So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Ich leide an mehreren baustellen, die mein lebensgef hl und

Kundenfrage

Ich leide an mehreren baustellen, die mein lebensgefühl und meine psychische verfassung sehr belasten.
1. 2009 monatelange "zahnschmerzen", bzw. kieferschmerzen, kiefer op, diagnose osteomelitis, behandlung mit starken antibiotika. Keine besserung für wochen, entzündeter, schmerzempfindlicher gaumen. konsultation neurloge, ohnmachtsanfälle nach starker medikation. gesamtdauer bis schmerzfreiheit fast 1 jahr
2. bandscheibenvorfall lendenwirbelsäule im frühjahr 2010, op erfolgt, seitdem unveränderte schmerzen im gesamten linken bein, wohl ausgehend vom ischiasnerv, laut arzt. als therapie 5 kortisonspritzen in 5 monaten, beendet im herbst 2010. versuche akupunktur seit 10 wochen, nachdem ich magenschmerzen von all den schmerztabletten bekommen habe
3. starke schübe meiner schuppenflechte an rechter fusssohle seit beendigung der kortisontherapie, starke pustelbildung, kann nicht laufen, starke schmerzen
4. seit 10 tagen rückkehr der kieferschmerzen, stetige einnahme von ibu 800, fast keine wirkung
5. sehr verzweifelt
6. erbitte hilfe, zu welchem spezialisten kann ich noch gehen, wer kann zusammenhänge zwischen all dem erkennen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, folgende Punkte sind wichtig:

 

1. ist die ehemalige Osteomyelitis im Kieferbereich vollständig abgeheilt oder ist sie chronisch geworden ?

 

Zur Abklärung sollte eine Skelettszintigraphie in 3-Phasentechnik und dabei auch eine Schnittbilddarstellung ( SPECT) durchgeführt werden.

 

2. Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, d.h. es ist natürlich, daß diese Erkrankung durch Cortison-Gabe gebessert wurde und nach Absetzen von Cortison wieder aufblühte.

 

Starke Psoriasis kann heute mit sog. TNF-alpha-Blockern behandelt werden.

 

3. Andererseits könnte die Abheilung der Osteomyelitis im Kieferbereich durch die Cortison-Gabe verzögert worden sein, da Cortison das Immunsystem unterdrückt.

 

4. Wurde ein CT oder MRT der Lendenwirbelsäule gemacht ? Wie war der genaue Befund ? Der Bandscheibenvorfall hat zunächst nichts mit Ihrer Kieferproblematik zu tun, möglicherweise war es aber auch nicht nur ein Bandscheibenvorfall, sondern eine sog. Sponfylodiscitis, also ebenfalls eine bakterielle Entzündung der LWS.

 

Kiefer - und LWS können gleichzeitig durch die Ganzkörperskelettszintigraphie hinsichtlich noch weiter fortbestehender Entzündungen abgeklärt werden.

 

Gerne stehe ich Ihnen - natürlich ohne Zusatzkosten - für weitere detailliertere Beratung zur Verfügung, sobald Sie mir die oben angefragten Informationen geben und meine Antwort akzeptiert haben.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend, Herr Even

es wurde ein MRT an der LWS gemacht und ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert. Die anhaltenden Schmerzen im linken Bein sollen wohl von einer Reizung des Ischiasnervs kommen, die durch die OP Narbe verursacht wird.
Die Schmerzen im Kiefer sind nach ca. 1 Jahr so weit zurückgegangen, dass ich sie nach der akuten Phase kaum noch als Schmerzen wahr genommen habe. Es hat immer mal ein Aufflackern stattgefunden, dass ich aber, abgelenkt durch Rückenschmerzen, als nicht zu schlimm empfunden habe.
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, bitte gehen Sie die einzelnen Punkte meiner 1. Antwort noch einmal genau durch und beantworten Sie die dort gestellten Fragen, mäglichst anhand konkreter Befunde. Falls Sie diese nicht haben, können Sie sich diese bei Ihrem Hausarzt besorgen. Er müßte über alles Berichte haben.

 

Aber: ohne Akzeptanz meiner Antwort stehe ich für eine weitere Beratung nicht zur Verfügung, danke !

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. med. Roland Even

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, leider haben Sie sich bisher nicht wieder gemeldet. Falls Sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen hierfür gerne zur Verfügung, ansonsten bitte ich Sie, meine Antwort durch Anklicken von " Akzeptieren " zu honorieren, danke !

 

Mit herzlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin