So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo , ich habe ien tochter die wie es mir scheint einfach

Kundenfrage

Hallo ,
ich habe ien tochter die wie es mir scheint einfach nur etwas aufgeweckter ist , allerdings kann sie sich schlecht konzentrieren .. doagnose des kinderarztes ADHS , nach langer überlegung probierte ich die medikamente , sie vertrg sie nicht es wurde schlimmer ,
ich habe jetzt gehört das es "Ritalin" oder diesen wirkstoff aich hömeopatisch gibt stimmt das

lg Anja Adolph
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Nein, da werde ich sie enttäuschen müssen. Ich habe zwar auch schon einmal von einem Homöopathen eine Potenzierung von Ritalin gesehen, dass ist aber Quatsch und widerspricht auch dem Prinzip der Konstiutionsförderung der Homöopathie.

Ich persönlich sehe viele ADHS-Patienten und habe engen Kontakt zu ADHS-Familien. Leider ist es fast immer so, dass man zunächst lange mit Homöopathie oder anderen Verfahren eine Lösung sucht, die aber allenfalls kurzzeitig hilft. Erkundigen sie sich da bitte selber mal unter www.ads-hyperaktivitaet oder www.adhs-anderswelt.de in ADHS-Foren.

Ist die Diagnose bei ihrer Tochter wirklich durch einen erfahrenen ADHS-Spezialisten gestellt ? Welche Dosis und zu welchen Zeiten des Medikamentes (welches ?) erhält sie denn ?

Was genau meinen sie mit "schlimmer" ? Bezieht sich das auf die Zeit der Wirkung von Methylphenidat , d.h. auf die 3,5 h der Einnahme oder aber auf die Zeit der nachlassenden/ fehlenden Wirkung ?
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Erst einmal vielen dank für ihre schnelle antwort,

ich fang dann glaub ich mal von vorn an , celina hatte als baby das kiss syndrom , obwohl mir schnell auffiel wurde vom kinderarzt ständig abgewunken , mit einem jahr bestand ich auf einen orthopäden oder KG , sie war da motorisch ganz weit zurück , , durch die muskelhypotonie hatte sie dann starke sprachschwierigkeiten , die natürlich immer therapiert wurden , mitte der zweiten klasse hieß es dann ich solle sie auf dyskalkulie untersuchen lassen , der kinderarzt machte diesen test ein zwei wo später stand ich dann da mit dem rezept mit medikinet ,tabl , ich sollte sie selbst darauf einstellen , nach der schule , drei tage lang 5 mg , dann weitere drei 7,5 und drei weitere 10mg , mit übungen und protokolieren wie sie sich verhält am dritten tag schlief sie garnicht mehr hat nur noch geweint ich bat m ein gespräch beim kinderarzt vergebens , er meldete sich nach zwei wo .. da hatte ich meine tochter schon beim psychologen angemeldet ,ging dann aber trozdem nochmal zum kinderarzt er bat mich es nochmal mit kapseln vor der schule zu probieren , ich kies mich wiedr drauf ein nach einer wo sollte ich dann in der schule nachfragen ob sich bei ihr was verändert hat , laut der lehrerin hat es das überhaubt nicht ,dannbekam sie depressionen , fühlte sich verfolgt und weinte nur noch , aber sie wußte nicht was sie da nimmt ich hab ihr nur gesagt es seien viramine , ich sezte es ab , und lies sie erstmal zur ruhe kommen , ich hab sie dann nochmal privat bei einer leherein auf dyskalkulie testen lassen , es wurde bestätigt , , sie ist einfach nur sehr hyppelig , hat nicht viel zeit , und ich dachte wenn es was hömeopatisches geben würde das wäre toll , ich bin froh das ich mich in unserem fall gegen medis entschieden hab , sie ist eben einfach nur aufgeweckt , hat überal ihre ohren ,

meinen sie ich hab mich richtig entschieden , ?

ach ja laut diesem test hat sie einen iq von 68 ... der kinderpsychologe meinte sie hat einfach keine lust mehr getestet zu werden und macht nicht mehr mit , und ich soll sie erstmal richtig ankommen lassen in der neuen schule sie wiederholt die zweite kalsse in der grunschule nachdem ich sie aus der spracheilschule rausgenommen hab

 

lg anja adolph

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nur zu meinem Verständnis :
Der Kinderarzt meinte, sie sollen erst 5 mg geben. Soweit so gut. Aber jeweils nur einmal am Tag ?

Nehmen wir einmal an, ihre Tochter hat ADHS (da bin ich mir schon nicht so ganz sicher...). Dann wäre der richtige Weg in etwa so :
Beginnen mit 5 mg als Einzeldosis am besten nachmittags, damit sie die Veränderung sehen. Dann auf 2 mal 5 mg morgens und nachmittags.

Langsam auf 7,5 mg 2 mal täglich bzw dann 10 mg. Schauen, bei welcher Dosis eine wirksame Veränderung zu sehen ist. Wirksam heisst ein Effekt, der 30 min bis 60 min nach Einnahme auftritt und nach ca 3, 5 h wieder nachlässt.

Das ihre Tochter depressiv wird, kann sein. Ich persönlich erlebe das aber weniger als "Depression". Die Kinder nehmen plötzlich wahr, dass sie mit Reizen und Anforderungen nicht gut umgehen können. Und sie müssens ich erst neu orientieren, was einige Tage dauert.

Wenn ihre Tochter nun nur einmal am Tag Methylphenidat bekommen hat, wird sie ab ca 11.00 total mies drauf sein. Es käme also bei der Nachfrage bei der Lehrerin auch drauf an, zu welcher Uhrzeit sie das beurteilt.

Fazit : Eigentlich kann man überhaupt nichts sagen, weil sie schlecht betreut wurden.
Ich würde über eine Selbsthilfegruppe wie www.adhs-deutschland.de mir einen Kinderarzt bzw Kinderpsychiater empfehlen lassen, der eine gute Diagnostik und leitliniengerechte Behandlung macht.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ja nur einmal am tag , die tableten waren nachmittags was zur folge hatte das sie nicht schlafen konnte ,

dann wurden retadierte kapseln am morgen gegeben , da lies die wirkung wie ich fand um ca 15 uhr nach da war sie nicht mehr zu bremsen gut das wir nen großen garten haben ....

die diagnose selbst wurde nur vom kinderaezt diagnostiziert , der kinderpsychologe meinte , laut ihres testes ja , von dem was ich erzähle nein , und wie er meine tochter kennengelernt hat auf gar keinen fall darum sollte ich eben erstmel warten , der kinderarzt sagte noch das die dyskalkulie nur wegen der ads wäre und würde ich sie behandeln könnte sie besser rechnen .... das war eben nicht so , ich hab mich natürlich im netzt erkundigt weil ich ja garnicht wußte wurum es geht , ich fand das sie auf die sogenannten träumalakinder zutrift , aber was soll ich machen wenn sie jegliche art von tests verweigert bringt es uns ja nichts , sie wird therapiert seit sie zwei ist , sprachtherapie, KG, sprachkindergarten mit ständigen intiligentsstest , spracheilschule .. als mutter ist es sehr schwer den richtigen weg zu finden

 

ich sollte die kapseln einmal erhöhen auf 10 mg morgens , als schulfrei war ,sie war sowas von aufgedreht ich war froh als der tag um war

 

lg anja adolph

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ich lese gerade das sie in der uni Göttingen sind , kennen sie prof Saternus??

 

gruß anja adolph

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe früher an der Uni Göttingen studiert. Dann war ich länger an der Uni in Mainz. Jetzt bin ich aber in einer ADHS-Klinik in Bad Bevensen (Schwerpunkt aber jetzt Erwachsene)

Irgendwie habe ich auch Bauchschmerzen mit der Diagnose bei ihrer Tochter. Die Träumerchen werden häufiger diagnostiziert. Aber es gibt eben auch einfach hochsensible Kinder, die auf Stress bzw emotionale Belastungen und Veränderungen jeglicher Art mit Konzentrationsproblemen reagieren. Da hilft Methylphenidat wenig.