So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau leitet seit ungef hr

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Frau leitet seit ungefähr einem Jahr an einer 2 cm großen Entzündung in der Speiseröhre.Es wurde schon 3 mal nach jeweils 2 Monaten eine Speiseröhrenspiegelung
durchgeführt ohne das sich etwas verändert hat.Auch wurden Proben entnommen welche nichts Auffälliges zeigte.Die behandelnden Ärzte haben keinerlei Erklärung wo diese Entzündung herrührt.Die Lunge wurde auch schon geröntgt.Es wurden ihr Medikamente zur
Magesaftreduzierung verschrieben. Zuerst hatte sie beim essen Beschwerden,welche aber
nicht mehr auftraten,da sie aber auch keinerlei scharfe Speisen zu sich nimmt.
Da wir aber in Sorge sind das diese Entzündung chronisch werden könnte,möchte ich gerne Ihre Meinung einholen und ob es vielleicht eine Behandlungsmethode gibt.

Mit freundlichem Gruß

Christoph Heeb
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, möglicherweise leidet Ihre Ehefrau ja an einer sog. Refluxösophagitis. Dabei fliesst im Liegen ständig wieder Magensäure in die Speiseröhre zurück. Wie schwer ist Ihre Ehefrau ? Nimmt Sie Omeprazol ? Wurde auf Helicobacter getestet ? Gerne gebe ich Ihnen detailliertere Hinweise, wenn Sie mir die nachgefragten Informationen geben. Vorher bitte ich Sie allerdings, meine Antwort zu akzeptieren. Weitere Informationen erhalten Sie dann selbstverständlich kostenlos.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

rolandeven und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Dr.Even,
meine Frau wiegt 82 kg, als Medikament gegen die Magensäure nimmt sie Pantoprazol TAD 40mg.Ob eine Test auf Helicobacter gemacht wurde ist nicht bekannt.

Da sie vor 14 Jahren eine Herz-OP hatte und vor 8 Jahren eine Schilddrüsen OP nimmt sie noch folgende Arznei:

Delix 5mg
Amlobeta 5mg
Torem Cor 5mg
L-Thyroxin Henning 100
espa-formin 500mg.

Mit freundlichem Gruß
Christoph Heeb
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, vielen Dank für Ihre Informationen.

 

Insgesamt sind folgende Punkte wichtig:

 

1.) Normalerweise ist es üblich bei Magenspiegelungen, die ja bei Ihrer Frau durchgeführt wurden, auch das sogenannte Bakterium "Helicobacter Pylori" mit zubestimmen, da dieses eine häufige Ursache für chronische Entzündungen im Bereich des Magens aber auch im Bereich der Speiseröhre sein kann. Bei positivem Nachweis kann eine sogenannte Eradikation mit drei verschiedenen Medikamenten über eine Woche durchgeführt werden, die in der Regel dann auch einen dauerhaften Erfolg zeigt. Somit sollte dies noch einmal nachgefragt werden.

 

2.) Sie haben mir mitgeteilt, dass Ihre Ehefrau 87kg wiegt, leider aber nicht die Körpergrösse. Bei einer durchschnittlichen Körpergrösse z.B. 1,70m wäre das Gewicht mässig erhöht. Dies kann im Zusammenhang mit chronischen Magenentzündungen zu einem erhöhten Druck im Bauchraum und damit zu einer Verschlusstörung des Mageneingangs mit Rückfluss von Magensäure im Liegen in die Speiseröhre führen. Auch dies kann im Rahmen einer Magenspiegelung getestet werden. Bitte sehen Sie einmal in den alten Befunden nach, ob dort von einem sogenannten Reflux(Rückfluss) die Rede war.

 

3.) Sie sagen, dass Ihre Frau vor 14 Jahren eine Herz-OP hatte. Besteht zur Zeit nach der Herz-OP eine volle Leistungsfähigkeit ? Bei Leistungsschwäche des Herzmuskels kann es unter Umständen zu Rückstau von Blut in die Leber kommen, was dann auch den Druck auf die Venen im Speiseröhrenbereich erhöht. Auch dies kann einmal die Heilung von Speiseröhrengeschwüren verzögern.

 

Fazit: Kardiologische Situation abklären.

 

4.) Sie schreiben, dass Ihre Frau vor 8 Jahren eine Schilddrüsen-OP hatte und jetzt L-Thyroxin 100 nimmt. Wann erfolgte nach der Schilddrüsenoperation die erste und wann die letzte vollständige fachärztliche Nachkontrolle ? Ich erlebe es in meiner Praxis häufig, dass viele Patienten postoperativ nur noch über Blutwerte beim Hausarzt kontrolliert werden, jedoch zu selten eine fachärztliche Kontrolle erfolgt. Dies kann drei Konsequenzen haben:

a.) Eine nicht korrekte Einstellung der Schilddrüsenfunktion kann sich negativ auf die Herzleistung und den Herzrhythmus auswirken.

b.) Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann einen bestehenden Diabetes verschlechtern.

c.) Nach Schilddrüsenoperationen treten insbesondere nach Eintritt der Wechseljahre auch häufig Calciumstoffwechselstörungen auf, da die Schilddrüse das Hormon Calcitonin produziert, welches natürlich nach OP vermindert ist und zum anderen bei Schilddrüsenoperationen oft auch ein oder zwei Nebenschilddrüsen mit wegoperiert werden, so dass häufig auch ein Mangel des Nebenschilddrüsenhormons "Parathormon" eintritt. Wichtig wäre hier also das folgende Blutwerte bestimmt werden:

Calcium im Blut, Calcitonin, Parathormon.

Störungen des Calciumstoffwechsels können insbesondere den Herzrhythmus und die Herzleistung negativ beeinflussen.

 

5.) Da Ihre Frau auch an einem Diabetes Typ 2 leidet, ist Sie bei nichtoptimaler Einstellung in erhöhtem Masse entzündungsgefährdet, auch können bestehende Geschwüre schlechter abheilen. Ein sehr guter Parameter zur Beurteilung der Einstellung ist der Zuckerlangzeitwert, das sogenannte HBA1c. Dieser sollte bei etwa 6,5 % maximal liegen. Falls mit diätetischen Massnahmen und Gabe Metformin ein solcher Wert nicht zu erzielen ist, so müsste über eine Umstellung auf Insulin nachgedacht werden.

 

6.) Da Schilddrüsenerkrankungen im Zusammenhang mit Diabetes Typ 2 nicht selten auf eine Erkrankung des Immunsystems zurückzuführen sind, sollten auch die Schilddrüsen-Antikörper: TPOK und TRAK bestimmt werden. Gegebenenfalls wäre eine zusätzliche Selengabe möglich.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Dr. med. Roland Even

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin