So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Abend zusammen, gestern hatte ich erh hte Temperatur

Kundenfrage

Guten Abend zusammen,

gestern hatte ich erhöhte Temperatur (37,8 bis 38,0, höher wird es bei mir nie) und heute im Laufe des Nachmittags kamen laute pfeifende Lungengeräusche dazu. Jetzt bin ich unsicher, ob ich heute abend noch ins Krankenhaus sollte oder bis morgen warten kann, wenn mein Hausarzt wieder da ist. Ich will ja auch nicht übertreiben. Bis auf häufiges Husten und Schwächegefühl geht es mir nicht übermäßig schlecht.

Ach ja: Ich habe eine zwanghafte Neigung mir die Haut aufzukratzen, die ich leider nicht in den Griff bekomme, daher habe ich mehrere offene Wunden (bis 1-Euro-Stück-Größe an der Brust und am Oberarm. Ich habe Sorge, dass es damit zusammen hängen könnte und ich womöglich auf eine Blutvergiftung zusteuere?

Für einen vorläufigen Rat wäre ich dankbar.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Nach einem ganz akuten medizinischen Notfall klingt es für mich aus der Ferne nicht. Eher nach einem Infekt der oberen Atemwege bzw. einer Bronchitis, ggf. aber auch einer beginnenden Lungenentzündung. Noch ist die Temperatur in einem akzeptablen Bereich und sie können ggf. selber symptomatisch mit einem fiebersenkenden Medikament wie Paracetamol, ggf. auch ASS oder Ibuprofen sich es diesbezüglich leichter machen.

Eine Blutvergiftung würde ich jetzt erstmal nicht annehmen, obwohl man natürlich dem Juckreiz auf den Grund gehen sollte. Sie schreiben ja selber, dass es auch zwanghafte Züge hat. Sind sie diesbezüglich in Behandlung ? Es klingt ja fast ein wenig wie eine Mischung aus Zwang und Impulskontrollstörung (ähnlich wie bei der Trichotillomanie, dem zwanghaften Haareausreissen) bzw. auch wie selbstverletzendes Verhalten zum Druckabbau.

Aus meiner Sicht hat aber die Klärung bis morgen Zeit. Dann sollten sie aber ihren Hausarzt aufsuchen, um der Sache weiter auf den Grund gehen zu können.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX für die Beruhigung,

 

ich denke bei der Beurteilung des Kratzens liegen Sie sicher auch richtig. Ehrlich gesagt freue ich mich nicht auf meinen Hausarztbesuch, da ich das bisher nie angesprochen habe und es auch nicht wirklich will - es scheint so gar nicht in Zusammenhang mit meinem emotionalen Zustand zu sein, egal ob ich Stress habe, gelangweilt bin oder mich gut fühle, meine Fingernägel machen einfach weiter. Aber da das mit leichten Unterbrechungen immer wieder auftaucht und die Wunden speziell im letzten Jahr gar nicht mehr restlos abheilen konnten, muss ich mich dem wohl stellen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, was man da machen kann, wie gesagt, es hat sich so verselbständigt.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dafür hätte ich ggf. eine Idee :
Könnten Sie diesen inneren Drang da weiter zu kratzen bzw. nicht stoppen zu können mir bildlich beschreiben ?

Wenn das Gefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ?
eher rund oder eher eckig ?
Hart oder eher weich ?
hohl oder massiv ?
welche Farbe passt zu dem Gefühl?
Hat es eine Temperatur ?
Bewegt es sich irgendwie ?

webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

spontan kam mir ein Bild von einer in trockener Erde grabenden Hand (oder Klaue, da sie sehr lange Fingernägel/Klauen) hatte in den Sinn. Es hat mit Ungeduld zu tun. Als Qualitäten passt am ehesten schnell, heiß, hart, eher leicht, eckig, massiv, rot.

 

Ich sehe einen gravierenden Unterschied zu dem, wie sich mein Körper momentan anfühlt, nämlich träge (ich habe nach meiner Schilddrüsen-OP nach einer Überfunktion im letzten Jahr kontinuerierlich zugenommen, obwohl ich vorher trotz Überfunktion auch schon stark übergewichtig war) und oft unkonzentriert.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Versuchen sie sich mal dieses rote eckige, massive heisse und harte "Ding" vor ihrem geistigen Auge vorzustellen. Bewegt es sich irgendwie ?

Dann mal unscharf werden lassen.
Jetzt probieren sie mal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen sich abwechselnd auf die rechte und linke Schulter)
Augen zu und wieder auf
Häufig verändert sich das Bild

Nun stellen sie sich eine Zeitleiste vor, also einen Strich auf dem auf der einen Seite Vergangenheit und auf der anderen Seite Gegenwart ist. Überall wo dieses rote eckige Gefühl schon mal war, sollte jetzt quasi wie mit Graffiti Spray ein Punkt erscheinen.

Jetzt haben sie schon einen Eindruck davon, wie häufig das Problem ist (und dummerweise wird ja das immer schlimmer, weil mit jeder neuen Situationen alle alten Gefühle mit auferufen werden).

Machen sie auch auf diese Zeitleiste mal Augenbewegungen.

Nun stellen sie sich einen Pfeil von ihren Augen zu dem roten / eckigen Dingsbums vor. Versuchen sie mal diesen Pfeil zu drehen (so dass er von dem roten Dings auf ihre Augen zeigt). Was für ein Gefühl entsteht beim Drehen ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Gefühl, das entsteht ist leichte Enttäuschung/Resignation
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Prima. Könnten sie auch dieses Gefühl in ein Bild übersetzen und dann Augenbewegungen machen ?

Ohne jetzt Prophet zu sein, aber irgendwas "früher" wird sie auch negativ überrascht haben. Irgendein Ereignis z.B aus der Kindergartenzeit oder so...
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre spontane Hilfe, der Ansatzpunkt ist interessant und ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell einen Zugang zu diesem mir so fremden Phänomen finde.

 

Sicherlich muss man sowieso kein Prophet sein, um zu sagen, dass irgendetwas in dem bisherigen Leben einen negativ überrascht hat - aber mir steht gerade mein erster Schultag sehr plastisch vor Augen. Nachdem ich schon einige Jahre lang "Schule" gespielt hatte, meine Eltern häufig und gerne belehrte, war mein erster Schultag auf den ich mich so gefreut hatte, ein Desaster - und meine gesamte weitere Schulkarriere auch - obwohl (oder weil) ich heute sicher bin, dass meine Hochbegabung nie erkannt wurde. Ich habe zwar beruflich noch einiges Schöne erreicht und bin jetzt selbständig, aber es war nicht leicht voran zu kommen und kam mir stets wie ein Umweg bzw eine unnötig große Anstrengung vor.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich hatte beim Lesen auch an ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivität) oder Hochbegabung gedacht.Aber das ist eher mein Problem, weil ich es fast überall sehe...

Aber an Schulprobleme etc hatte ich eben auch gedacht. Unterforderung bzw. falsche Förderung in Verbindung mit geringer Frustrationstoleranz und starker Unruhe ist echt mies. Neben diesem Emoflexverfahren (siehe auch www.emoflex.de) mit inneren Bildern wäre ggf. tatsächlich eine ADHS-Diagnostik sinnvoll (nur verdammt schwer Therapeuten zu finden, ggf. unter www.ads-bei-erwachsenen.de unter Fachleute).
Sonst könnte wirklich auch ein Besuch eines Workshops bzw von ein paar Sitzungen beim Erfinder des Emoflexverfahren (in Gifhorn) hilfreich sein. Ich behaupte mal, dass "übliche" Therapien wenig bringen werden. Es stellt sich übrigens auch die Frage, ob überhaupt ein Zusammenhang zwischen den offenen Stellen und ihrem Husten besteht. Ich glaube eher NEIN :-)

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin