So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich habe seit ca. 3-4 Woche immer wieder Beschwerden in der

Kundenfrage

Ich habe seit ca. 3-4 Woche immer wieder Beschwerden in der linken Wade. Am Anfang auch Schmerzen in der Kreuzbeinregion links mit Ausstrahlung in die Wade, was aber nach 1 Woche wieder weg war. Seitdem habe ich leichte bis mäßige Schmerzen in der linken Wade und kribbeln. Manchmal ziemlich heftiges kribbeln aber keinen Schmerz. Wie gesagt seit 2-3 Wochen auch keine Schmerzen im Rücken. Nur die Probleme in der Wade. Ich schmiere die Wade fast täglich mit Wärmesalbe und Diclofenac ein und benutze zudem ein Tensgerät. Dehnübungen (ausgestrecktes Bein) mache ich ebenfalls. Ist irgendetwas davon vielleicht nicht gut und halten sich deshalb die Beschwerden oder liegt es an der nassen Kälte, denn seit es so kalt ist bilde ich mir ein, dass die Beschwerden schlimmer sind. Von einem früheren MRT weiss ich, dass ich im L5/S1 Sektor ein bisschen Verschließ habe. Ich bin übrigens 30 Jahre jung. Ist es normal, dass die Beschwerden etwas andauern (gerade im Winter) oder sind meine Therapiemaßnahme evtl. Kontraproduktiv?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

So wie ich es sehe, wäre ihr Problem ja nicht in der WADE, sondern im Bereich des Rückens !

Sie sind mit 30 zwar verdammt jung für einen Verschleiss im Lendenwirbelbereich, aber sie haben vermutlich ein sog. Wurzelkompressionssyndrom im L5 / S1 -Bereich, d.h. eine Nervenwurzel im Bereich der Lendenwirbelsäule wird durch Muskelverspannungen oder aber einen Bandscheibenvorfall gereizt, was dann zu Beschwerden im Bereich des Beins führt. Wenn überhaupt kann man die Maßnahmen im Bereich des Rückens mit Tens, Wärme ansetzen, Diclofenac und Dehnübungen (für die Rückenmuskulatur) wären richtig. Nässe und Kälte verschlechtern die Situation, weil dann die Verspannungen stärker werden.

Ich würde schon zu einer Vorstellung beim Orthopäden raten, um genauer die "Ischiasbeschwerden" abklären zu lassen und dann ein gezielteres krankengymnastisches Übungsprogramm durchführen zu können.

Gute Besserung !