So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich habe hohe Kreatinin-Werte (+1,9). Seit l ngerer Zeit. Vielleicht

Kundenfrage

Ich habe hohe Kreatinin-Werte (+1,9). Seit längerer Zeit. Vielleicht weil ich zuviel Fleisch gegessen habe. Der Artzt glaubt, dass die Prostata die Nieren erdrückt, so dass diese weniger gut arbeiten könnten. Kann ich Übungen machen, um die Nieren zu entlasten?
Beckenboden-Übungen? Was sonst tun? Herzlichen Dank für eine Antwort!

Henri Schumacher, Luxemburg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Rein von der Lage her sind Niere und Vorsteherdrüse (Prostata) sehr weit im Körper voneinander entfernt. Was der Arzt meinen könnte : Durch eine Vergrösserung der Vorsteherdrüse könnte es zu einer Abflussbehinderug der Harnwege mit einem (dann allerdings sichtbaren) Aufstau der Nieren kommen. Aber ehrlich gesagt, das ist auch mehr als spekulativ.

Ein erhöhter Kreatinin-Wert kann viele Ursachen haben, sagt so aber noch recht wenig über die Nierenfunktion aus. Dazu muss man Sammelurin bestimmen und daraus die sog. Kreatinin-Clearance ermitteln.

Übungen zum Entlasten der Nieren machen keinen Sinn (besonders die Beckenbodenübungen wären dafür sinnlos, weil die Nieren eher unter dem Rippenbogen liegen).

Ich würde aber schon durch einen Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Nierenheilkunde (Nephrologie) eine weitere diagnostische Abklärung suchen. Es kann sich um eine Entzündung (Glomerulonephritis), eine medikamentöse Schädigung z.b. durch Schmerzmittel, Bluthochdruck oder altersbedingte Veränderungen handeln, die man erkennen und behandeln muss.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wie kann man eine Glomerulonephritis behandeln?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ein Urologe mir sagen, wie man eine Glomerulonephritis behandeln kann?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es gibt Zu viele Unterformen ,aber Internisten und auch Urologen sollten da weiter helfen koennen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kann ich eine Antwort von einem Urologen erhalten?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ihre Antwort in allen Ehren!

Aber kann ich wirklich nicht eine Antwort von einem Urologen erhalten?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann ihnen das leider nicht zusichern. Es ist eher unwahrscheinlich. Wir haben zwar einen Urologen bei Justanswer, der aber nur selten "reinschaut". Ausserdem wäre es eigentlich eher eine internistische und keine urologische Frage. Aber ich habe die Frage wieder freigegeben.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichen Dank für Ihre Mitteilung.

Demnach warte ich auf eine hoffentlich definitive Antwort, die sich noch einmal, aus fachärtzlicher Sicht, mit meinem "Leiden" befasst.

Schönen Abend noch!

henri schumacher
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
An ihrer Stelle würde ich die Frage neu stellen (sie müssen ja diese Antworten nicht akzeptieren) und im Betreff direkt einen Urologen oder Nephrologen ansprechen. Das ist dann leichter zu finden, für den Kollegen ! Viel Erfolg und gute Besserung !
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Schumacher,
ich würde gern auf Ihre ursprüngliche Frage zurückkommen.
Ihr behandelnder Arzt vermutet also demnach, dass der Kreatininanstieg durch eine Blockierung der ableitenden Harnwege infolge einer Prostatavergrößerung zustande kommt. Dies läßt sich schnell durch eine einfache Ultraschalluntersuchung nachweisen. Sieht man dort einen Nierenaufstau, sollte eine SOFORTIGE Entlastung erfolgen, um langfristige Schäden zu vermeiden. Wenn Sie jedoch keine Probleme beim Wasserlassen haben, ist von einem Aufstau nicht auszugehen - das würden Sie merken!
Abgesehen davon kann, wie der Kollege Hippokrates es schon angedeutet hat, eine Kreatininerhöhung vielfältige Ursachen haben. Ihr Fleischkonsum ist hier sicher nicht der primäre Grund, da eine gesunde Niere das hätte kompensieren können. Zur genauen Ursachenforschung wären folgende Untersuchungen wichtig:
Neben dem bereits erwähnten Ultraschall sollte eine Berechnung (CG- Formel)Ihrer sog. GFR (glomeruläre Filtrationsrate als Maß für Ihre Nierenfunktion - das Kreatinin ist zu ungenau) erfolgen, um das genaue Maß Ihrer Niereneinschränkung zu berechnen (dafür wäre die Kenntnis Ihres Alters und Ihres Gewichts vonnöten). Eine Kreatininclearance im 24 Stunden Sammelurin braucht es hierzu zunächst nicht. Darüber hinaus wäre eine adäquate Urindiagnostik mit Sediment, Elektrophorese und Mikroskopie sowie kombinierte Blut-Urindiagnostik (Harnstoffmessung) wichtig. Eine ausführliche Anamnese hinsichtlich Ihrer Medikamente, Vorerkrankungen sowie aktueller Begleiterkrankungen ((Diabetes?, Hochdruck?) ist ebenfalls erforderlich, um der Ursache auf die Spur zu kommen.
Was Sie selbst tun können: Sofern Sie ein gesundes Herz haben, trinken Sie weiterhin mindestens 2-3 Liter täglich, vermeiden bitte Schmerzmittel und Kontrastmitteluntersuchungen (falls welche anstehen sollten, weisen Sie die Ärzte bitte darauf hin, damit Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden)und schränken in der Tat ein wenig Ihren Eiweißkonsum ein (0,5 g bis 0,7 g Eiweiß pro kg Körpergewicht reichen aus).
Der geeignete Ansprechpartner ist der Nephrologe (Internist mit Spezialisierung auf dem Gebiet der Nierenerkrankungen), der Ihnen mit allen erforderlichen Untersuchungen und der adäquaten Befundung weiterhelfen kann.


Verändert von Dr. Leinung am 30.12.2010 um 23:14 Uhr EST