So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Seit ca. 4 Monaten habe ich unterbrochen Kopfschmerzen und

Kundenfrage

<p>Seit ca. 4 Monaten habe ich unterbrochen Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen - ein Rauschen und ein Brennen im Kopf in unterschiedlicher Intensität, Schlafstörungen. CT war o.B. Pflanzliche Mittel Neurapas, Orthomol und Eigenbluttherapie ergaXXXXX XXXXXnderung aber keine Heilung. Versuch mit AD Citalopram und dem besseren Medikament Citrex (oder ähnlich) habe ich nicht wegen der Nebenwirkungen geschafft. Nehme Beloc Zoc 0,95 (1,5 St) und Ramipril 5 mg. Johanniskraut hoch dosiert passt wohl auch nicht dem Beta Blocker. Seit ich die AD (5 Tage genommen) abgesetzt habe, kommen noch Herzverspannungen hinzu. Was raten Sie mir? Christa (60 Jahre)</p><p>Ich muss jetzt leider nach Hause. Bitte informieren Sie mich morgen vormittag!</p>
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag

Nach ihrer Schilderung hoffe ich, dass eine genauere Klärung der Kopfschmerzen erfolgte.

Wenn man einmal davon ausgeht, dass einer körperliche Ursache ausgeschlossen wurde, kann man von einer sogenannten Somatisierungsstörung im Rahmen der Depressionen ausgehen. Grundsätzlich ist Citalopram bzw. SSRI, die sie erhalten haben nicht schlecht. Aber vermutlich benötigen würden sie doch eher von Medikamenten profitieren, die ihren Schlaf verbessern und die Unruhe etwas lindern.

Früher hätte man ihnen bei der Konstellation Kopfschmerzen und Depressionen / Tinnitus sog tricyclische Antidepressiva wie Saroten oder Aponal empfohlen. Sicher gute Medikamente, die aber Mundtrockenheit und manchmal Schwindel als Nebenwirkungen haben. Dafür aber sonst gut verträglich sind.
Etwas moderner ist vielleicht Cymbalta (Wirkstoff Duloxetin), das gut bei Schmerzen und Depressionen ist. Aber man weiss wiederum nicht, ob sie das Medikament gut vertragen.

Daneben wäre auch das Erlernen eines Entspannungsverfahrens bzw. von Atemtherapie hilfreich. Ich selber würde auch eine Psychotherapie empfehlen bzw. hypnotherapeutische Ansätze der Schmerzbehandlung.

Nehmen wir einmal an, sie wären wie früher schmerzfrei und beschwerdefrei. Es würde ihnen besser als erwartet gehen, sie hätten maximalen Handlungsspielraum.

Könnten Sie mir diesen Gefühlszustand in Bildform beschreiben ? Beispielsweise als ein Zimmer ?

Welche Farbe hätte die Zimmerwand ?
Was für ein Fußboden wäre in dem Raum ?
Was für ein Licht wäre im Raum ?
Wäre es warm oder kühl ?
Gehört ein Geruch oder Geräusch dazu ?

Wie würden sie sich in diesem Raum fühlen ?
Wenn dieses Gefühl eine Farbe hätte, welche Farbe passt dazu?
Wäre es rund oder eher eckig ?
Hart oder eher weich ?
Bewegt sich diese Form ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für den Rat. Eigentlich möchte ich vorerst kein AD mehr einnehmen, da wir in 2 Wochen 17 Tage nach Teneriffa fliegen und ich hoffe, in diesem Klima zu regenerieren. Habe erst wieder am 19. April einen Arzttermin. Welche planzlichen Mittel könnte ich in dieser Zeit einnehmen?

 

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Spontan würde ich kein Mittel zum Einnehmen, sondern Einreiben empfehlen : Pfefferminzöl hilft zumindest bei Spannungskopfschmerz gut oder besser als Kopfschmerztabletten.

Sie hatten ja schon Johanniskraut im Repertoire, das wäre sonst eine Option. Wechselwirkungen mit Betablockern würde ich nicht wirklich als Problem sehen.

Sonst ist es wirklich schwierig, das auf pflanzlicher Ebene zu lösen. Aber das Klima und die schöne Landschaft auf Teneriffa sollte tatsächlich eine gute Option sein. Schauen sie sonst mal auf www.emoflex.de zu den inneren Bildern (siehe oben). Das wäre nach meiner Meinung auch eine Option zur Selbsthilfe für Sie.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Besten Dank erst mal. Ich werde mir dann vorsorglich einen Termin bei einem hiesigen Neurologen reservieren, um dann Ihren Vorschlag zu präsentieren, falls es noch nach der Rückkehr aus Teneriffa nötig sein sollte. Pfefferminzöl hilft ganz gut, habe ich auch schon verwendet. Meine Kopfschmerzen lassen schon nach, ich dachte schon, Sie werden mir von der Reise abraten. Schaue mir noch die Website an.

Noch eine letzte Frage: Kann ich auch Dragees mit Passionsblume einnehmen?

Danke XXXXX XXXXX

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich muss zugeben, dass ich keine grosse Erfahrung mit der Passionsblume habe (abgesehen von Marajuca-Saft). Die Kapseln mögen allgemein zur Beruhigung helfen. Aber ich bin diesbezüglich etwas skeptisch. Wirklich schaden werden sie nicht

Ich bin aber eher für andere Formen der Entspannung wie eben Progressive Muskelentspannung, Immagination / Hypnotherapie und vielleicht auch Aromatherapie etc.

Bei den kommerziell angebotenen "Naturprodukten" weiss ich immer nicht so recht, was da wirklich drin ist. Deshalb bin ich da skeptisch.

Ich selber bin noch ein grosser Fan von Melatonin (falls es das auf Teneriffa als Nahrungsergänzungsmittel geben sollte). Das ist das Schlafhormon, was vielen meiner Patienten sehr gut hilft, wenn es regelmässig 30 min vor einer festen Schlafzeit gegeben wird.

Ansonsten wüsse ich nicht, was gegen Entspannung und Aktivitäten auf Teneriffa sprechen sollte. Schönen Urlaub dort !
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichen Dank,
habe zu Hause noch Melantonin Tabletten aus USA. Habe mich bisher nicht getraut, sie zu nehmen. Überleg's mir mal.
Vielen Dank XXXXX XXXXXüße
Christa
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für die Antwort, die auch noch nach der Bezahlung erfolgte. Könnte ich Sie denn noch etwas fragen?

Ich muss gestehen, dass ich seit ca. 4 Monaten fast jeden Abend 1/2 oder 1/4 (1 mg) Noctamid Schlaftablette einnehme. Dann schlafe ich ca. 5 St, während der restlichen 3 St döse ich dann vor mich hin. Ich bin übrigens noch Vollzeit-berufstätig. Seit ich diese Probleme habe, fällt es mir immer schwerer, obwohl mein Mann 90% der Arbeit zu Hause erledigt.

Würde es noch etwas bringen, wenn ich noch Ihre Frage in der ersten Antwort nach dem Zimmer beantworte? oder muss ich dann nachzahlen?

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach $3 zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

bei den Fragen zum Zimmer handelt es sich wohl um das System Emoflex. In der Nähe meinew Wohnorts gibt es leider keine Möglichkeit.

Was wir im Moment mehr Sorgen macht, ist dass ich seit dem Absetzen von Cipraflex vor einer Woche jetzt morgens beim Aufwachen regelrechte Angstzustände bekomme, die ich vor der Einnahme (nur 5 Tage) nicht hatte. So etwas kannte ich bisher nicht. Bei der Einnahme hatte ich morgens immer ein großes Ekelgefühl.Wenn Sie hierauf noch antworten könnten, wäre ich Ihnen dankbar.

Viele Grüße

Christa

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!

Sie müssen 1 Credit ausgeben um sich diese Frage anschauen zu können.
Geben Sie 1 Credit aus um sich alle die Antworten zu dieser Frage anschauen zu können.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ganz herzlichen Dank. Heute morgen bin ich beispielsweise ohne Angst aufgewacht. Ich hoffe, dass ich auf Teneriffa wieder in die Balance komme. Es stimmt, ich bin als Einzelkind mit einem dominanten Vater aufgewachsen. Heute ist er 89, Pflegefall und will noch über mich und meinen Mann bestimmen.

Ganz herzliche Grüße

Christa

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!

Sie müssen 1 Credit ausgeben um sich diese Frage anschauen zu können.
Geben Sie 1 Credit aus um sich alle die Antworten zu dieser Frage anschauen zu können.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann danke ich Ihnen und hoffe auf Besserung und andere Gedanken.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen !