So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11064
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Doktoren, ich bin Dr.Johannes Hoppe (Stimmp dagoge)und

Kundenfrage

Sehr geehrte Doktoren, ich bin Dr.Johannes Hoppe (Stimmpädagoge)und sehr verzweifelt. Ich habe heftigen Infekt seit Wochen, und auf dem linken Ohr Gefühl als wäre es zu. Ich bin zu meiner HÄ gegangen. Sie schaute sehr intensiv alles an, auch in die Ohren. Also Mittelohrentzündung wäre es nicht, denn da ist alles frei und sieht normal aus. Es steckt in der Eustachischen Röhre, die mal auf und mal zu geht. Auch leichter Ohrenschmerz. Ich bekam Antibiotike Clarithromycin-1A Pharma. Habe das seit gestern eingenommen. In Nase Stirn und Rachen ist etwas erleichterung, aber im Ohr scheint es fetter zu sitzen. Es wechselt immer vom dumpfen zum offenen Gefühl darinnen. Es hat zu Weihnachten mit so schleichend dumpfen Gefühl im Ohr begonnen, ich habe es noch nicht so gemerkt, das sich da ein Infekt entwickelt. Jetzt ist er richtig ausgereift. Ich bin Sänger und Musikproduzent, und habe natürlich jetzt sehr Angst um mein Ohr. Die Ärztin meint das ich nicht befürchten soll, sondern zusätzlich inhallieren und Naturmedizin verwenden. Ich weis nur nicht was. Ich habe jetzt vor Schüsslertabletten zu besorgen. Was raten sie mir? Ich habe Schweissausbrüche und der ganze Körper ist nur noch ein Wrack. Liebe Grüße , und ich wär Ihnen dankbar wenn Sie mir helfen können, denn es fühlt sich wahrscheinlich schlimmer an als es ist. Ich habe echt Angst und Panik.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hoppe,
bitte machen Sie sich nicht unnötig Sorgen! Eine echte Mittelohrentzündung scheinen Sie nicht zu haben (keine ausgeprägten Ohrenschmerzen) und nur hieraus hätte sich eine schwer zu behandelnde Innenohrschädigung ergeben können.
Eine Belüftungsstörung der Eustachischen Röhre zwischen Nasenrachen und Mittelohr ist zwar lästig, hinterläßt jedoch keine bleibenden Schäden. Die Behandlungsmaßnahmen sind soweit richtig; zur Inhalation empfehlen sich Salbei- oder Kamilletees (klassisch: Teebeutel in Topf mit kochendem Wasser, Handtuch drüber, ...). Wenn sich beim Naseschneuzen nur klares Nasensekret entleert, können Sie auch die Belüftung Ihres Ohres trainieren: 20-30mal am Tag den Druckausgleich durchführen (Schließen des Mundes, Zuhalten der Nase und kräftiges Pressen, bis es in den Ohren knackt). Dieses Manöver kann durch abschwellende Xylometazolin-haltige Nasentropfen (z.B. Otriven) für max. 10 Tage unterstützt werden.
Ich empfehle weiterhin das Aufsuchen eines HNO-Arztes. Dieser kann die Ohren und insbesondere den Nasenrachen genauer untersuchen als der Hausarzt; außerdem wird eine Hörprüfung zeigen, ob und was für eine Art von Hörstörung vorliegt.
Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Dr. Leinung,

ich möchte mich bedanken für die wirklich sehr nette Beratung und beruhigende Worte. es hat mir sehr geholfen, und Sie sind ein "Arzt mit Herz" das konnte ich daraus lesen. Sehen Sie es mir bitte nach, das ich leider kein finanziellen Bonus weiter leisten kann, denn durch die schwere Grippe bin ich ausser Gefecht gesetzt seit Wochen und habe dadurch keinen Verdienst (bin selbstständig). Ich geb mein Körper die Zeit aber muss wieder auf die Beine kommen. Ich werde Sie gern wieder in Anspruch nehmen wenn etwas ist. In dem Sinne Gesundheit auch für Sie und alles Gute. wünscht; Johannes Hoppe

Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hoppe,
gern geschehen. Um den Bonus machen Sie sich bitte keine Gedanken!
Ich wünsche Ihnen ebenfalls alles Gute und baldige Genesung!
Ihr
A. Leinung

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin