So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Ich habe einen Anriss am Innenband des Knies, au erdem soll

Kundenfrage

Ich habe einen Anriss am Innenband des Knies, außerdem soll mein Miniskus in Mitleidenschaft ( durch den Sturz ) gezogen sein.(Nachgewiesen durch ein MRT) . Allerdings hatte ich beim Tennisspielen vorher nie Knieprobleme.
Der Orthopäde rät zu einer Arthroskopie, wird dabei aber auch das Innenband wieder stabilisiert ?? Sonst hätte ich ja die gleichen Beschwerden wie jetzt auch. Ist denn eine Arthroskopie nötig, oder wächst das Band mit der Zeit wieder zusammen ? Ich leide jetzt seit 6 Wochen mit geringfügiger Besserung.
Ich kann es kaum glauben, dass ich jetzt eine Antwort bekomme.
wenn ja, herzlichen Dank
Heidi Dörr
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen, Ihre Überlegung ist völlig richtig: Bei einer Arthroskopie wird am Innenband nichts gemacht. Man könnte den Meniskus nähen oder glätten oder kleine freie Gelenkkörper entfernen, sofern durch den Unfall welche entstanden sein sollten. Manchmal sieht man auch Dinge, die im MRT nicht festgestellt wurden, aber eben nur manchmal, an sich ist das MRT eine sehr gute bildgebende Untersuchung. Das Innenband wächst in der Tat von selbst wieder zusammen. Je nachdem wie ausgedehnt der Riss ist, wird das Bein dazu (in Streckstellung) ruhiggestellt. Man kann es unter bestimmten Umständen auch operieren (lieber nicht). So, jetzt haben Sie eine Antwort, sind aber noch nicht wirklich weiter, stimmt´s? IDas ließe sich vermutlich ändern, wenn Sie bitte Ihre Beschwerden möglichst genau beschreiben und - falls vorhanden - den MRT-Befund mitteilen könnten. Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
herzlichen Dank für die Antwort, aber zu der Zeit habe ich schon geschlafen.
Den MRT Befund werde ich mir besorgen.
Als ich mich in den Schnee gesetzt habe, habe ich das Knie verdreht und einen "Knacks" gehört. Danach habe ich versucht, das Knie zu schonen und zwar mit Hilfe von Bandagen.
Der Schmerzpunkt war eindeutig die Stelle an der Innenseite des Knies, wo auch das Band gerissen ist.
Der Druckschmerz war sehr stark an der Innenseite. Manchmal habe ich noch das Gefühl oberhalb der Patella ist eine Entzündung , daher habe ich öfter Diclofenac Salbe aufgetragen..Eine Besserung ist insofern eingetreten, dass ich doch wieder längere Strecken laufen kann. Nur der Moment des Aufstehens oder gar Drehung des Knies weist einen Schmerz auf, der sich anfühlt, als wäre ein Nerv getroffen.
Wie lange würde denn das Zusammenwachsen des Bandes dauern ? Der "Fall" ist etwa 6 Wochen her.
Da ich eine ausgesprochen sportliche Person bin, die vor allem gern Tennis spielt, tut mir jede Woche leid, in der ich keinerlei Übungen machen kann.
mit freundlichen Grüßen
Heidi Dörr
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
eigentlich dauert es 6 Wochen bis ein Band wieder geheilt ist, dann sollte in etwa die normale Haltbarkeit wieder hergestellt sein, aber das ist mehr "eigentlich". Es ist nicht ungewöhnlich, dass Bänder länger dauern und wenn man sie nach 6 Wochen voll belastet, ist die Gefahr groß, dass sie wieder reißen. Ihre Schmerzschilderung passt zu Ihrer Vermutung mit dem Nerven. Alle Gewebe sind von kleinen Nerven durchzogen und im Rahmen der Vernarbung (=wieder zusammenwachsen des Bandes) kann ein kleiner Nerv "genervt" sein und bei jeder unscheinbaren Bewegung plötzlich schmerzen. Das kann "elektrisieren", "wie ein Messerstich" sich anfühlen oder auch "brennen" (das sind nur 3 Beispiele). Beste Gegenmaßnahme: massieren. Abends auf dem Sofa mit ein wenigÖl am Finger genau den Punkt massieren, der ggf. weh tut. Sie finden ihn durch leichtes Drücken. Mit der Massage lösen sie ihn aus seiner "verzwickten Lage" = die Vernarbung. Man kann zusätzlich versuchen ihn zu beruhigen mit einem "Betäubungspflaster" = Emla Pflaster. Was den Sport betrifft: Sie dürften z.B. Stepper oder auf dem Laufband gehen oder Ähnliches, also Training, wo das Bein ganz sicher nicht verdreht wird und auch kein Stress aufs Innenband kommt. Tennis geht noch nicht, sorry. Kraulen ginge, wenn Sie es mögen. Brustschwimmen müsste man probieren. Hilft Ihnen das erst mal gegen die Zwangspause? Ich warte dann auf den MRT Befund. mfg
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo und lieben Dank,
nach meiner Beschreibung, haben sie es genau auf den Punkt gebracht. Also würden Sie mir auch erst einmal von einer Arthroskopie abraten, denke ich. Morgen gehe ich noch zu meiner Hausärztin, die auch den MRT Befund hat. Entgegen der Meinung des Orthopäden,der den OP für dringlich hält, bin ich eben auch nicht wirklich von der Arthroskopie begeistert, da mir ja dadurch nicht wirklich geholfen wird. Mag ja sein , dass der Miniskus einen leichten Schaden hat, woher auch immer die Ursache kommt, aber der Miniskus ist ja nun auch schon 66 Jahre alt. Und beim Tennisspiel hatte ich doch noch nie Knieprobleme (eher WS) .
Ich bin ganz begeistert und auch erstaunt, was man nicht alles über den Computer machen kann.Ich bin zufällig in dieses Programm gekommen über Fragen betreff Knieprobleme.
Wie kommt es, dass Sie nachts auch Antworten erteilen, und tagsüber sind Sie auch schon wieder da:??
Einfach toll !!
herzlichen Dank und liebe Grüße
Heidi Dörr
MRT Befund wird nachgereicht.
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

völlig richtig, ich würde die AS zurückstellen, auch wenn ich mich damit der Kritik der Orthopäden aussetze. Was meine Präsenz angeht, kann ich hier natürlich nichts Privates verraten. Nur so viel: Wenn gerade sonst niemand nach mir verlangt, tue ich etwas für mich: arbeiten :)) Bis die Tage...
Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo, da bin ich noch einmal
anbei den MRT Befund. Wie wir schon gesagt haben, besteht eine geringfügige Veränderung des Miniskus, aber doch kein Grund für einen OP,
lassen wir in aller Ruhe das band heilen, ich hoffe, dass ich nach 2 -3 Wochen wieder auf dem Tennisplatz rumturnen kann.
mfG
heidi Dörr/
Users/heidi/Desktop/Image0001.JPG
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, ich kann die Anlage leider nicht lesen. Aber wenn es so ist, wie Sie schreiben, dann passt das mit den 2-3 Wochen Geduld. Nur Vorsicht mit dem Verdrehen des Knies auf dem Tennisplatz! mfg

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin