mir geraten hätten, wäre ich schon längst von einer Brücke gesprungen....ich bin allen sehr dankbar die mir Medikamente verschrieben haben.
Merkwürdigerweise wurde mehrfach Borreliose festgestellt und dann wieder nicht, der eine sagt es gibt "Narben" und trotzdem findet man nichts. Und nach Doxy waren sie immer plötzlich wieder leicht da -festgestellt worden.

Ich glaube, niemand, der dies nicht mitmacht, kann es wirklich nachempfinden!!

Zum Glück habe ich einen Arzt gefunden, der - nachdem er gestochen wurde - und bei seinen Test nichts festgestellt wurde aber erhebliche Probleme (Knochen/Muskel/Kopfschmerzen/Fieber) hatte, sich selbst therapiert hat und danach keine Beschwerden mehr hatte und meine Probleme nachvollziehen kann!

Manchmal machen es sich die Leute (Ärzte) zu einfach....glaube ich....
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Na ja. Es ist ja keine Einbildung. Sondern vermutlich eine sog. Somatisierungsstörung. Das Gehirn hat sich dabei quasi fälschlich Symptome einer Entzündung unter einer besonders lange anhaltnden Anspannungssituation "gemerkt". Derartige Veränderung als Syndrom nach einer Entzündung sind bekannt.

Entzündungen kann man aber nun einmal sehr genau serologisch nachweisen. Nur dagegen kann man Antibiotika einsetzen.