So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, meine Mutter hat zeitweise ein Knacken im Ohr. Es st rt

Kundenfrage

Hallo,
meine Mutter hat zeitweise ein Knacken im Ohr. Es stört sie sehr, macht sogar depressiv.
Sie ist 84 Jahre alt und noch recht mobil.
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
ein Knacken im Ohr ist physiologisch, da bei jedem Schlucken oder auch Gähnen die Verbindungsröhre zwischen dem Ohr und dem Nasen-Rachenraum (die sog. Eustachische Röhre oder auch Ohrtrompete) geöffnet und das Ohr auf diese Weise belüftet wird, was dem Hören und der Vorbeugung von Infektionen dient. Dieses Knacken kann man nicht abstellen, allenfalls etwas rezideren durch schleimhautabschwellende Tropfen oder Sprays (z.B. Nasivin, Sinupret). Darüber hinaus wäre der Besuch bei einem HNO-Arzt zu empfehlen, der das Ohr Ihrer Mutter auf Fremdkörper untersuchen kann. Manchmal verursachen z.B. kleine Härchen im Gehörgang unangenehme Geräusche, die durch das Entfernen zügig beseitigt werden können.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Dr. Leinung,
danke für ihre Antwort. Das Knacken ist aber meistens in der Ruhephase, auch wärend des Schlafs, was dann keiner mehr ist.
Sie ist schon offt beim HNO gewesen, auch bei verschiedenen. Keiner hat bisher helfen können. Sie ist auch manchmal schwindelig...das ist doch eindeutig ein Hinweis.
Einen Fremdkörper sollte der HNO doch entdecken, oder?
mfG
W.Kern ein frohes Fest !
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
vielen Dank XXXXX XXXXX Informationen!
Leidet Ihre Mutter denn auch unter Hörminderung? Ist der Schwindel ein Dreh- oder Schwankschwindel? Hat sie manchmal auch ein Pfeifen auf dem Ohr? Dann kann ich Ihnen Tipps geben, was der HNO noch untersuchen kann. Ich stelle leider immer wieder fest, dass es häufig bei recht oberflächlichen Untersuchungen bleibt und leider auch keine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte erfolgt. Ich denke, auf der Grundlage Ihrer Antwort kann ich Ihnen sicherlich noch ein paar Hinweise geben, die Ihrer Mutter vielleicht weiterhelfen.
Ich freue mich auf Ihre Antwort!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Dr. Leinung,
hab meine Mutter gerade gefragt. Es ist ein Schwankschwindel, das Pfeifen ist sehr oft da. Sie hat ein Hörgerät.
Danke, XXXXX XXXXX ihre Zeit opfern.
mfG
W.Kern
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Schwankschwindel, so wie ihn Ihre Mutter schildert, hat seine Ursache eher im Gehirn oder bei Kreislaufschwäche.
Die Schwerhörigkeit und das pfeifende Ohrgeräusch sind Symptome des Innenohres. Das Knacken im Ohr ist aber ein Problem des Mittelohres. Wenn die Verbindung zwischen Nasenrachen und Mittelohr richtig funktioniert, muß es BEI JEDEM SCHLUCKEN UND GÄHNEN im Ohr knacken. Die Beschwerden Ihrer Mutter (nur gelegentliches und lautes Knacken) sind eigentlich nur auf eine Tubenbelüftungsstörung zurückzuführen. Zur Behandlung empfehle ich Ihnen folgendes wirksame Verfahren: Für 10 Tage nehmen Sie das oben bereits erwähnte abschwellende Nasenspray (4 x tgl. 2 Hübe in jedes Nasenloch) und Ihre Mutter muß 20-30mal am Tag den Druckausgleich durchführen: Nase und Mund zuhalten und kräftig Pressen, bis es in den Ohren knackt. Dies sollte Ihrer Mutter helfen.
Ich wünsche Ihrer Mutter Gute Besserung und Ihnen allen frohe Weihnachten. P.S.: Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Expertenrat durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden. Vielen Dank!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, Schwankschwindel, so wie ihn Ihre Mutter schildert, hat seine Ursache eher im Gehirn oder bei Kreislaufschwäche. Die Schwerhörigkeit und das pfeifende Ohrgeräusch sind Symptome des Innenohres. Das Knacken im Ohr ist aber ein Problem des Mittelohres. Wenn die Verbindung zwischen Nasenrachen und Mittelohr richtig funktioniert, muß es BEI JEDEM SCHLUCKEN UND GÄHNEN im Ohr knacken. Die Beschwerden Ihrer Mutter (nur gelegentliches und lautes Knacken) sind eigentlich nur auf eine Tubenbelüftungsstörung zurückzuführen. Zur Behandlung empfehle ich Ihnen folgendes wirksame Verfahren: Für 10 Tage nehmen Sie das oben bereits erwähnte abschwellende Nasenspray (4 x tgl. 2 Hübe in jedes Nasenloch) und Ihre Mutter muß 20-30mal am Tag den Druckausgleich durchführen: Nase und Mund zuhalten und kräftig Pressen, bis es in den Ohren knackt. Dies sollte Ihrer Mutter helfen. Ich wünsche Ihrer Mutter Gute Besserung und Ihnen allen frohe Weihnachten. P.S.: Ich würde mich freuen, wenn Sie meinen Expertenrat durch das Anklicken von "Akzeptieren" honorieren würden. Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dr. Leinung,
vielen Dank für ihre Ratschläge.
Ich wünsche ein erfolgreiches 2011
Wolfgang Kern
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen! Ihnen auch ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2011!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin