So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Ich habe seit August 2010 H ftschmertzen. Ichj habe einen Sprint

Kundenfrage

Ich habe seit August 2010 Hüftschmertzen. Ichj habe einen Sprint beim Fußball spielen gemacht und bin danach normal stehen geblieben, als ich mich umdrehte merkte ich ein en Warmen zug von der hüfte bis in den Oberschenkel.und auch einen Schmertz. Ich habe seit diesen Tag immer Schmertzen beim steigen gehen drehen und nach den aufstehen beim Liegen. Es zieht sich auch hin und wieder bis in die Beken gegen ( Wirbelseule) zurück was kann das sein??? Es ist mitlerweile sehr lestig immer wieder einen Dumpfen Schmertz zu haben.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, leider haben Sie Ihr Lebensalter nicht angegeben. Ich vermute, Sie sind männlich.

 

Natürlich kommen eine Reihe von Ursachen in Betracht:

 

- sollte der Schmerz mehr in der Oberschenkelmuskulatur sein, so könnte ein nicht abgheilter Muskelfaserriss vorliegen

 

Diagnose möglich durch z.B. Ultraschall-Untersuchung.

 

- wenn der Schmerz allerdings mehr das Hüftgelenk selbst betrifft und auch in die Wirbelsäule ausstrahlt, könnten auch vorliegen

 

- Sehnen-Ansatzt-Reitung ( Insertionstendopathie )

- Kapselriss im Hüftgelenk

- Knorpel- oder Knochenverletzung des Hüftgelenkes

- degenerative oder entzündliche Veränderungen des Hüftkopfes.

 

folgende Untersuchungen sollten zur weiteren Diagnostik durchgeführt werden:

 

- Sonographie ( Ultraschall von Oberschenkel-Muskulatur und Hüftgelenk

- Skelettszintigraphie in 3 Phasentechnik

( dabei wird ein schwach radiokatives Mittel in die Vene gespritzt, welches sich in Knochen und Gelenken anreichert und Entzündungen, Haarriss-Brüche, Arthrosen, Verschleisserscheinungen, Rheuma etc. im Bereich des Hüftgelenkes und der Wirbelsäule anzeigt.

 

Der Vorteil dieser Untersuchung besteht darin, daß das gesamte Skelett in einer Untersuchung abgeklärt wird.

 

- letztlich - aber eher selten - wäre auch an einen Bandscheiben vorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule zu denken.

Also: Orthopäden aufsuchen

Ultraschall, evtl Skelettszintigraphie durchführen lassen.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. med. Roland Even

rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung: Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
rolandeven und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
ja, sie sollten auf einen Orthopäden hören und diesen wohl auch aufsuchen!!!!

So wie Sie es beschreiben klingt es nach einer Problematik im Bereich der Lendenwirbelsäule. Es sei denn, Sie haben Leistenschmerzen.

Falls nicht, sollte folgendes untersucht werden.

1. Die Lendenwirbelsäule mit dem Kreuzdarmbeingelenk um hier Blockierungen und auch Bandscheibenvorfälle auszuschliessen. Dafür gibt es viele Tests bei der körperlichen UNtersuchung
2. Die ischiocrurale Muskulatur incl. einem wichtigen Hüftaussendreher, dem Piriformis.
3. Das Hüftgelenk selbst, wenn die Aussendrehund des Gelenkes schmerzfrei ist, dann ist so schnell nichts an diesem Gelenk.

Sie sehen, es ist viel durch die reine körperliche UNtersuchung herauszufinden.

Daher sollten Sie einen Orthopäden mit der Zusatzbezeichung Chirotherapie und/oder Osteopathie aufsuchen.

Eine Ultraschalluntersuchung kann auch helfen, wenn man sich nicht im klaren ist, ggf. auch ein Röntgen. Bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall sogar ggf. ein MRT der LWS. Aber dies wird der O. mit Ihnen besprechen.

Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren