So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rolandeven.
rolandeven
rolandeven, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Facharzt für Nuklearmedizin seit 1991. Schwerpunkte: Schilddrüsendiagnostik, Endokrinologie, Labormedizin, Autoimmunerkrankungen
53639202
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
rolandeven ist jetzt online.

Hallo. Heute ist der 11. Tag nachdem ich letzten Montag und

Kundenfrage

Hallo. Heute ist der 11. Tag nachdem ich letzten Montag und Dienstag akut Fieber bis 39,0 hatte mit Schüttelfrost, Abgeschlagenheit. Seitdem und bis heutehabe ich auch starken Reizhusten ohne Auswurf. Temperaturen sind keine mehr vorhanden. Das Durchatmen fällt mir heute noch etwas schwer. Gestern hab ich einen Arbeitsversuch gemacht und das war nicht gut. Ich habe einfach noch nicht die Energie, die ich vorher hatte. Bin mehrmals beim Arzt gewesen. Keine Medikamente, keine Äußerung und Untersuchung von Schweinegrippe, nur häusliche Mittel soll ich verwenden wie Bettruhe, Schlaf, Fiebersenkung etc. Heute wurde beim Arzt Blut abgenommen, morgen Ergebnis. Gestern und heute habe ich auch wenige aber vereinzelte Extrasystolen gehabt. Ich mache mir viele Gedanken, da ich als Intensivkrankenschwester auf einer kardiologischen Intensivstation arbeite und ich sehe, wie v.a. junge Patienten mit Schweinegrippe an einer ECMO landen und meist nicht überleben. In Ruhe geht es mir eigentlich ganz gut. Wie lange braucht man, bis man wieder richtig fit ist wie früher? Ich bin kerngesund und habe keine Vorerkrankungen. Muß ich Angst vor Schlimmeres haben?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Patientin, Ihre gesamte Anamnese spricht für eine akute bronchiale Virusinfektion. Ob es sich dabei um einen herkömmliches Influenzavirus oder das sogenannte Schweinegrippevirus (H1N1) handelt, wird beim Hausarzt heutzutage meist aus Kostengründen nicht überprüft. Dies sind leider Vorgaben der Gesundheitspolitik, denen die Hausärzte unterworfen sind.

Andererseits wäre eine kausale Therapie, z.B. mit Tamiflu, ohnedies nur in den ersten Stunden nach der Infektion möglich gewesen. Symptomatische fiebersenkende und antiphlogistische Therapie mit z.B. Paracetamol etc. wird von den Hausärzten im Bereich der gesetzlichen Krankenkassen meist nicht mehr verordnet, zumal auch die Preise hierfür ähnlich liegen wie die normale Zuzahlung beim Kassenrezept.

Aus medizinischer Sicht spricht der von Ihnen angegebene Verlauf mit Abklingen des Fiebers zunächst einmal für eine Befundbesserung, jedoch sollten Sie in jedem Falle bei vermehrtem Auftreten von Extrasystolen sehr kurzfristig eine EKG-Untersuchung durchführen lassen, da es bei jeder nasopharyngealen- und bronchialen Virusinfektion auch einmal zu einer Pericaditis oder sogar einer Myocarditis kommen kann. Rechtzeitig erkannt ist auch dies gut beherrschbar und muss keineswegs zu intensivmedizinischen Komplikationen führen. Stressbelastete Arbeit sollte allerdings bis zur EKG-Abklärung vermieden werden. In unklaren Fällen könnten Sie noch eine zusätzliche Labordiagnostik durchführen lassen: CK, CKMB und Troponin sowie als allgemeinen Entzündungsparameter CRP.

Bei Verdacht auf Pericaditis oder Myocarditis wäre selbstverständlich eine Arbeitsfähigkeit derzeit nicht gegeben.

Generell empfiehlt sich nach Abklingen der akuten Infektion langfristig für beruflich exponierte Personen wie z.B. Krankenschwester, Ärzte etc. eine entsprechende Grippeschutzimpfung bzw. Schweinegrippeschutzimpfung.

 

Mit freundlichen Grüssen

Dr.med. Roland Even

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Hr. Even. Vielen Dank für ihre Antwort. Ich habe heute Laborbefunde erhalten. Es ist alles in Ordnung. Keine CRP- Erhöhung und keine Erhöhung von Leukozyten. Ist dadurch die Myokarditis oder Perikarditis auszuschließen?
Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Nein ! Was sagt das EKG ? was macht TROPONIN ?

CK wäre zwar nicht so spezifisch, aber bei muskulären Entzündungen auch wichtig.

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. Roland Even

Experte:  rolandeven hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, Sie haben bisher meine Antwort noch nicht akzeptiert. Mich würden die Gründe hierfür interessieren, damit ich Sie evtl. in Zukunft besser beraten kann. Geben Sie mir also bitte in jedem Falle ein Feedback, danke !

 

Mit freundlichen Grüßen !

 

Dr. med. Roland Even

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin