So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Temesta wirkt sediered - l sst sich damit auch ein lange anhaltender

Kundenfrage

Temesta wirkt sediered - lässt sich damit auch ein lange anhaltender zäher Husten symthomtherapeutisch etwas dämpfen? (wenn nichts anderes mehr anspricht.?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

grundsätzlich wirkt Lorazepam (Temesta) stark entspannend und angstlösend. das Einsatzgebiet sind in erster Linie schwere Angsterkrankungen und schwere depressive Störungen und Belastungsreaktionen. Aufgrund eines sehr hohen Suchtpotentials soll das Medikament nur kurzfristig eingesetzt werden, z.b. solange bis ein Antidepressum wirkt. Als Hustentherapeutikum ist es nicht zugelassen. Aufgrund einer gewissen möglichen Atemdepression bestünde sogar das Risiko, dass sich auf den Husten noch eine Lungenentzündung aufsetzt.

7,5 mg sind eine hohe Dosis. Wenn sie dieses Medikament in dieser Dosis über 10-14 Tgae einnehmen, würde sich bereits eine Abhängigkeit entwickelt haben. Das Med. müsste dann über mehrere Tage langsam reduziert und schließlich abgesetzt werden.

Bei starkem Reizhusten kommen üblicherweise Codeinpräparate zum Einsatz. Diese haben zwar auch ein gewisses Abhängigkeitsrisiko, dieses ist aber aufgrund der relativ kleinen Dosierungen vernachlässigbar. Auf alle Fälle sollte eine solche Behandlung ärztlich begleitet werden.

Sollte es sich sogar um eine sogenannte Somatisierungsstörung,also einen psychosomatisch oder stressbedingten Husten handeln wäre das Medikament ebenfalls ungeeignet.

Ehrlich gesagt frage ich mich, wer ihnen dieses Präparat in so hoher Dosis verschreibt. Im ambulanten Bereich sind (wenn entsprechende Krankheitsbilder vorliegen) Tagesdosierungen von 1 oder 2 bis max. 3 mg in aller Regel ausreichend. 7,5 mg kenne ich lediglich von schweren psychischen Krisen unter stationären Bedingungen.

Bitte vorsichtig sein und die Angelegenheit mit einem Arzt ihres Vertrauens besprechen.


Verändert von drwbischof am 07.01.2011 um 14:39 Uhr EST