So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Guten Abend meine Damen und Herren Mediziner, bei unserer

Kundenfrage

Guten Abend meine Damen und Herren Mediziner,

bei unserer Tochter (1 Jahr und 5 Monate) hat man heute eine (angeblich) leichte Variante vom RSV diagnostiziert (über Üntersuchung / Abstrich im Halsbereich und Nase). Uns wurde das Medikament "MucoClear 3%" von Pari mit einem voll ausgestatteten Inhalierungsgerät vorgeschrieben. Wie Sie sich vorstellen können ist die Anwendung dieser Behandlung (sagor mit mit kinderfreundlicher "Nasen-Mund"-Vorrichtung) der reinste Horror für unsere Tochter. Sie ist normalerweise beim Arzt und bei der Zudienung von Medikamenten immer sehr tapfer und gelassen. Aber die MucoClear-Methode von Pari würde ich sogar für Erwachsene als eher störend und unangenehm einstufen. Gibt es eine Alternative Behandlung? Gibt es ein Medikament?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Gruß,

Filip
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Abend,

 

insgesamt ist die Therapie des RSV so ganz korrekt.

 

zum Inhalieren sollte man eine Maske nehmen und diese etwa 5 cm vor das Gesicht halten.

 

Wenn Ihr Kind auffällig atmet, obstruktiv ist oder zu schnell atmet, sollte es baldmöglichst von einem Kinderarzt abgehört werden, um rechtzeitig Komplikationen wie Bronchiolitis oder Lungenentzündung zu erkennen und zu behandeln.

 

Ursächliche Therapie existiert leider nicht. Halten Sie bitte Kontakt mit Ihrem Kinderarzt. Sollte sich der Allgemeinzustand Ihres Kindes in irgendeiner Form verschlechtern, sollten Sie es unverzüglich in einer Kinderklinik vorstellen.

 

Alles Gute, viel zu trinken geben, Fieber konsequent senken und Kranke von Ihrem Kind fernhalten (!), ...

 

Freundliche Grüße und baldige Besserung.