So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Habe Neurodermitis seit Kindheit, jetzt Altersneurodermitis

Kundenfrage

Habe Neurodermitis seit Kindheit, jetzt Altersneurodermitis (Gesicht, Hals, Arme, Beine) Gerade Schub trotz Decortin.( habe ziemlichen Schock durch Verwandten-Tod erlitten) musste von 0.10 mg - 1/2 Tebl. wieder auf 1 Tabl. rauf gehen. Normale Pflege mit Salben aus Apo. auch Advantan-Salbe.
War in den letzten 4 Jahren schon dreimal in Hautkliniken - wenig Erfolg, Bin ziemlich verzweifelt: was mache ich jetzt?? Mein Hautarzt keine Hilfe: sein Spruch: damit müssen Sie jetzt leben!!! Ob ich es mal mit einer Uniklinik in Seeluft (Kiel) versuche? Was würden Sie empfehlen? Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Die Haut ist ja auch sowas wie der Spiegel der Seele. Es ist absolut häufig der Fall, dass Anpassungsstörungen durch Verlust einer nahen Person (oder auch mal Haustier), schwere andere Umstellungen im Leben oder Krisen zu einer Verstärkung der Neurodermitis führen.

Ehrlich gesagt ist meine persönliche Erfahrung dann, dass die Hautkliniken mit ihrem Latein eher schnell am Ende sind, wenn nicht ganzheitlich vorgegangen wird.

Klimaveränderungen sind nicht schlecht, so daß ich eine entsprechende Intervention immer gut finde. Eigentlich sollte man aber das "Alarmsystem" im Gehirn angehen, nicht die "Anzeige" an der Haut.

Wer könnte ihnen denn in der Zeit der Trauer und des Verlustes zur Seite stehen ?
Könnten sie sich eine psychotherapeutische Unterstützung oder eine vorrübergehende antidepressive Behandlung vorstellen ?

Könnten sie mir ihr derzeitiges Alarmgefühl und Verunsicherung in einer Bildform beschreiben ?
Wenn dieses Gefühl der Verunsicherung / Schock nun ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder eher leicht ?
Rund oder eher eckig ?
Hart oder weich ?
Warm oder eher kalt ?
Bewegt sich die Form ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann mit Ihren Informationen nicht viel anfangen - depressiv bin ich nicht - ich lasse mich nicht so schnell unterkriegen und habe gute private Unterstützung. Für eine psychiatrische Behandlung bin ich nicht krank genug - die Kliniken sind alle überbelegt. Ich versuche es also wieder mal privat mit Heilpraktikern u.a. Colostrum.In ganzheitlichen Kliniken war ich schon. Ich habe auch kein Alarmgefühl - ich habe Attacken, die auch mit ganz normalen täglichem Einerlei und Aufregung und Blutdruck zu tun haben.
Ich kann damit noch leben - aber ich möchte eigentlich besser leben.
Darmsanierung gemacht, esse bewusst, Trennkost, viel Bewegung.
Haut: Spiegel der Seele ist ok, aber ich komme nicht an meine Ursachen heran - auch das schon privat versucht.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin