So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11064
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Im Januar 2011 wurde ich mit einer doppelseitigen Lungenentz ndung

Kundenfrage

Im Januar 2011 wurde ich mit einer doppelseitigen Lungenentzündung ins Krankenhaus eingewiesen . Dort wurde nach einer Knochenmarksbiopsie eine Haarzell-Leukämie festgestellt .
Im nächsten Monat soll die Chemotherapie erfolgen . Die Lungenentzündung ist vollständig abgeheilt , Blutwerte haben sich etwas gebessert ( Leukos 2300 / Erys 3,19 / HB 11,9 ) ; die Thrombozytem sind gesunken auf 80000.
Mir geht es physisch und psychisch sehr gut !
Eigentlich habe ich mich für fünf Tage Litak s.c entschieden , bin mir aber nicht sicher , ob die Auswirkungen auf das Immunsystem hierbei nicht größer / stärker sind als bei anderen Mitteln oder Infusionstherapie .
Ich habe einen sehr netten und kompetenten Hämatologen , dem ich auch vertraue , und mit dem ich über meine Zweifel reden kann . Trotzdem hätte ich gerne noch eine zweite Meinung :) .
Danke XXXXX XXXXX
C.Böhm
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

die Therapie der Wahl bei Haarzellleukämie mit den besten Remissionsraten ist derzeit Litak (Cladribin). Alternativtherapien mit Alpha-Interferon, wie sie davor durchgeführt wurden, haben lange nicht diese Ansprechraten und sind auch hinsichtlich der Handhabung ungünstiger.
Alternativ zum Cladribin ist auch der Einsatz von Pentostatin möglich, welches in Wirkungs- und Nebenwirkungsprofil dem Cladribin ähnlich ist.
Bei Unverträglichkeit oder fehlendem Ansprechen wird in der Praxis gern zwischen beiden Medikamenten "geswitcht".

Bei beiden Präparaten kommt es zu Beginn der Chemo zu einem Abfall der Blutzellen, also auch der weißen BlutkörperXXXXX, XXXXXhalb ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht. Hier bestehen aber nach aktuellem Kenntnisstand (es fehlen noch entsprechende Studien, die beide Medikamente direkt miteinander vergleichen) keine beachtenswerten Unterschiede zwischen beiden Medikamenten.

Fazit: Mit dem Litak sind Sie sehr gut beraten und werden auf dem Markt derzeit kein anderes (abgesehen wie gesagt vom oben erwähnten Pentostatin) sog. "First Line" Präparat mit vergleichbarer Wirksamkeit bei gleichzeitig insgesamt gut verträglichem Nebenwirkungsprofil finden.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Antwort !
Ich habe noch eine Frage : teilweise liest man Horrorgeschichten von Krankheiten , die durch das erhöhte Infektionsrisiko entstehen . Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit , Fieber bis zu 40 Grad oder erneut eine Lungenentzündung zu bekommen ? Ich brauche keine genauen Prozentzahlen sondern nur eine Erklärung , was häufiger auftritt : Fieber / Lungenentzündung oder kaum " Neben- bzw. Auswirkungen " .
Danke XXXXX XXXXX
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

durch die schlechtere Immunabwehr kann es durchaus zu Fieber, Lungen- u.a. Entzündungen kommen.
Der Verlauf hängt dabei von vielen Faktoren ab: Konstitution des Patienten, wie keimlastig die Umgebung ist und wie stark die Leukozyten abfallen.
Natürlich gibt es Untersuchungen zu den Nebenwirkungen, doch letztlich sind alle Zahlen graue Theorie. Jeder Patient kann eine Ausnahme von der Regel sein.
Während meiner klinischen Tätigkeit habe ich bisher viele Patienten gesehen, darunter waren z.B. solche, die sich in einem SEHR schlechten Allgemeinzustand befanden, die Chemo aber erstaunlich gut überstanden haben, und solche, denen es vor der Chemo recht gut ging, bei denen aber viele Komplikationen aufgetreten sind.

Ihre Frage ist also schwer zu beantworten. Letztlich hängt auch von Ihnen viel ab, wie Sie sich während der Chemo ernähren, wie Sie sich vor Infekten schützen, Nikotin- und Alkoholverzicht etc.

Unter optimalen Bedingungen und bei guter Ausgangskonstitution sollten aber die Chancen recht gut stehen, dass sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten.

Ich hoffe, das beantwortet soweit Ihre Frage.

Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Dr. Leinung ,
nein , ich habe keine Frage , wollte nur ein Feed back geben .Smile
Die Chemo liegt nun fast drei Wochen zurück , und was Sie schrieben ( " Unter optimalen Bedingungen und bei guter Ausgangskonstitution ... ) ist so eingetreten . Außer etwas Übelkeit und Müdigkeit sind keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten .
Nochmals DANKE für ihre Antwort vom 24.2. !
MfG
C.Böhm
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

vielen Dank XXXXX XXXXX Feedback!

Es freut mich sehr, dass Sie die Chemo so gut vertragen haben!
Auch weiterhin alles Gute, viel Kraft und Zuversicht!

Halten Sie mich gern auch weiter auf dem Laufenden!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo ,
nun habe ich doch noch mal eine Frage :
- am 11.3 .war die Chemo überstanden
- Leukos 900
- bis 28.3 schwankten die Leukos zwischen 400 und 700
- seit 31.3. geht es stetig bergab , so daß heute nur 300 Leukos gezählt wurden
- HB fast konstant bei 10,9 ; Erys konstant bei 2,8 ; Thrombos von 249.000 schrittweise auf 113.000 gefallen

Ich habe erst am Montag einen Gesprächstermin beim Hämatologen und würde gerne schon einmal vorab wissen , ob ich mich noch im " normalen Rahmen " bewege oder ob Grund zur Sorge besteht .
Mir geht es nach wie vor physisch- außer einer Müdigkeit - und psychisch sehr gutSmile
Kann der Abfall der Leukos bzw. der Nichtwiederanstieg damit zusammenhängen , daß ich CELLAGON AURUM nehme ?
http://www.cellagon.de/de/produkte/aurum/index.htm

Danke XXXXX XXXXX
C.Böhm
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das Cellagon hat damit nichts zu tun, im Gegenteil, das kann Ihnen nur guttun!

Was Ihre Frage nach dem Zellabfall angeht, so ist es dergestalt, dass innerhalb der ersten 4-6 Wochen nach Abschluß der Chemo die Knochenmarkssuprression und damit die Abnahme der Zellreihen am stärksten ist. Daher sind die Blutkontrollen so wichtig, um rechtzeitig mit z.B. Erythrozyten-. und Thrombozytenkonzentraten etc. gegensteuern zu können (keine Sorgen, davon sind Sie noch weit entfernt!).

Der Abfall der Leukos bringt ein erhöhtes Infektionsrisiko mit sich, wie Sie wissen, besprechen Sie daher mit Ihrem Onkologen geeignete Schutzmaßnahmen bzw. ob er eine Antibiotikaprophylaxe für sinnvoll erachtet.
Bevor man aber medikamentös gegen die abnehmende Leukozytenzahl gegensteuert, kann man noch ein wenig beobachtend abwarten - erst recht, wenn es Ihnen im Augenblick so gut geht!

Häufig erholen sich die Zellreihen nach einer Zeit der Talfahrt wieder, daher ist ein wenig Geduld erforderlich.

Schützen Sie sich gut, damit Sie sich keinen Infekt einfangen!
Weiterhin alles erdenklich Gute und ein sonniges Wochenende!

Halten Sie mich gern auch weiter auf dem Laufenden!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo ,
DANKE XXXXX XXXXX ging ja blitzschnell , und die Antwort gefällt mir auch noch sehr gut !Smile
Ich nehme seit der Krankenhausentlassung Montags und Donnerstags 2x1 Tbl. Cotrim und 1x1 Tbl Folsan , so daß ich hiermit auch versorgt bin .
Ihnen auch ein schönes Wochenende Laughing
Mit freundlichen Grüßen
C. Böhm
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend ,
und wieder haben Sie Recht behalten Smile.
Die Werte sind in der letzten Woche gestiegen , so daß heute die Leukozyten schon bei 1200 lagen !
Schönes Wochenende ,
mit freundlichen Grüßen
Claudia Böhm
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

das freut mich sehr zu hören!
Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass es weiter bergauf geht!

Herzliche Grüße,
und halten Sie mich gern auch weiter auf dem Laufenden!

Ihr
Dr. Leinung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo ,
DANKE !
Claudia Böhm
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.

Gern geschehen!

Herzliche Grüße,

Dr. Leinung
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend Dr. Leinung ,
letztes Feedback Smile : nach der heutigen Blutabnahme mußte ich ins Sprechzimmer des Hämatologen . Er teilte mir mit , daß nicht nur die Leukozyten bei 2000 liegen sondern auch deren " Untergruppen " zufriedenstellende Werte zeigen , und ich es somit geschafft habe , die HZL größtenteils zu besiegen .
( Ich weiß, die Krankheit ist chronisch , aber erst einmal freue ich mich ausgiebig und lasse den Rest auf mich zukommen . Sollte ich noch eine Chemo brauchen , weiß ich ja jetzt , was mich erwartet Laughing ).
Nochmal HERZLICHEN DANK für Ihre Antworten und somit Hilfe !
Freundliche Grüße
Claudia Böhm
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Liebe Frau Böhm,

vielen Dank für diese positive Nachricht!

Es freut mich sehr für Sie, dass sich Ihre Werte weiter stabilisiert haben und wünsche Ihnen von Herzen, dass es so erfolgreich für Sie weitergeht!

Alles erdenklich Gute für Sie und Ihre weitere Genesung!

Herzliche Grüße und noch einen wunderschönen Abend,

Ihr
Dr. Leinung

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
DANKE SCHÖN !

Herzliche Grüße
Claudia Böhm