So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo! Ich habe seit vielen Jahren eine starke Unruhe die

Kundenfrage

Hallo!

Ich habe seit vielen Jahren eine starke Unruhe die sich oftmals in nervösem Zittern äussert. Diese Situation ist sehr unangenehm für mich. Ich bin stark verunsichert, habe Angst verletzt oder beleidigt zu werden. Weiters treten die Symptome, wenn ich entweder mit einer Autoritätsperson (Chef, etc.) spreche oder wenn ich einen Raum betrete in dem viele Menschen sind. Dann habe ich ständig das Gefühl beobachtet zu werden (Vor mehrerer Menschen zu sprechen ist natürlich ebenso ein Horror). Seltsamerweise habe ich es nicht, wenn ich alleine bin. Scheint also ein psychisches Problem zu sein. Habe aber die Befürchtung, dass es irgendwann zu einem dauernden Problem werden könnte. Dieses nervöse Zittern lässt sich allerdings relativ gut lindern, nachdem ich Sport betreiben konnte. Da ich aber abends zum Sport komme, bin ich untertags bzw. bei der Arbeit ständig diesen Angstzuständen ausgesetzt. Es ist schlimm nicht zu wissen, was man dagegen machen kann. Vielleicht würden Entspannungsübungen helfen. Baldriantabletten und diverse Kräutertabletten lindern zwar ein wenig die Symptome, beseitigen aber nicht die Ursache. Und das wäre für mich das allerwichtigste.

Herzliche Grüsse,

MR
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

So spontan würde ich auch eher von einer psychischen Ursache ausgehen, die im Bereich einer sog. Sozialen Phobie (= Angst in Situationen mit mehreren Menschen sich blammieren oder sonstwie unpassend verhalten zu können) bzw. eine selbstunsichere Persönlichkeitsstruktur ausgehen.

Natürlich müsste man aber zunächst auch etwaige organische Ursachen wie Schilddrüsenstörungen ausschliessen.

Angst ist eigentlich eine ganz normale körperliche Reaktion auf ungewohnte bzw. stressige Anforderungen. Nur eben übertrieben stark ausgeprägt und mit dem "Fehler", dass man verstärkt und übertrieben ängstlich die körperlichen Symptome wahrnimmt und als "gefährlich" oder zumindest peinlich bewertet. Was wiederum Anspannung auslöst und somit zu einer Verstärkung der Symptome beiträgt.

Ablenkung (hier bei ihnen eben Sport) bzw. Aufmerksamkeitsumlenkung sind ebenso wie Entspannungsmethoden wie Atemtherapie, Progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training sehr hilfreich. Sport allgemein ist schon gut, weil es die Daueranspannung lindert.

Hilfreich auf Dauer wäre daneben eine Psychotherapie (am besten auf verhaltenstherapeutischer Grundlage). Dabei würden sie Auslöser der Angst erkennen und verändern und neue Strategien im Umgang mit diesen Situationen erwerben. Auch Medikamente (wie sog. Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) können ggf. im Rahmen einer Gesamtbehandlungsstrategie ganz hilfreich sein.

Könnten sie mir ihre Angst bzw. das Zitter-Gefühl auch in Bild-Form beschreiben (nicht, was oder wo sie zittern, sondern das Gefühl quasi in ein Bild übersetzen).

Wäre das Gefühl eher schwer oder eher leicht, wenn es ein Gewicht hätte ?
Eher rund oder eher eckig ?
Hart oder eher weich ?
Welche Farbe könnte das Zitter-Gefühl haben ?
Ist es eher warm oder kalt ?
Bewegt sich die Form ?
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

S. g. Dr. Hippokrates!

 

Vielen Dank für Ihre Antwort letzte Woche. Sie war tatsächlich hilfreich. Darum, weil ich meinem Problem (Sozialer Phobie) endlich auch einen Namen geben konnte und ich endlich weiss, was es ist. Ich habe diesen Begriff natürlich gegoogelt und habe einige interessante Informationen darüber gefunden. Alle Dinge die beschrieben werden, treffen bei mir zu hundertprozent zu und allein diesen Fachbegriff zu kennen, beruhigt mich etwas.

 

Die Schilddrüsen habe ich bislang noch nicht untersuchen lassen. Das werde ich aber sicher machen. Ich habe von einem Neurologen vor vielen Jahren einmal das Medikament Somodren verschrieben bekommen. Lt. Packungsbeilage bei zittrigen Zustünden, parkinsonscher Erkrankung und schon eine recht ordentliche Medikamentenbombe.

 

Meine Zustände habe ich bislang eigentlich überhaupt nicht mit einer Form oder Farbe in Verbindung gebracht und ist deswegen eigentlich für mich nicht zu beantworten. Wenn ich es trotzdem versuchen würde hätte ich es beschrieben als schwer, eckig, hart, schwarz/grau, kalt (bei Kälte zittere ich auch recht stark) und ich denke, dass sich die Form nicht bewegt.

 

Danke nochmals für Ihre erste Antwort. Die hat mir bereits sehr weitergeholfen.

 

Schöne Grüsse,

MR

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.