So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

steht mir bei thrombopholie ein schwerbesch digtenausweis oder

Kundenfrage

steht mir bei thrombopholie ein schwerbeschädigtenausweis oder eine erwerbsunfähigkeitsrente zu ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Eine erhöhte Gerinnungsneigung bzw. Thrombosegefährdung mag bei der Berücksichtigung eines Grad der Behinderung (GdB) zur Berücksichtigung einer Schwerbehinderung natürlich berücksichtigt werden. Dabei wird nach meiner Kenntnis aber nicht die Thrombopholie allein, sondern die eingetretenen Thrombosen berücksichtigt. (siehe auch hier http://www.anhaltspunkte.de/zeitung/zeitung/2003_1.html). Je nach Ausprägung kann da ein GdB von 30 bis 40 resultieren.

Eine Anerkennung als Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung hat nun überhaupt nichts mit Erwerbsunfähigkeitsrente zu tun. In aller Regel wird sich daraus kein Anspruch auf eine EU-Rente ableiten lassen. Was arbeiten sie denn ?
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
als Grundschullehrerin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist auf jeden Fall eine herausfordernde Tätigkeit. Aber das Gerinnungsrisiko hat kein direkten Einfluss auf ihre Tätigkeit. Hatten sie denn bereits eine Thrombose bzw. in welcher Weise sind sie gesundheitlich eingeschränkt ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte schon 3 Thrombosen!!! Beckenthrombose,Armthrombose und Unterschenkelthrombose.Schmerzen in Arm und Bein.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das würde ich so gegenüber dem Versorgungsamt angeben. Da zählt ja weniger die Diagnose, sondern die Schilderung der Beschwerden im Alltag. Ab einem GdB von 30 hätten sie Anspruch auf Gleichstellung zu Schwerbehinderten, was sich in ihrer Tätigkeit schon mit Vergünstigungen bemerkbar machen würde.

Diesen GdB sollten sie "locker" erreichen.