So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe momentan etwas Panik, dass ich einen Wasserbauch

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe momentan etwas Panik, dass ich einen Wasserbauch (Aszites) haben könnte und mein Termin für eine Ultraschalluntersuchung ist erst in 2 Wochen.
Beschreibung: Ich bin ziemlich dick und habe im Unterbauchbereich glaube ich nicht zugenommen (die Hosen passen jedenfalls noch) und dort ist der Bauch auch eher "schwabbelig". Ich habe im Internet gelesen, dass bei Aszites der Bauch "steinhart" sein soll, aber das kann ich mir kaum vorstellen. Wenn ich drück, kann ich das Fleisch ca 1 - 2 cm reindrücken, und dann fühlt es sich etwas hart und leicht riffelig an (Darmoberfläche)?
Knapp über der Höhe des Bauchnabels habe ich links und rechts zwei kleine Dellen (Einbuchtungen), links etwas stärker als rechts.
Auch habe ich links im Unterbauch, ziemlich weit unten (ca. 15 cm links vom Bauchnabel und dann tiefergehend) ab und zu ein leichtes Drücken.
Ab Bauchnabelhöhe (der ca 1,5 cm im Fleisch "versinkt") wird der Bauch härter. Der ganze Oberbauch spannt und sieht ziemlich straff aus, wenn ich stehe. Wenn ich sitze, ist er etwas schlaffer. Wenn ich mich so vor den Spiegel stelle und mich seitlich betrachte, sieht das alles aber ziemlich angespannt aus.
In der Mitte vom Oberbauch habe ich ein leichtes Unwohlsein (Brennen oder Schmerzen wäre zu viel gesagt) und ich habe manchmal ganz leichte Übelkeitsgefühle. Auch kann ich nicht gut tief durchatmen. Generell fühlt sich der gesamte Bauch ab und zu angespannt an, es ist nicht immer, ich kann es schlecht beschreiben. Wenn ich nachts auf dem Bauch liege, merke ich ab und zu leichtes Drücken an unterschiedlichen Stellen, was sich aber gibt, wenn ich mich etwas anders hinlege.
Ich habe es zunächst auf die Höherdosierung meines Schilddrüsenmedikamentes geschoben (von 125 auf 150/L-Thyroxin), aber das ist nun 4 - 5 Wochen her und müsste sich eigentlich eingependelt haben, oder?
Habe im Internet gelesen, dass man, wenn man von einer Seite gegen den Bauch stupst und gegen die andere Seite die flache Hand hält, und man eine wellenförmige Bewegung spürt, dass es dann Wasser im Bauch ist. Es stand allerdings nirgends, wie genau man das machen soll (im Liegen, Stehen, Bauch anspannen oder nicht, auf welcher Höhe anstupsen etc.) Ich habe eine leichte Bewegung gespürt, aber vielleicht war es auch nur das "schwabbelige" Fett.
Meine Verdauung ist etwas träge, meistens ca. 4 x in der Woche, Stuhlgang ist normalfarben (oder etwas heller), Blut ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen.
Würden Sie darauf drängen, dass sich der Arzt das eher anguckt oder meinen Sie, ich kann die 2 Wochen abwarten? Ich habe leichte Panik, weil Wasser im Bauch eigentlich immer was Schlimmes bedeutet, soweit ich weiß.
Danke XXXXX XXXXX Meinung!
MfG
Katrin B.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Ich arbeite selber stationär u.a. im Bereich Adipositas und kann ihre Angst irgendwie verstehen. Ich halte sie aber für völlig unbegründet.

Wasser im Bauch (Aszites) ist ja in aller Regel ein Symptom einer fortgeschrittenen Erkrankung. Hautursachen wären Leberversagen, sonst aber in aller Regel bösartige (gynäkologische) Tumore.

Nur : Bei ihnen sind eher die typischen Veränderungen bei Übergewicht bzw. Lipidödemen der Bauchwand bzw eine relative Schwäche der Bauchmuskulatur zu finden.

Es wäre sehr sehr ungewöhnlich, wenn sich Aszites nun nur mit einer so ausgeprägten "Fettleibigkeit" bzw. Bauchveränderungen, aber ohne weitere klinische Zeichen der Grunderkrankung zeigen würde.
Ihre Beschwerden im Bauch sind vermutlich eher durch Reflux von Magensäure zu erklären.

Medizinisch sehe ich nicht den Hauch eines Verdachtes auf Aszites. Aber ich befürchte, dass sie ihre Angst davor kaum entkräften lassen können, oder ? Insofern wäre vielleicht rein aus psychischen Gründen ein früherer Termin wünschenswert.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Doktor,
vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Das beruhigt mich schon mal etwas.
Wie würden sich denn Symptome für Tumore äußern? Mein Allgemeinbefinden ist eigentlich einigermaßen gut, ich bin zwar momentan abends immer kaputt, aber ich habe auch viel Stress im Job. Und ich bin leider relativ unfit, will aber bald wieder anfangen, Sport zu treiben (Fahrrad fahren).
Was mir noch eingefallen ist: Ich war letztes Jahr im April Blutspenden, danach wurde bei mir eine starke Blutarmut (Anämie) festgestellt. Ich habe dagegen ferro sanol (aber nicht duodenal, ich weiß den genauen Namen leider nicht mehr) verschrieben bekommen, was nicht so richtig geholfen hat, danach bekam ich 100 Tabletten ferro sanol duodenal, und im Januar sagte mir mein Arzt, dass der Eisenwert besser geworden ist, aber noch an der unteren Grenze. Nun habe ich noch mal 50 Tabletten verschrieben bekommen. Die genauen Werte und Bezeichnungen habe ich leider nicht, vielleicht sollte ich mir die Berichte vom Arzt mal mitgeben lassen? Steht einem ja zu, aber ich habe bisher darauf verzichtet, weil ich es eh nicht verstehen würde...
Ist das normal, dass das Beheben von Eisenmangel so lange dauert, nur wg. einer Blutspende? Habe mal gelesen, dass Blutarmut auch ein Anzeichen für Krebs sein kann. Mein Vater hatte Magenkrebs, wahrscheinlich bin ich deswegen manchmal etwas hysterisch. Kann es sein, dass in der Zeit der Anämie der Körper geschwächt war (hab's an extremer Müdigkeit gemerkt) und sich da was eingefangen hat?
Hatte diesen Winter auch schon 2 x Erkältungen, das kenne ich eigentlich in der Häufigkeit auch nicht, wenn überhaupt, dann mal eine...
Sorry, wieder so lang geworden, ich hoffe, das ist nicht schlimm.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auch wenn es jetzt sarkastisch klingen mag : Bei einem Tumor ist ja die Kachexie als der starke Gewichtsverlust typisch. Dieses Problem haben sie nicht.

Die Blutarmut ist bei Adipositas ziemlich häufig. U.a. wegen Problemen im Bereich der Speiseröhre (chronische Speiseröhrenentzündungen, Reflux. Gastritis). Eine Tumoranämie erkennt man u.a. gerade dadurch, dass der Eisenspiegel (Ferritin) hoch ist.

Natürlich ist es bei Adipositas schwierig, fit zu werden. Jegliche Anstrengung ist da eben beschwerlich. Ich finde es daher toll,wenn sie wieder Sport machen wollen !

Wie gesagt : ich halte eine gründliche ärztliche Behandlung bei ihnen schon für sinnvoll, weil es bei Übergewicht halt jede Menge Folgeerkrankungen etc geben kann. Aber eben Wasser im Bauch werden sie nicht haben.

Sie können wirklich gerne Nachfragen stellen (dafür ist Justanswer ja da). Vielleicht werde ich aber erst morgen wieder weiter antworten, da ich gestern Nachtdienst hatte und irgendwie heute "platt" bin.
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank, XXXXX XXXXX ich fühle mich jetzt erst mal ausreichend informiert und werde die 2 Wochen nicht mehr so viel grübeln.
Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht.

MfG
Katrin B.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!

Sie müssen 3 € zahlen, um sich diesen Beitrag anschauen zu können. Zahlen Sie 3 € und schauen Sie sich alle Antworten zu dieser Frage an (Ihr Guthaben beträgt 66 €).



Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin