So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

guten tag, ich bin 63 Jahre alt und habe aus Angst vor den

Kundenfrage

guten tag, ich bin 63 Jahre alt und habe aus Angst vor den komplikationen noch keine Darmspiegelung gemacht. in der Familie gibt es keinen krebs. Ich rauche nicht und lebe auch sonst recht gesund. vor 2 Wochen hatte ich plötzlich das Gefühl, dass sich die Hämmorrhoiden, die ich seit der Schwangerschaft habe, wieder melden mit leichten Schmerzen und einer einkerbung im Stuhl. Das war allerdings nur einmal so, nach der Gabe von Zäpfchen war dann alles wieder normal. trotzdem habe ich einen termin zur darmspiegelung gemacht. heute habe ich dann im internet gelesen, dass diese stuhlverformung auch auf krebs hindeuten können. meine Frage ist nun: auch wenn die verformung wieder zurückgeht und keine anderen anzeichen vorhanden sind, ist es nur ein Hinweis auf krebs oder sind noch andere Krankheiten möglich? Vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag Sally,
bitte lassen Sie sich von solchen Aussagen im Internet nicht verunsichern!
Stuhlverformungen treten schnell einmal auf, schließlich besteht der Stuhl nicht aus Zement, sondern aus relativ weichem, formbaren Material.

Wenn Sie eine Einkerbung entdeckt haben, so müßte ein Tumor, der diese verursacht hat, eine gewisse Größe aufweisen, um solche Spuren zu hinterlassen. Diese Größe brächte aber weitere Symptome mit sich: Blutungen und Stuhlunregelmäßigkeiten.

Es ist daher mehr als unwahrscheinlich, dass ein bösartige Wucherung zu dieser Stuhlveränderung geführt hat.

Die Entscheidung zur Darmspiegelung ist dennoch die richtige, da spätestens ab 50 bzw. 55 Jahren zu einer Vorsorge geraten wird.
Wenn Sie die Darmspiegelung durchführen lassen, bitten Sie um eine gleichzeitige Rektos- bzw. Proktoskopie, so dass evt. vorhandene Hämorrhoiden gleich mit begutachtet und ggf. gleich behandelt werden können. Angst müssen Sie vor der Darmspiegelung nicht haben. Das Unangenehmste ist die Vorbereitung und die leichten Bauchschmerzen danach (von der einbeblasenen Luft, die den Darm anspannt). Die Untersuchung selbst verschlafen Sie (sofern Sie das möchten) und merken so nichts davon.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig Ihre Sorge nehmen. Sonst können Sie aber auch gerne Rückfragen stellen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

heisst es dann auch, das ich einfach wieder hämorrhoiden haben kann?

Ich habe jedes halbe Jahr einen Haemocult-Test gemacht, um jedenfalls eine gewisse Sicherheit zu haben, aber jetzt holt mich mein "wird schon schief gehen" ein.

Ich möchte mich noch herzlich für Ihre einfühlsame und ausführliche Antwort bedanken sally

 

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin