So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

SEhr geehrte(r) Frau/Herr Doktor Sind L sionen bzw. Defekte

Kundenfrage

SEhr geehrte(r) Frau/Herr Doktor:
Sind Läsionen bzw. Defekte o.ä. am Ulnaris-Nerv, die für starke Schmerzen sorgen, immer eindeutig durch die neurophysiologischen Messwerte zu erkennen? Können nicht auch schmerzhafte Läsionen am Ulnaris-Nerv sein, auch wenn die Messwerte "normal" sind und der klinischen Befund (entsprechende Schmerzen im Ulnaris-Versorgungsgebiet, Hand- und Fingerstellung usw) eindeutig auf den Ulnaris-Nerv hinweist?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen !

Na ja, die Messung der Nervenleitgeschwindigkeit (NLG) , ggf Sensibel evozierte Potentiale sind sehr genaue Messverfahren die eine SChädigung schon erkennen lassen sollten. Besser geht nicht.

Erstmal geht es ja um die Frage, ob "peripher" im Ulnarisbereich oder aber im HWS-Bereich das Problem liegt.

Ich vermute aber, dass ihre Problematik schon länger besteht. Dann muss man diskutieren, dass das Problem quasi inzwischen eher im Kopf und weniger peripher gelagert ist. Damit will ich ausdrücken, dass irgendwann Schmerzen und Missempfindungen ja eher im Kopf ausgelöst und ständig wie eine Fehlermeldung wiederholt werden, obwohl der "Schaden" im Ulnarisbereich vielleicht schon getilgt wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Halswirbelsäule wurde mit MRT untersucht, ohne BEfund. Die FEhlermeldung vom Kopf aus (Schmerzgedächtnis o.ä.) schliesse ich aus, da Schmerzen immer konkret im Zusammenhang mit Überlastung auftreten, also mit konkretem Anlass, wobei man natürlich sagen könnte, auch dann "springt das Schmerzgedächtnis o.ä. an", was ich aber nicht so sehe. Bei Schmerzen ist das Versorgungsgebiet des Ulnaris am Unteram deutlich sichtbar gerötet und deutlich spürbar warm, was auf eine Entzündung o.ä. hindeutet.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ehrlich gesagt : Gerade nach ihrer Schilderung hätte ich ja an eine "Kopfgeschichte" gedacht. Schmerz entsteht ja immer im Kopf. Dem Schmerzgedächtnis ist es aber "Schnuppe" (egal), ob nun peripher oder zentral das Schmerzgedächtnis getriggert wird.

Ein Sudeck bzw. CRPS wurde sicher ausgeschlossen ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, wurde ausgeschlossen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie wird denn dann derzeit behandelt ? Ich würde intensive physikalische Therapie empfehlen aber eben auch medikamentös zur Beeinflussung des Schmerzes entweder mit Lyrica oder ähnliche Medikamenten bzw. Antidepressiva zur Modulation des Schmerzes arbeiten.

Zu meinem besseren Verständnis : Könnten sie mir die Qualität des Schmerzes in Bild-Form beschreiben ?
Wenn ihr Schmerz ein Gewicht hätte, wäre er schwer oder leicht ?
Rund oder eher eckig ?
hart oder weich ?
Bewegt er sich ?
Welche Farbe passt dazu, wenn die Form eine Farbe hätte ?
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was meinen Sie konkret mit physikalischer Therapie?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Anwendungen mit Ultraschall oder Reizstromtherapie beispielsweise. Kälteanwendungen und natürlich krankengymnastische Übungsbehandlungen !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin