So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Sehr geehre Herr Doctor, Frau Doctor ich leide seid 7 jahren

Kundenfrage

Sehr geehre Herr Doctor, Frau Doctor

ich leide seid 7 jahren unter Knie Schmerzen, und nach Diagnostik am 17 Dezember 2010 hat sich gezeigt das ist keine Gonarthose, und kein Meniskopathe, aber der Schmerz immer noch da, und hört sich die Knacks noch deutlicher,
ich habe jetzt eine Blut-Untersuchung in verdacht kann sein einer Knochenverkalkung bzw. Entzundung.

Information über mich:
ich bin Weiblich
40 Jahre alt
Arbeite im Hammam als Pielingsfrau in Dampf und Feuchtigkeit ( kann die Ursache sein?)
152cm Groß
Gewicht 56,5 Kg
6 Kinder zu Welt gebracht
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

wenn das, was Sie plagt, keine Arthrose und kein kranker Meniskus ist, dann käme zwar einen Entzündung in Frage, aber es ist unwahrscheinlich, dass eine Entzündung 7 Jahre lang ungefähr gleich bleibt. Entzündungen neigen dazu, sich entweder von allein wieder zurück zu bilden oder - häufiger - immer schlimmer zu werden. Auch wäre bei einer Entzüdnung das Knie rot, dick, heiß - man würde es sehen.

Es könnte sich aber um ein Belastungs- und/oder Stellungsabhängiges Problem handeln, das man bei der Arthrospkopie nicht unbedingt erkennen kann.

An sich sollte der Orthopäde Ihnen weiter helfen können, Wenn Sie dort schon Erfolg waren, mag ein Heilpraktiker oder ein Osteopath die richtige Anlaufstelle sein. Ihre Idee mit der Krankengymnastik geht auch in die richtige Richtung, setzt aber voraus, dass man zunächst den Ursprung der Schmerzen erkennt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Schaaf
________
Vergessen Sie bitte nicht, hilfreiche Antworten zu "AKZEPTIEREN". Danke!