So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

ich habe seit vorgestern abends an meinem rechten Bein 2 Stellen,

Kundenfrage

ich habe seit vorgestern abends an meinem rechten Bein 2 Stellen, die auf Druck schmwerzhaft sind. Eine davon befindet sich an der Innenseite des Oberschenkels ca. 12 cm  unter der Leistenbeuge, wo  zwischen Haut und Muskelgewebe ein Knoten mit ca 1 - 2 cm Durchmesser spürbar ist. An der anderen Stelle knapp unterhalb des Knies 8Unterschnel innen) kann ich zwar keinen auf Druck schmerzhaften Knoten ausmachen, aber die Stelle ist grossflächig auf Druck schmerzhaft. Gestern hatte ich Fieber bis 39,6 Grad, seit heute morgens bin ich fieberfrei. Allerdings nahm ich noch gestern spät abends je 1 Tablette Tamiflu und Parkamed ein, verschrieben vom Notarzt gegen Grippe. Bitte nach welcher Diagnose soll ich mich richten: Fieber als Resultat einer Lymphdrüsenentzündjung ? Oder haben Fieber und die Lymphdrüsen Schmerzen nichts miteindander zu tun - wie der Notarzt meinte, der auf Grippe diagnostizierte. Vielen Dank XXXXX XXXXXür Ihre Hilfe
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

So wie Sie es schildern ist das Bein selber nicht verdickt bzw. überwärmt, sondern "nur" die beiden druckschmerzhaften Stellen. Dies kann eine Lymphadenopathie, d.h. einen Lymphknotenreizung sein.

Die Ärzte behandeln ja antiviral bei Verdacht auf Grippe (Schweinegrippe?), da können derartige Symptome schon auftreten. Es gehört ja zu den normalen Abwehrmechanismen des Körpers, dass die Lymphknoten anschwellen als Abwehrreaktion. Das kann dann auch schmerznaft sein.

Insofern haben Schmerzen bw. Schwellung der Lymphknoten und das Fieber schon etwas miteinander zu tun, sind aber keine eigenständige Erkrankung der Lymphknoten sondern eine Begleitreaktion.

gute Besserung !
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich Ihnen sonst noch mit einer Rückfrage weiter helfen ? Sonst würde ich Sie bitten, die Frage mit Akzeptieren abzuschliessen. Vielen Dank !