So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Ich habe Problem mit lernen. Ich dachte, wenn ich Dingen lerne,

Kundenfrage

Ich habe Problem mit lernen. Ich dachte, wenn ich Dingen lerne, muss ich alles verstehen.
Ich habe nur Problem mit Studium. Aber ich habe bis jetzt alles Klausur bestanden, und zwar mit Noten 1,7 bis 3,0. Ich studiere Germanistik, vorher habe ich Ostasien studiert, wegen selbe Denkens Problem habe ich das Studium gewechselt.(auch alle Prüfungen mit mind. 3 bestanden). zum Info. ich lebe seit 12 Jahren in Deutschland. (Als ich 20 Jahr alt war, komme ich wegen Studium nach Deutschland, und habe hier erst Deutsch gelernt.) Nur die Probleme sind, wenn ich weiß, dass ich beim Studium oder Deutsch schreiben oder anderes Fehler machen,verliere ich sofort meine Selbst Bewusst. Ich frage ich mich immer wieder, ob ich für das Studium gut genug bin? Ich habe Verzweiflung an meiner Fährigkeit. so wie jetzt schreibe ich ab und zu Fehler.
Es mache mir fertig, dass ich beim Lernen nicht sofort verstehen. Da ich außer dem Studium Bereich alles so ohne Anstrengung gelernt habe. d.h. ohne bewusst lernen. (Außerdem habe ich in anderen Bereich auch mehr sogar absolut selbst bewusst sein).
Aber ich muss beim Studium bewusst lernen, jedes mal wenn ich nicht sofort kann oder verstehen, oder immer Übung mache, dachte ich, dass ich dumm bin. Jetzt mache ich Studium Pause, weil ich das mich nicht klar komme. Ich lerne zuhause deutsche Grammatik, und schreibe ich sehr viel. Ich hoffe, sodass ich dadurch etwas selbst bewusst bekomme. Nur es frustiere mich sehr! Was kann ich machen?
LG
Meihan
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, zunächst mein Kompliment: Ihre Sprache ist sehr gut ! Ich selbst war z.B. 3 Mal in China und kann eigentlich bis heute kein einziges Wort !

 

Sie sollten sich darüber klar werden, daß jeder Mensch Fehler macht und auch jeder Mensch - gerade beim Lernen - seinen eigenen Rhythmus finden muss.

 

Germanistische und soziologische Texte sind oft so geschrieben, daß man sie auch bei viel Mühe oft erst nach dem 3. Lesen versteht.

 

>Ich weiss, wovon ich hier spreche, da meine Ehefrau ( selbst Deutsche ) hier in Deutschland Soziologie studiert hat, und ich oft mitbekam, wie sie sich durch Texte quälte, obwohl es ja ihre Muttersprache war.

 

VGon dem deutschen Philosophen Kant geht er Witz um, daß er am Ende selber nicht mehr verstanden hat, was er da eigentlich schrieb.

 

Ein weiteres deutsches Sprichwort lautet: " Ein Irrer kann mehr fragen, als 10 Weise beantworten können."

 

Die Shaolin sagen - sinngemäss - " dem nach Erleuchtung suchenden Geist müssen sich immer wieder Widerstände entgegenstellen, damit er auf immer höhere Stufen ansteigen kann".

 

Das heisst für Sie:

 

- finden Sie Ihren eigenen Rhythmus beim Lernen

- wenn sie etwas nicht sofort verstehen, könnte es ja auch sein, daß es einfach schlecht geschrieben und schlecht erklärt wurde.

- halten Sie die Autoren nicht für klüger als sich selbst !

 

Der deutsche Philosoph Schopenhauer schrieb - sinngemäss -

" Wer gross ist, bemüht sich um Klarheit

wer gross scheinen will, bemüht sich um Dunkelheit!

Denn die Menschen erachten alles als gross, was Ihnen unklar, dunkel und geheimnisvioll vorkommt ."

 

Und so schreiben manche Autoren ein aufgeblasenes Nichts zu einem Buch zusammen.

 

Oder sie klauen sogar bei anderen...wie jetzt unser lieber Herr Gutenberg.

 

- zuletzt: überlegen Sie sehr genau, welches Fach Sie wirklich interessiert !

Motivation ist immer die beste Lernhilfe !

 

Gerne stehe ich - natürlich ohne Zusatzkosten - zu weiterer Beratung zur Verfügung, sobald Sie meine Antwort akzeptiert haben.

 

Mit herlichem Gruß !

 

Dr. med. Roland Even

rolandeven und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag! Herren Dr.med. Roland Even,

zu ersten Dank für ihren Antworten!
Ich habe noch was zu fragen.
warum denke ich, wann ich es alles schaffe oder kann, können die anderen Ebenso schaffen?
Ich sehe mich immer meine Fehler als positiv (etwas was ich kann.) Germanistik Studiengang ist meine Fach, da bin ich siecher. Nur ich möchte aufhören,dass ich immer denken, bin ich nicht gut genug. Ich möchte meine Zeit für lernen verwanden als ich an mich verzweifle.

LG
Meihan

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, man muss sich kleine Erfolge schaffen.

 

Man kann z.B. anfangen mit einer Sportart wie z.B. Laufen und sich daran erfreuen, langsam immer besser zu werden.

 

Der Schlüssel heisst: Erfolgserlebnisse schaffen .

 

Schon kleine Erfolge in der einen Sache heben das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl.

 

Und so übertragen sie sich auf alle anderen Ebenen.

 

Aber man muss auch Geduld und Ausdauer haben und an sich selbst glauben:

 

Dazu noch eine Geschichte aus der Welt der Shaolin:

 

" Ein Schüler beobachtete, wie sein Meister versuchte, mit 2 Ess-Stäbchen eine Fliege zu fangen. 3 Versuche misslangen.

 

Doch der Meister legte die Stäbchen beiseite und war sehr zufrieden.

 

Der Schüler fragte den Meister: Man muss sicher sehr viel üben, um so etwas zu schaffen, mit 2 Ess-Stäbchen eine Fliege zu fangen. Wie lange üben Sie schon ?

 

Der Meister antwortete: "Ja, man braucht sehr viel Übung, ich übe seit 20 Jahren jeden Tag ".

 

Und wieviele Fliegen haben Sie in dieser Zeit schon gefangen ? fragte der Schüler.

 

Keine Einzige ! sagte der Meister mit einem zufriedenen Lächeln und ging fort.

 

Lassen Sie dieses Gleichnis auf sich wirken.

 

Mit herzlichem Gruß !

 

Dr. med. Roland Even