So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Hallo, es geht immer noch um das leidige Thema Scharlach, Ich

Kundenfrage

Hallo, es geht immer noch um das leidige Thema Scharlach, Ich habe mit meiner Tochter vor mittlerweile 4 Wochen Scharlach gehabt. Ich hatte alle Symptome und unter anderem eine starke Nebenhöhlenentzündung.
Ich war bei´meinem Hausartz habe Penecellin bekommen dass ich aber nach 2 Tagen abgesetzt habe weil ich herzklopfen und Angstzustände bekommen habe. Dazu muss ich aber sagen dass ich eine ausgeprägte Medikamentenphobie habe. Dann hat mir mein Hausarzt Erytromycin verschrieben, dass ich ebenfalls 2 mal nach 2 Tagen abgesetzt habe da ich unangenehme Unruhezustände hatte. Ich kann nicht beurteilen ob ich es nicht vertrage oder auf meine Ängste bekomme. Dann war der Bereitschaftsarzt am Wheinachten da, der mir sagte man kann Scharlach auch ohne Antibiotika heilen.
Leider komme ich einfach nicht auf die Beine, die Nebenhöhlen sind besser , mein Hals ist noch leicht gerötet. Aber ich fühle mich einfach immer noch krank und habe Angst dass es überhaupt nicht mehr besser wird. Die Vertretung meines Hausarzte meinte auch es könnte auch ohne gehen und hat mir für den Notfall Cefuroxim 250 mg 6 Tage 2 mal täglich verschrieben. Ich habe sie wegen meiner Medikamentenphobie noch nicht genommen. Ich habe solche Angst gar nicht mehr gesund zu werden und meine Gesundheit zu gefähren , auch wegen der möglichen Komplikationen beim Scharlach. Ich bin weiblich 46 JaHRE ALT . Ich habe kein Fieber aber fühle mich einfach krank. Um einen Ratschlag wäre ich sehr dankbar
Gruss
Anna von Croy
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

Scharlach verschwindet auch wieder ohne antibiotische Therapie,

 

a b e r

 

es kann bei nicht lange genug erfolgter antibiotischer Therapie zu Komplikationen an Nieren und Herzklappen kommen, die irreversibel sind, d.h., die nie wieder abheilen.

 

Da man den Menschen nicht ansieht, ob sie denn Komplikationen bekommen werden oder nicht, muss man als Arzt jeden Scharlach-Kranken antibiotisch behandeln und das ausreichend lange.

 

Bei Ihnen ist die Infekt-Lage inzwischen äußerst unklar. Sinnvoll wäre es, in einer Blutabnahme festzustellen, ob noch eine Infektion vorliegt und auch einen ASL (Antistreptolysintiter) zu machen, um über die Notwendigkeit einer antibiotischen Therapie besser entscheiden zu können.

 

Gerade auch, da Sie sich noch krank fühlen, wäre jetzt eine Blutabnahme sinnvoll und weiterführend.

 

Bis dahin ist körperliche Schonung angesagt.

 

Bitte lassen Sie baldmöglichst besagte Blutabnahme durchführen.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Denken Sie sollte das Antibiotika vorsorglich einnehmen, da ich ja erst am Montag zum Arzt gehen kann.

Wielange dauert denn Scharlach gewöhnlich, wenn man es antibiotisch nicht behandelt? Kann man das ungefähr sagen?

 

vielen Dank

Anna von Croy

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Scharlach , antibiotisch behandelt, dauert nicht länger als zwei Tage.

 

Ja, Cefuroxim 250mg für 7 Tage sollte die Streptokokken ausreichend behandeln.

 

Ich würde trotzdem um eine Blutabnahme bitten, da Sie dort über Ihren Gesamtzustand bessere Infos bekommen...

 

Man muss das Antibiotikum tatsächlich 7 Tage lang nehmen, auch, wenn es einem schon am zweiten Tag wieder recht gut geht,...

 

Freundlichen Gruß...

Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo noch einmal,

 

da Sie meine Antwort gelesen, aber nicht akzeptiert haben, bestehen Ihrerseits noch Fragen ?

 

Ansonsten würde ich mich über ein "akzeptieren" freuen.

 

Freundlichen Gruß.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin