So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Meine Schwiegermutter leidet unter bluthochdruck und immer

Kundenfrage

Meine Schwiegermutter leidet unter bluthochdruck und immer häufiger starken Kopfschmerzen. Seit Jahren nimmt sie schon Thomapyrin intensiv (zwei Stück auf einmal und das mehrfach am Tag) wenn sie dies Schmerzen hat. ( ca einmal pro woche)
Des weiteren leidet sie (soweit ich das die letzten Jahre beobachten kann) unter zunehmenden Depressionen, Stress. Obwohl sich Situationen verbessern verfällt sie zunehmend in immer häufigere Depressionsausbrüche (Weinen, Hoffnungslosikeit...). Keine Woche vergeht (manchmal kein Tag) ohne diese Situationen. Zudem trägt sie MS in sich.
Sie möchte nicht zum Arzt und wir als Familie sind ratlos.
Gerade liegt sie wieder auf dem Sofa, steht auf... legt sich wieder.. weint.. und hat einen Blutdruck von 200.
Was sollen wir tun.
Welche Maßnahmen können wir ergreifen.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, das Üble ist der Teufelskreis: Kopfschmerzen , die zu jahrelanger Schmerzmitteleinnahme führen - hier Paracetamol - schädigen auf Dauer die Nieren. Dies führt dann wieder zu hohem Blutdruck, der wiederum Kopfschmerzen erzeugt usw. Dieser Teufelskreis kann und muß durchbrochen werden.

 

Wurden die Niren bereits einmal untersucht ? ( z.B. Nierenszintigraphie )

 

Sie schreiben frener, daß Ihre Schwiegermutter ( Alter ?, Größe? Gewicht ? ) MS in sich trage. Wie ist das festgestellt worden ? durch ein MRT ( Kernspintomographie )? Hat Sie neurologische Symptome ? Wird Sie diesbezüglich medikamentös behandelt ?

 

Sollte Sie tatsächlich MS haben, so handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die nicht selten mit anderen Autoimmunerkrankungen vergesellschaftet ist. Oft besteht auch eine autoimmunologische Schilddrüsenentzündung, die sog. Hashimoto-Thyreoiditis. Wurde die Schilddrüse bereits untersucht ? MS und Hashimoto können zu Depressionen führen.

 

Schliesslich ergeben sich bei Frauen in den Wechseljahren und danach durch die Hormonumstellung nicht selten psychische Probleme, die auch noch durch Störungen des Calciumstoffwechsels verstärkt werden können.

 

Ich denke, Ihre Schwiegermutter braucht eben einmal eine "große Inspektion", weshalb Sie den Gang zum Arzt nicht scheuen sollte.

 

Gerne kann ich Ihnen - natürlich ohne Zusatzkosten - noch detailliertere Informationen auch zum weiteren Vorgehen geben, sobald Sie mir die oben angefragten Informationen geben und meine Anzwort akzeptiert haben.

 

Allerdings: die Zustimmung und Mitarbeit Ihrer Schwiegermutter werden wir wohl brauchen !

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

rolandeven und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Eine Nierenuntersuchung fand wahrscheinlich im Sommer 2006 schon einmal statt als sie eine Nierenkollig hatte.

Alter 45

Größe 1,73m

Gewicht 65 kg

MS-Feststellung nach Geburt Ihres zweiten Sohnes vor 13 jahren

Wie es genau festgestellt wurde weiß ich nicht aber auf jeden Fall durch einen Arzt.

Falls es zu Schüben kommt nimmt sie hochdosiertes Cortison.

Inzwischen hat sie eine leichte Gefühlslosigkeit der linXXXXX XXXXXd.

Schilddrüse wurde noch nicht untersucht.

 

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

folgende Untersuchungen sind zu empfehlen:

 

1. Abklärung, ob die Frau schon in den Wechseljahren ist : Labor: LH, FSH, E2

evtl. Hormonersatztherapie nach Rücksprache mit dem Gynäkologen.

 

2. Schilddrüsen untersuchung: Ultraschall, bei Knoten auch Szintigraphie, Labor:

fT3,fT4,TSH,TPO-AK,TRAK

 

3. Calciumstoffwechsel. Schon eine regelmässige Gabe von 2,5 mg Prednisolon ( ein best. Cortison ) über wenige Monate kann zu einer Calciummobilisierung aus dem Knochen führen. Die Folgen sind:

 

a. Osteoporose

 

kann durch Knochendichtemessung oder sog. Cross-Links in Serum und Urin abgeklärt werden

 

b. Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen

Calcium wirkt 3 fach aktivierend auf das Herz, die Gefäßmuskulatur und das Nervensystem ( positiv inotrop, dromotrop und bathmotrop, für ihren Hausarzt )

 

also Labor: Serum-Calcium, Parathormon, Calcitonin

 

c. durch Durchblutungsstörungen und Irritation des Nervensystems auch zu zentralbervösen Symptomen wie z.B. Depressionen.

 

4. zur Statusbestimmung der MS MRT des Gehirns ( Kernspintomographie.

5. Aufgrund der langjährigen Schmerzmitteleinnahme ( Paracetamol ) Nierenuntersuchung, am besten mittels Nierensequenz-Szintigraphie beim Facharzt für Nuklearmedizin. Dabei kann die genaue Nierenfunktion insgesamt und für jede einzelne Niere bestimmt werden ( Clearance = Menge des Blutes, was die Niren pro Minute reinigen können.

 

So kann auch geklärt werden, ob der Bluthochdruck nierenbedingt ist. Gegebenefalls gibt es spezifische Medikamente, die die Nirenfunktion anregen und den Blutdruck senken.

 

Das sieht zunächst nach einer ganzen Menge an " Hausaufgaben" aus, ist aber zum Glück alles Kassenleistung, bis auf evtl die gynäkologische Hormonbestimmung.

 

Gerne berate ich Sie weiter, wenn die hier aufgeführten >Untersuchungen durcgeführt wurden und die ergebnisse vorliegen.

 

Sie sollten Ihrer Schwiegermutter klarmachen, daß Hilfe möglich ist, sie aber mit den Ärzten , insbesondere ihrem Hausarzt vertrauensvoll zusammenarbeiten muss.

 

Sie ist noch relatib jung und sollte den Aufwand nicht scheuen.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even